Werbung & Links

Werbung & Links

Werbung auf Famillini.de

Werbung, unbeauftrag und unbezahlt. Alle Verlinkungen hier auf Famillini.de, die nicht näher gekennzeichnet sind, sind Werbung und ohne Auftrag und ohne Vergütung. Sie können zum Beispiel in Beiträgen oder Kommentaren vorkommen und dienen lediglich zum besseren Verständnis. Die Nennung von zum Beispiel Personen, Einrichtungen, Firmen oder Produkten ist Werbung, die ebenfalls ohne Auftrag und ohne Vergütung geschieht.

Gemäß dem Urteil des Landgericht Hamburg sind Webseiten-Betreiber unter Umständen für die Inhalte externer Webseiten, die sie verlinken, mit verantwortlich, es sei denn, die Webseiten-Betreiber widersprechen dem ausdrücklich. Daher gilt: ich distanziere mich ausdrücklich und mit sofortiger Wirkung von allen Inhalten der von mir auf der Webseite Famillini.de verlinkten externen Webseiten und mache mir deren Inhalte nicht zu eigen.

Famillini.de wird als privates Blog geführt!

Die Webseite Famillini.de setzt keine Afiliate-Links und
handelt auch nicht im Auftrag Dritter oder gegen Bezahlung sowie Vergleichbarem

Auf der gesamten Webseite Famillini.de sind alle Links, die zu externen Webseiten führen, entsprechend gekennzeichnet, wohingegen alle internen Links, die z. Bsp. auf Blogseiten verweisen, keine besondere Kennzeichnung haben.

Abmahnungen betreffend

Ich, Sandra Hübel, die Autorin von Famillini.de, erstelle alle meine Seiten mit größter Sorgfalt und würde keinesfalls absichtlich gegen geltendes Recht verstoßen. Im Falle von Abmahnungen gegen geltendes Gesetz bitte ich, zur Vermeidung unnötiger Rechtsstreite und Kosten, mich bereits im Vorfeld zu kontaktieren. Dies kann in Form einer E-Mail geschehen. In Einzelfällen gerne auch telefonisch unter der im Impressum angegebenen Telefonnummer werktags ab 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr und von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

Bitte keine Anrufe an Sonn- und Feiertagen!

Kostennoten anwaltlicher Abmahnungen ohne vorrausgehende Kontaktaufnahme werden im Sinne der Schadensminderungsobliegenheit (§254 Abs. 2 BGB) als unbegründet zurückgewiesen. Unbegründete Abmahnungen oder Unterlassungserklärungen werden mit einer negativen Feststellungsklage (§256 ZPO) beantwortet.