Fragen: 401 – 500

Fragen: 401 – 500

Für Alle, die noch mehr über mich

wissen wollen

401. Bei welchen Gelegenheiten stellst Du Dich taub?
Bei allen, die mir gegen den Strich gehen *lach*. Erst neulich auf einer bekannten Plattform für Kleinanzeigen. Da hat mich doch tatsächlich die Frage erreicht: „Du sagen mir, was ist das letzte Preis für das Geldbeutel?“ Es ist ein Festpreis…ein FESTpreis…da gibt es kein „Was ist letzte Preis?“, weil „Das ist schon letzte Preis!“ Eieiei…
402. Was isst Du am Liebsten, wenn Du frustriert bist?
Schokolade, Schokolade und Schokolade. Da kommt mir nichts anderes in den Magen. Bei Frust greif‘ ich zur Schokolade. Übrigens: auch ohne Frust ess‘ ich mal gern‘ ne Rippe oder auch zwei *lol*.
403. Hast Du mal etwas Übernatürliches oder Unerklärliches erlebt?
Ja. Das weiß ich noch so gut wie heute. Es war der 20. November 2001. Mein Geburtstag, der 25. Geburstag. Aber statt dass es uns zu Feiern zumute war, mussten wir trauern. Denn an dem Tag starb meine Oma, die ich über alles geliebt habe und mit der ich gemeinsam in einem Generationenhaus groß geworden war. Ich habe an dem Tag nur geweint und kam gar nicht zur Ruhe. Abends im Bett habe ich mich zur Seite gedreht, so dass ich die Zimmertür quasi im Rücken hatte. Ich konnte nicht einschlafen, sämtliche Gedanken kreisten um die verstorbene Oma. Da fing ich an, mit ihr zu reden. Plötzlich hab‘ ich ihre Stimme gehört, die gesagt hat: „Sandra! Sei nicht traurig.“ Ich hab‘ mich sofort umgedreht, um nachzusehen, aber da war niemand. Es war ihre Stimme, ganz eindeutig. Und was soll ich Euch sagen, ab diesem Zeitpunkt war es gut irgendwie. Ich habe mir eingeredet, sie wäre da gewesen, um mir zu sagen, das alles gut ist/wird. Die Trauer war noch groß, aber ich konnte besser damit umgehen.
Und neulich erst. Im Dezember 2021 als unser geliebtes Katerchen starb (ihr erinnert Euch?). Einen Tag nachdem er gestorben war, spürte ich einen Kloß im Hals, der von meinem Hausarzt als das „Globus-Syndrom“ diagnostiziert wurde. Patienten verspüren einen Kloß im Hals oder einen Fremdkörper, aber tatsächlich steckt gar nichts im Hals. Oft sind es psychologische Faktoren wie z. Bsp. Angst, Depressionen, Stress, die solch ein Gefühl auslösen können. Es endet sobald diese Faktoren abnehmen bzw. gänzlich verschwunden sind. Ich hatte drei Tage lang dieses Kloßgefühl im Hals und es war unangenehm. Meine Ärztin sagte: „Die Trauer um das Tier könnte dieses Gefühl bei Ihnen ausgelöst haben. Sie trauern und Ihre Trauer sitzt tief. Sie müssen versuchen, die Trauer mit liebevollen Gesten und/oder Ritualen zu verarbeiten.“ Damit wurde es nicht besser! In der Nacht, als ich schlief, träumte ich von unserem verstorbenen Katerchen. Er saß auf meinem Schoss und sah mich an. Er gucke so lieb, wie er immer guckte, wenn er einen ansah. Und dann sagte er zu mir: „Hey Mama, ich liebe Dich!“ Am nächsten Tag war das Kloßgefühl im Hals verschwunden.
404. Welche Herausforderung musst Du noch bestehen?
Aus dem Junior einen Mann zu machen, der die Anforderungen des Lebens selbstständig meistern kann.
405. Wer hat Dich in Deinem Leben am meisten beeinflusst?
Ui, schwer…vielleicht meine Mutter!? Gar nicht so einfach zu beantworten…
406. Was ist kleines Glück für Dich?
Mein kleines Glück ist aktuell 1,49 Meter groß und hin und wieder ganz schön frech *grins*. Darüber hinaus kann „kleines Glück“ für mich auch bedeuten bei Sonnenschein auf dem Balkon zu sitzen, die Füße hochzulegen, ein gutes Buch zu lesen und dabei eine Tasse Kaffee zu trinken.
407. Tust Du manchmal etwas aus Mitleid?
Ja. Wenn ich zum Beispiel in der Stadt unterwegs bin und sehe einen Bettler am Boden sitzen. Ab und zu gebe ich etwas Geld her (max. 2 Euro). Allerdings: wenn sie aufdringlich werden, mir nen Zettel vor die Nase halten und dann noch mit Kind unterwegs sind, hört der Spaß bei mir auf. Alles schon erlebt.
408. Wann hast Du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?
Daran kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern. Sorry!
409. Bist Du gut in Deinem Beruf?
Jawohl, ja. Zumindest kamen bisher keinerlei Beschwerden. Das will ja schon was heißen. Oder?
410. Wen bewunderst Du?
Alle die, die sich keinen Stress machen und die alltäglichen Dinge besonnen angehen. Ich neige dazu, in Hektik und/oder Stress zu verfallen.

411. Hast Du eine gute Gewohnheit, die Du jedem empfehlen würdest?
Puh…hmmm…vielleicht jede freie Minute zu genießen!?
412. Was überspringst Du in der Zeitung?
Zeitung? Was’n das? Nee, mal im Ernst: Zeitung lesen wir kaum hier. Es gibt doch TV, Radio und die allseits beliebte ALEXA.
413. Was machst Du, wenn Du graue Haare bekommst?
Nix, was soll ich da machen? Das ist der Lauf der Dinge! Ich werde meine grauen Haare mit Stolz tragen und diese nicht färben lassen. Natur ist Natur und darf gerne bleiben.
414. Was war auf Deinem Instagram-Foto zu sehen?
Sekunde, ich seh‘ gerad‘ mal schnell nach…ach ja: Blümchen mit Altglas aufgenommen (cooles Swirly Bokeh).
415. Stehst Du lieber im Vordergrund oder im Hintergrund?
Hintergrund, ich mag es nicht, im Mittelpunkt oder Vordergrund zu stehen. Das fand ich auch an dem Tag meiner Hochzeit nicht allzu prickelnd. Trotzdem habe ich diesen Tag sehr genossen.
416. Wie oft lackierst Du Dir die Nägel?
Gar nicht, auch nicht zu besonderen Anlässen. Nägel lackieren, das war einmal. Aber seit mehreren Jahren verwende ich keinerlei Nagellack oder ähnliches mehr. Natur pur ist angesagt. Sieht auch ohne Farbe hübsch aus.
417. Bei welchen Nachrichten hörst Du weg?
Bei Nachrichten über den Krieg in der Ukraine. Einfach nur grausam und gar nicht so weit weg.
418. Bei welcher TV-Sendung würdest Du gern‘ mitwirken?
Ich will nicht ins TV, never ever, nein danke.
419. Womit belegst Du Dein Brot am liebsten?
Mit Margarine, eine oder zwei Scheiben Salami, eine Scheibe Käse darüber und ein/zwei Gürkchen. Zu guter Letzt kommen italienische Kräuter hinzu.
420. Was ist Deine größte Schwäche?
Meine Ungeduld.

421. Wie kumpelhaft bist Du?
Hmmm…mal andere fragen…kann ich net genau beantworten, aber ich würde sagen, doch schon sehr kumpelhaft.
422. Welches Ritual hast Du beim Duschen?
Ich singe (wirklich), aber nicht laut!
423. Wie gefährlich ist Deine Arbeit?
Höchst gefährlich *lol*. Man wird getreten, gebissen und angeschrien *lach*. Kindergarten halt!
424. Welchen Kinofilm hast Du sehr genossen?
Mein letzter Kinogang liegt lange Jahre zurück. Aber so richtig genossen habe ich wohl bisher keinen Kinofilm. Gefallen haben Sie mir alle, aber genossen…nee!
425. Welches Brettspiel magst Du am liebsten?
Mühle
426. Wem hast Du zuletzt eine Postkarte geschickt?
Meinen Eltern aus dem Spanien-Urlaub, in dem ich mit meinen Großeltern war. Das muss ca. 1992 gewesen sein.
427. Wie eng ist Deine Beziehung zu Deinen Verwandten?
Kommt drauf an. Nicht zu allen Verwandten ist die Beziehung eng. Und zu ein paar wenigen Verwandten besteht keinerlei Beziehung (mehr).
428. Wann hast Du zuletzt in ein Mikrofon gesprochen?
Mit 9 Jahren in der Kirche an meiner Kommunion (die Fürbitte, die wir Kommunionkinder lernen und dann während der Feier in der Kirche aufsagen mussten).
429. Hast Du gelegentlich Freizeitspaß?
Klar.
430. Was sind die drei schönsten Ereignisse des heutigen Tages?
1. Ich habe jemandem meinen Standpunkt klar gemacht. 2. Ich habe mich einer Last entledigt. 3. Ich habe einen Strauß Blumen geschenkt bekommen.

431. Machst Du manchmal einen Mittagsschlaf?
Ja, aber äußerst selten und auch nur dann wenn ich merke, dass Kopfschmerzen oder ähnliches im Anmarsch sind. Um Schlimmerem vorzubeugen schlafe ich eine Runde und gönne meinem Körper dadurch etwas Entspannung und Erholung.
432. Findest Du es wichtig, dass Deine Meinung gehört wird?
Ja, ich denke, so geht es vielen, die ihre Meinung gerne kundtun. Oder?
433. Was ist Dir in Bezug auf das andere Geschlecht ein Rätsel?
Das andere Geschlecht *grins*.
434. Kannst Du Dich gut beschäftigen?
Ja, sehr gut sogar. An Langeweile leide ich sehr selten.
435. Kannst Du Dinge leicht von Dir abschütteln?
Das kommt ganz darauf an, welche Dinge das sind.
436. Wie voll ist Dein Bücherregal?
Nich mehr so voll wie es mal war. Ich habe einige meiner Thriller und Horror-Thriller verkauft. Einmal gelesen, lese ich ein Buch sowieso nicht mehr.
437. Bist Du mit Deiner Handschrift zufrieden?
Ja, sie gefällt mir. Und sie kommt anderweitig auch immer gut an.
438. Können Deine Hände machen, was Dein Kopf will?
Meistens.
439. Wie oft am Tag schaust Du in den Spiegel?
Zweimal. Einmal morgens beim Zähneputzen und Waschen und einmal abends beim gleichen Ritual. Vielleicht noch einmal zwischendurch beim Durch-die-Haare-Kämmen oder Händewaschen oder dergleichen. Aber bewusst schaue ich täglich in der Tat nur zweimal in den Spiegel. Die anderen Male laufen nebenher und geschehen eher unbewusst.
440. Klagst Du schnell über körperliche Beschwerden?
Nein. Ich halte ziemlich viel aus, aber wenn mir Beschwerden als „bedrohlich“ oder „ernst“ vorkommen, dann bin ich (natürlich!) schon schnell am Klagen und suche unverzüglich den Arzt auf.

441. Klickst Du auf Facebook manchmal auf „gefällt mir“, obwohl Du anderer Meinung bist?
Ich bin nicht bei Facebook, aber ich war es einst. Ich habe nie auf „gefällt mir“ geklickt, obwohl ich anderer Meinung war.
442. Wie persönlich ist Deine Einrichtung?
Sehr persönlich.
443. Welchen Songtext hast Du jahrelang verkehrt gesungen?
Keinen.
444. Würdest Du gern‘ viele Höhepunkte erleben, auch wenn Du dann viele Tiefpunkte erleben müsstest?
Nein.
445. Mit wem hattest Du vor Kurzem ein gutes Gespräch?
Mit einer Bloggerin, die mich bereits seit 12(!) Jahren im Internet begleitet. Wir haben uns bereits mehrere Male persönlich getroffen und verstehen uns blendend. Wir haben 2 Stunden und ungefähr 20 Minuten miteinander telefoniert *lach*. Ja, es gab viel zu erzählen!
446. Was trinkst Du an einem Tag vorwiegend?
Kaffee, im Sommer auch gerne eiskalten Pfefferminztee.
447. Welches Lied hast Du zuletzt gesungen?
„Cheyenna“ von „The 69 Eyes“ aus Finnland, einer meiner nordischen Lieblingsbands. Die höre ich meistens über die ALEXA mit Lautstärke 8 (von 10) beim Putzen der Wohnung. Dann geht die Arbeit viel leichter von der Hand.
448. Kannst Du über Dich selbst lachen?
Jap…manchmal schon!
449. Wann hast Du zuletzt eine Kopfmassage gehabt?
Vor fast einem Jahr!
450. Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus?
Draußen strahlend schöner Sonnenschein, die Vögel zwitschern und Frühstück auf dem Balkon.

451. Machst Du manchmal ganz alleine einen langen Spaziergang?
Ja, das mache ich und zwar gerne. Leider komme ich nur selten dazu, ich wünschte, ich könnte dies öfter tun.
452. Wann hast Du zuletzt Fotos eingeklebt?
In meiner Jugend und das liegt nun auch schon Jahrzehnte zurück. Im Zeitalter die Digitalisierung klebe ich keine Fotos irgendwo mehr ein.
453. Worüber hast Du vor Kurzem Deine Meinung geändert?
Über einen Blog, dem ich kurzzeitig gefolgt bin. Nachdem ich festgestellt habe, dass die Betreiberin nur in Selbstmitleid versinkt und ständig über das Selbe schreibt und immer nur „heult“, habe ich das Folgen des Blogs aufgegeben.
454. Wann wärst Du am liebsten den ganzen Tag im Bett geblieben?
Am Morgen des 04. Juli 2022. Nachdem ich bloß 2 oder 2 1/2 Stunden Schlaf bekommen hatte, wäre ich gerne länger liegen geblieben statt früh aufzustehen. Aber als Mutter hat man Verpflichtungen, die man nicht auf andere abschieben kann.
455. Glaubst Du an eine offene Beziehung?
Nein!
456. Welches Gesetz würdest Du einführen, wenn Du in der Regierung sitzen würdest?
Ganz einfach: Pflegekinder müssen gemäß Gesetzeslage (Sozialgesetzbuch VIII, Paragraf 94) aktuell bis zu 75% ihres Einkommens an den Staat zurückzahlen. Das nennt man Kostenbeitrag. Bedeutet salopp so viel wie: „Weil Du ein Pflegekind bist und den Staat Geld kostest, z. Bsp. für Unterbringung, musst Du nun einen gewissen Betrag an uns, das Jugendamt, zurückzahlen.“ So werden also die Kinder dafür bestraft, was die leiblichen Eltern verbockt haben. Tolles System, bravo Deutschland! So zieht ihr Euch natürlich die nächsten „armen Kinder“ heran. Pflegekinder benötigen ihr Einkommen, um sich etwas aufbauen zu können, aber wenn ihnen bis zu 75% davon genommen werden kann, wovon um Himmels Willen sollen sie sich etwas aufbauen!? Ist es bei dieser Regelung denn ein Wunder, wenn die Jugendlichen keine Zukunft für sich sehen? Ist es bei dieser Regelung denn ein Wunder, wenn die Jugendlichen sagen: „Nö, mit mir net. Dann geh‘ ich halt net arbeiten.“ Wenn ich die Macht hätte und es ändern könnte, dann würde ich dieses Gesetz abschaffen. Den Pflegekindern so die Zukunft zu verbauen ist eine Frechheit, finde ich. Stattdessen würde ich eine Art „Unantastbarkeit des Einkommens“ einführen. Also quasi das Gegenteil von dem, was gerade besteht.
457. Was würdest Du mit einer Million Euro tun?
Ich würde einen großen Teil anlegen, einen kleineren Teil einer wohltätigen Organisation spenden (oder mehren Organisationen), einen schönen Bungalow im Grünen kaufen (mit einer Terrasse und Garten), einen weiteren Teil für den Junior anlegen und meinen Eltern auch etwas davon abgeben.
458. Wie hiess oder heisst Dein Lieblingskuscheltier?
In der Kindheit war das Trixxi, ein süßer hellbrauner Hase. Den hatte ich mal zu Ostern bekommen. Ich habe ihn immer noch!
459. Was war Deine weiteste Reise?
Andalusien…es ist tatsächlich so!
460. In welcher Haltung schläfst Du am besten?
Seitlich liegend, auf der rechten Seite.

461. Zu wem gehst Du mit Deinen Problemen?
Das kommt auf die Probleme an. Nicht mit jedem kann ich über alles reden.
462. Für wen bist Du eine Inspirationsquelle?
Für meinen Sohn!
463. Wann hast Du zuletzt einen Sonnenaufgang beobachtet?
2011, im Andalusien-Urlaub
464. Wie hoch war das höchste Gebäude, das Du jemals besucht hast?
300 Meter – architektonische Höhe (Eifelturm, Paris)
465. Können andere auf Dich bauen?
Ja, absolut! Kann so auch denke ich jeder bestätigen.
466. Was ist das Verrückteste, das Du jemals getan hast?
Jetzt kommt es ganz dicke: ich habe einen Arzt geschlagen. Da war ich circa Mitte Zwanzig. Er hat es mir nicht übel genommen.
467. Kaufst Du häufig etwas Neues zum Anziehen?
Nein!
468. Würdest Du einen Teil Deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?
Ich bin zufrieden mit meinem Aussehen. Ja, ich könnte etwas weniger auf den Rippen haben, aber ansonsten ist bei mir alles soweit okay *lach*. Daher lautet die Antwort: nein! Ich bin auch davon überzeugt, dass die Intelligenz eines Menschen wichtiger ist als sensationelles Aussehen. Was hat man den von einem Menschen, der super duper aussieht (meinetwegen wie George Clooney), aber die Intelligenz von Ronald McDonald hat?
469. Weisst Du, ob Du jemals einen heimlichen Verehrer hattest?
Ja, ich hatte welche. An meiner Kommunion war ausgerechnet der Junge, der mich mochte (ich ihn aber nicht), mein „Partner“, als wir Kommunionkinder den Einzug in die Kirche hatten. Er war stolz, dass er neben mir her laufen durfte, und ich war genervt *lach*. Und in meiner Jugend, da muss ich so ungefähr 14 oder 15 gewesen sein, gab es auch einen Jungen, der mich mochte. Er wusste aber nicht, dass ich es wusste *grins*. Seine Schwester hat’s mir verraten.
470. Welches Schmuckstück trägst Du am liebsten?
Ich trage im Alltag keinen Schmuck. Nur zu besonderen Anlässen. Aber ein Lieblingsschmuckstück habe ich nicht.

471. Was würdest Du Dein zukünftiges Ich fragen wollen?
Ob es der Meinung ist, Glück im Leben gehabt zu haben, und ob das Leben so verlaufen ist, wie es sich das vorgestellt hat.
472. Würdest Du bei Deinem Partner bleiben, wenn Deine Umgebung ihn ablehnen würde?
Ja, er ist mein Partner und nicht der Partner meiner „Umgebung“.
473. Wann hast Du zuletzt etwas gebacken?
Das ist noch gar nicht so lange her. Leckere Schweineohren. Müsste vor vielleicht 2 Wochen gewesen sein.
474. Für welche Gelegenheit warst Du zuletzt schick angezogen?
Pfingsten, da wir zu Besuch bei Schwiegermuttern waren.
475. Welche Redensart magst Du am liebsten?
1. „Chemie ist das was knallt und stinkt, Physik ist das was nie gelingt“ und 2. „Quod esset demonstrandum“ (dt. was zu beweisen wäre) – beide Redewendungen sind mir noch in den Ohren und wurden von meinem damaligen Chemie- & Mathematik-Lehrer Herr Haas geprägt.
476. Was ist auf dem Foto zu sehen, das Du als letztes aufgenommen hast?
Sekunde…ich muss überlegen…das war…äh…ja genau – Mia, unsere süße Katze aus der Nachbarschaft.
477. Findest Du es wichtig, an besonderen Jahrestagen innezuhalten?
Ja, sehr wichtig sogar!
478. Was würdest Du in einen Guckkasten kleben?
Ich würde da irgendwie so ne schöne Alpenlandschaft hinein tun.
479. Welche Cremes verwendest Du?
Keine! Nur Wasser und Seife *grins*.
480. Wärst Du gerne körperlich stärker?
Ja, auf alle Fälle. Wäre schon gerne etwas trainierter.

481. Findest Du, dass jeder Tag zählt?
Ja, das finde ich. Jeder Tag zählt absolut. Man soll seine Zeit, die man hier auf Erden hat, genießen und auskosten, und jeden neuen Tag als eine Chance ansehen, es ggf. besser zu machen, sich auf Unbekanntes einzulassen, neue Wege zu gehen und so weiter.
482. Bei welcher Fernsehsendung schaltest Du sofort um?
Habe ich vor Kurzem durch Zappen entdeckt „Naked Attraktion“. Ja, ich habe es mir 5 Minuten angesehen, aber…mein Gott, wie assozial ist das denn? Lauter Nackte im TV, nur die Moderatorin trägt Klamotten. Muss das sein? Nein! Daher: umschalten, so schnell wie nur eben möglich! Was ist nur aus dem TV-Programm geworden?
483. Wann hast Du zuletzt jemandem vorgelesen?
Vor kurzer Zeit. Meinem Sohnemann. Das ist jetzt vielleicht so 2 oder 3 Tage her.
484. Bist Du gut im Small Talk?
Ja, vermutlich zu gut, denn wenn ich auf jemanden treffe, dann kommt dieser jemand kaum los von mir, weil mir immer noch was Neues einfällt, über das ich reden will.
485. Welche Nachricht hat Dich in letzter Zeit stark berührt?
Ich werde endlich Tante!
486. Welche Sprache würdest Du gerne gut beherrschen?
Mehrere! Englisch kann ich sehr gut, Französich mittelmäßig, Spanisch nur Grundkenntnisse. Spanisch würde ich gerne ausbauen wollen. Zudem mag ich die nordischen Sprachen (schwedisch, finnisch, norwegisch).
487. Kannst Du Kaugummiblasen machen?
Äh…ja…wieso?
488. Welcher Deiner Geburtstage hat Dir am besten gefallen?
Der erste Geburtstag. Da wusste man noch nichts vom Ernst des Lebens und war noch fröhlich und ausgelassen *lach*.
489. Welche Floskel benutzt Du oft?
1. „Ich will ja nichts sagen, aber…“ und 2. „Ich glaub‘ es hackt“ und 3. „Das ist das Gleiche in Grün“ und 4. „Nicht in diesem Ton“ und zu guter Letzt auch 5. „So ist das Leben“.
490. Kannst Du Dich leicht in Zeichentrickfilme hineinversetzen?
Pfff…null Ahnung, noch nie probiert, noch nie gewollt, noch nie von Bedeutung gewesen.

491. Suchst Du Dein Waschmittel nach dem Duft aus?
Nein. Ich verwende das, was meine Mutter verwendet, weil wir es uns teilen.
492. Kommt es Dir so vor, als wäre das Gras des Nachbarn immer grüner?
Nein!
493. Welchen gesunden Snack magst Du am liebsten?
Obstsalat
494. Wie fest ist Dein Händedruck?
Eher lasch *lach*.
495. Schreibst Du häufig etwas auf, damit Du es Dir besser merken kannst?
Nein, aber ich sollte langsam damit anfangen habe ich das Gefühl *lach*.
496. Worauf hast Du zuletzt mit Ja geantwortet?
Auf die Frage des Juniors „Können wir morgen Mittag Pizza essen?“.
497. Welche Mahlzeit am Tag magst Du am liebsten?
Das Abendbrot.
498. Schläfst Du manchmal beim Fernsehen ein?
Niemals, aber ich kenne einen gewissen BMDW (ja, jetzt schlüsselt mal schön auf *grins*), dem dies jeden Abend passiert.
499. Wie stark ist Deine Sammelleidenschaft?
Wups…wollen wir dieses Thema wirklich ansprechen? *lach* Oookay, dann…ich sammele Handtaschen. Hatte mal imens viele verschiedene No Name Taschen und Markentaschen. Dann hab‘ ich ausgemistet und nur noch die Markenhandtaschen aufgehoben. Ich schätze meine Sammlung aktuell auf ca. 40 Taschen (plus/minus). Vor allem sind Michael Kors, Liebeskind Berlin, Guess Los Angeles, Desigual und Fritzi aus Preußen Taschen bei mir zu finden. Bei einigen Taschen sind die passenden Geldbörsen dabei. Im Set – also Handtasche plus passendes Portemonnaie – ist es mir am Liebsten.
500. Hälst Du Dich immer an den Plan, den Du gemacht hast?
Nope, aber doch sehr häufig. Immer gelingt es mir aber nicht, da hier und da auch mal außerplanmäßig etwas dazwischen kommen kann, was aber meistens nicht in meiner Hand liegt.