E kleen bissje Schnee, wie wir im Saarland sagen

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Es hat geschneit im Saarland. Und zwar wie verrückt. Aber liegen geblieben ist…nichts! Für die Kinder natürlich blöd, doch für mich gut, da ich höchst ungerne bei Schnee Auto fahre. Der Junior hat heute Morgen um Sieben schon überglücklich gesagt: „Yeah, heut‘ Mittag kann ich Schlitten fahr’n!“ Und als er heute Mittag dann nachhause kam, meinte er nur geknickt: „Verdammt, is‘ nix liegen geblieben.“ Wie sieht es denn Schneetechnisch bei Euch so aus?

Nur 1, mehr war nüch‘

Gestern Morgen war ich mit dem Auto unterwegs. Wie immer hab‘ ich den Junior an der Schule abgesetzt und dann beschlossen, trotz (etwas) Regen, noch zu fotografieren. Immerhin hat meine Canon EOS nicht umsonst ein Regenmäntelchen *lach*. Viel ist aufgrund des recht miesen Wetters nicht dabei rum gekommen, aber ein Bild habe ich dennoch für Euch.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Ich sah eine kleine Gruppe Vögel und dachte mir: „Okay, dann wenigstens die Vögel.“ *lach*. Es war sehr windig und der Wind war eisig, daher musste es schnell gehen. Dieses Bild schoss ich aus dem geöffneten Seitenfensters meines Aygo’s. Puh, war das kalt, schnell wieder die Schotten dicht machen *grins*. Dann ging es mit dem Auto weiter. Ich habe noch weitere zwei Bilder, ebenfalls aus dem Auto raus, geschossen. Aber die kann ich Euch (noch) nicht zeigen, denn es sind Bilder für die Projekte „Ich sehe rot“ und „Spiegelungen„.

Es ist einfach kein Wetter, um Draußen mit der Kamera unterwegs zu sein. Ein bisschen Regen macht mir und meiner Canon nichts, aber ich mag es nicht, wenn es auch noch windig ist. Ich versuche trotzdem die Tage nochmal ein ganz bestimmtes Bild zu schießen. Gerne würde ich Euch die „Saarstahl Flamme“ zeigen. Es handelt sich hierbei um eine Flamme, die bis zu 15 Meter hoch sein kann, und beim Verbrennen von Abfallprodukten aus der Stahlproduktion entseht.

Gut ist, ich stehe beim Fotografieren dieser geschützt unter der überdachten Tankstelle, von wo aus ich eine herrliche Sicht auf die Flamme habe. Trotzdem sollte es nicht in Strömen regnen, da es sich auf dem Bild nicht gut machen würde. Ach ja, ich werde schon noch eine Gelegenheit finden…

Noch schnell einmal gegrillt

In den letzten Tagen war es ja wirklich wieder ein bisschen sommerlich, zumindest hier im Saarland. Unsere Höchsttemperatur war 28 Grad. „Lasst uns grillen bei dem schönen Wetter. Wer weiß, wie lange das Wetter noch hält.“, schlug uns der kecke Junior Freitags Nachmittags (03.09.2021) vor. Ja, warum nicht, dachten wir. Samstag Morgens fuhr ich Grillsachen (z. Bsp. Grillspieße, Würstchen, Mais) besorgen und verschiedene Dips. Im nur 10 Minuten entfernten Frankreich kaufte ich dann noch frisches Baquette ein.

Und Samstag Mittags (04.09.2021) ging es dann los.
Während ich mich um die Zubereitung des Salates kümmerte und das Baguette aufschnitt sowie die Dips in entsprechende Schälchen kippte, versorgte der GöGa gemeinsam mit dem Junior das Grillgut. Keine 5 Minuten nachdem die beiden den Grill in Betrieb genommen hatten, duftete es auch schon verführerisch.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Das Foto oben ↑ zeigt unsere Grillspieße. Leckeres Schweinefilet mit etwas Speck ummantelt und in pikanter Marinade eingelegt. Inklusive Tomate am Ende des Spießes. Allerdings essen wir alle drei keine Tomaten, daher blieben sie später auch übrig.