Der Newsletter Service wird eingestellt

Meine Newsletter Abonennten wissen es längst, nun möchte ich es auch öffentlich verkünden. Das neue Jahr wird Veränderungen mit sich bringen. Eine davon wird die Einstellung des Newsletter Services der Webseite Famillini.de sein.

Ich werde nur noch bis einschließlich dem 31. Dezember 2021 Newsletter an meine Abonennten senden. Danach ist Schluss!

Diesen Entschluss habe ich gefasst, nachdem ich Probleme mit dem Newsletter-Plugin bemerkt habe, die zunächst nur sporadisch auftraten bald aber die Regel wurden. Auch der Support konnte diese Probleme nicht zu meiner Zufriedenheit lösen. Daher wird das Plugin zum Ende des Jahres deaktiviert und damit still gelegt.

Mein Bildarchiv zeigt… – Teil #17

Dieses Bild wurde im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven geschossen. Wir, der GöGa und ich, besuchten das Deutsche Auswandererhaus während unseres Urlaubes in der Wingst, welchen wir sehr genossen haben. Das Museum kann 180.000 Besucher jährlich zählen, liegt am Neuen Hafen im Gebiet der Havenwelten Bremerhaven und wurde im Jahr 2005 eröffnet. Das insgesamt 5.451 Quadradmeter große Museum, dessen Kern die wichtigen Kapitel der historischen Auswanderung ist, wurde 2012 um eine weitere Ausstellung bereichert, in welcher 300 Jahre Einwanderungsgeschichte nach Deutschland präsentiert wird. (Quelle: Wikipedia)

Der Rundgang gleicht einer Zeitreise. 1870 findet diese ihren Beginn und führt durch folgende Stationen: eine Wartehalle, an Bord von 3 typischen Auswandererschiffen (aus den 1850er, 1880er und 1920er Jahren), hin zu der US-amerikanischen Einwandererstation Ellis Island zum Bahnhof Grand Central Terminal in New York. Im Jahr 2012 errichteten zweiten Komplex der großen Ausstellung werden anhand von 15 verschiedenen Wanderungsgruppen 330 Jahre Einwanderungsgeschichte nach Deutschland dargestellt (darunter u. a. Hugenotten, Gastarbeiter und Heimatvertriebene). (Quelle: Wikipedia)

Jeder, der in Bremerhaven Urlaub macht oder die Stadt aus anderen Gründen besucht, sollte einen Besuch des vorgestellten Museums in Erwägung ziehen. Es ist sehr interessant und lehrreich. Sicherlich ein schönes Erlebnis für die ganze Familie.

Mein Bildarchiv zeigt… – Teil #16

Dieses Schild gefiel mir, weil ich den Namen „Buntekuh“ witzig fand. Buntekuh ist ein Lübecker Stadtteil, der südwestlich des Holstentors gelegen ist. Der Name Buntekuh geht gemäß Wikipedia zurück auf ein Gehöft, das, 1680 von dem Stammgut Neuhof abgetrennt, nachweislich schon 1803 unter der Bezeichnung „Buntekuh“ bekannt war. Buntekuh hat 11.125 Einwohner (Stand: 2017) und eine Fläche von 4,87 km². Kennt ihr weitere lustige Ortsnamen? Mir ist noch Busenhausen, Deppendorf, Grab und Möse bekannt…