Belohnt wird, der nicht aufgibt

Es ist leider kein Fotografiewetter derzeit, schade. Regen und Wind, aber kein Schnee – Gott sei Dank! Aber dieser kann laut Wetterfrosch auch bald zu uns kommen *neeeiiin*. Schon zweimal habe ich Euch ganz kurz von einem Motiv berichtet, dass ich Euch unbedingt gerne zeigen würde. Erinnert ihr Euch? Die „Saarstahl Flamme“. Sie lodert nur dann, wenn die Saarstahl AG, die ihren Sitz in Völklingen hat (direkt beim Weltkulturerbe Völklinger Hütte), ihre Abfallprodukte aus der Stahlproduktion verbrennt. Zumeist ist dies entweder gaaanz früh morgens oder mitten in der Nacht (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Da ich des Nachts niemals fotografisch unterwegs bin, habe ich auf den frühen Morgen gehofft. Da ich den Junior um 07:30 Uhr an der Schule absetze, kann ich gegen 07:40 Uhr schon bei der Saarstahl AG sein *grins*. Ob das nicht zu spät ist?
Jeden Morgen fuhr ich auf das Gelände der automatischen 24/7 Tankstelle des Globus Handelshof, weil ich von dort aus einen sehr guten Blick auf die Flamme habe. Dreimal in Folge hatte ich das Pech, dass sie nicht loderte. Verdammt, wie schade!

Heute Morgen aber, als ich erneut nach Völklingen fuhr, sah ich schon von der Brücke aus, die in die Stadt führt, dass die Saarstahl Flamme loderte *freu*. Also beeilte ich mich ein bisschen und fuhr dezent mehr als 50 km/h *räusper*. Denn die Flamme konnte jede Sekunde versiegen. Ich parkte auf dem großen Gelände der o. g. Tankstelle und nahm meine Kamera aus der Tasche.

Um das Stativ aufzubauen, blieb keine Zeit, da es nun schnell gehen musste. So griff ich auf den „Nachtporträt“-Modus meiner Canon zurück und überließ aus Zeitmangel der Kamera sämtliche Einstellungen. Ich drückte mehrfach auf den Auslöser und schoss ca. 6 oder 7, 8 Bilder. Ich sah sie mir kurz auf dem Display an und wollte dann doch noch 1 oder 2 Bilder in einem der manuellen Programme machen. Indem ich am Rad drehte (ja, ich weiß wie sich das anhört *grins*), glitt mein Blick zurück zur Flamme. Ähm…Moment…wo war sie? Och nö…aus!

So blieben mir nur die Aufnahmen, die mit dem Automatikprogramm aufgenommen worden waren. Auch nicht schlimm. Eines davon wird schon was geworden sein, sagte ich mir. Und das eine, das einigermaßen etwas geworden ist, zeige ich Euch jetzt sehr gerne.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Ohne Stativ und mit dem Canon 75-300mm liegt die Kamera doch recht schwer in der Hand und da das Objektiv über keinen IS (= Bildstabilisator [Image Stabilizer]) verfügt, ist das Bild der Saarstahl Flamme leider etwas verwackelt, aber ich hoffe und denke nicht, dass dieser Wackler arg ins Gewicht fällt.