Zwei Dumme, ein Gedanke?

Irgendwie hört sich das gemein an, aber Bernhard ist mir bestimmt nicht böse *grins*. Vor ein paar Tagen, als ich bei Bernhard kommentiert habe, entdeckte ich den Beitrag „Leerlaufbilder #24 — Einfach ein Schietwetter heute“ bei ihm. Er zeigte darin ein Bild, das mich sehr stark an mein eigenes erinnert hat, das ich aufgenommen habe. Irgendwie bekam ich ein Deja-Vu *grins*.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Bernhard und ich haben je den Außenspiegel von unseren Autos fotografiert und zwar bei „Schietwetter“ *gröhl*. Er hat bestimmt im Auto auf die „BFdW“ gewartet und ich habe auf den „BMdW“ gewartet *lol*. Der Weg, den ihr im Außenspiegel seht, führt nach Wehrden, einem unserer Nachbarorte.

KLEINER HINWEIS:
Dies war der letzte Beitrag für das Jahr 2021. Ich wünsche Euch ein tolles Weihnachtsfest und natürlich auch einen guten Rutsch in das neue Jahr! Bitte beachtet: aufgrund von Arbeiten am Blog wird Famillini.de vom 18. Dezember 2021 bis einschließlich dem 31. Dezember 2021 in den Wartungsmodus gehen und daher für die Öffentlichkeit bis zum 01. Januar 2022 nicht erreichbar sein.

Fotoprojekt „Spiegelungen“: Januar-Ausgabe

Mein Fotoprojekt Spiegelungen startet am 03. Januar 2022. Die Linkparty über InLinkz läuft im Januar demnach vom 03. Januar 2022 bis einschließlich den 18. Januar 2022. Ein entsprechender Beitrag wird zum 03. Januar auf Famillini.de erscheinen!

Nur 1, mehr war nüch‘

Gestern Morgen war ich mit dem Auto unterwegs. Wie immer hab‘ ich den Junior an der Schule abgesetzt und dann beschlossen, trotz (etwas) Regen, noch zu fotografieren. Immerhin hat meine Canon EOS nicht umsonst ein Regenmäntelchen *lach*. Viel ist aufgrund des recht miesen Wetters nicht dabei rum gekommen, aber ein Bild habe ich dennoch für Euch.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Ich sah eine kleine Gruppe Vögel und dachte mir: „Okay, dann wenigstens die Vögel.“ *lach*. Es war sehr windig und der Wind war eisig, daher musste es schnell gehen. Dieses Bild schoss ich aus dem geöffneten Seitenfensters meines Aygo’s. Puh, war das kalt, schnell wieder die Schotten dicht machen *grins*. Dann ging es mit dem Auto weiter. Ich habe noch weitere zwei Bilder, ebenfalls aus dem Auto raus, geschossen. Aber die kann ich Euch (noch) nicht zeigen, denn es sind Bilder für die Projekte „Ich sehe rot“ und „Spiegelungen„.

Es ist einfach kein Wetter, um Draußen mit der Kamera unterwegs zu sein. Ein bisschen Regen macht mir und meiner Canon nichts, aber ich mag es nicht, wenn es auch noch windig ist. Ich versuche trotzdem die Tage nochmal ein ganz bestimmtes Bild zu schießen. Gerne würde ich Euch die „Saarstahl Flamme“ zeigen. Es handelt sich hierbei um eine Flamme, die bis zu 15 Meter hoch sein kann, und beim Verbrennen von Abfallprodukten aus der Stahlproduktion entseht.

Gut ist, ich stehe beim Fotografieren dieser geschützt unter der überdachten Tankstelle, von wo aus ich eine herrliche Sicht auf die Flamme habe. Trotzdem sollte es nicht in Strömen regnen, da es sich auf dem Bild nicht gut machen würde. Ach ja, ich werde schon noch eine Gelegenheit finden…

An manchen Tagen…

…wäre man besser erst gar nicht aufgestanden!

Rückenschmerzen, (Reiz)husten, Kopfschmerzen…so wurde ich wach. Super, kann ja nur besser werden. Nach dem Frühstück irre Bauchkrämpfe. Dann ein schönes Motiv gesehen, es aber trotz mehrmaliger Versuche nicht auf die Reihe bekommen, es vernünftig fotografisch einzufangen. Das Bild unten ↓ sagt alles. Ich mag es einfach nicht!

Es sind Regentropfen, die an der Drahtantenne meines funkenden Dad’s entlang wandern. Sozusagen: Wandertag der Regentropfen *lach*. Das Bild hätte durchaus besser werden können. Aber das war eindeutig der berühmte Satz mit dem X.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Dann hat der GöGa nach dem Mittagessen gefragt: „Du wolltest doch Lachs mit Sauce und grünen Nudeln machen.“ Ja, korrekt Schatzilein, das wollte ich wohl. Wenn ich nur Lachs, die Zutaten für die Sauce und grüne Nudeln hätte, denn alles hab‘ ich eingekauft, außer…die Zutaten für das sonntägliche Mittagessen. Fu**!!! Was nun?

Letzten Endes gab es für den GöGa Fischstäbchen mit Curryreis und für den Junior gab es ein Backfisch aus dem Ofen und für mich Wurstbrot. Auch gut!

Und das Wetter tut sein Übriges: hier in Völklingen ist es grau in grau und düster den ganzen Tag. Es ist nass und super ungemütlich da Draußen. Von den Windrädern, die normal sehr gut zu sehen sind, keine Spur (siehe Pfeil auf dem Bild).

Der Blick aus meinem Bürofenster ↑ lässt sehr zu wünschen übrig. Besser ist der Blick vom Balkon ↓ leider auch nicht.

Irgendwie ist mir alles „Bah“ heute. Keine Motivation zu gar nix. Warum bin ich eigentlich aufgestanden? Dazu noch die aktuelle Lage, die ja auch nicht besser wird. Tzia…Weihnachtsmärkte MÜSSEN ja unbedingt stattfinden. Suuuper! *Sarkasmuss*. Saarlouis, die Stadt im Saarland mit der höchsten Inzidenz, lädt zum Weihnachtsmarkt ein. Gratulation…gaaanz toll gemacht!

Während es draußen nicht mehr blüht, sind wenigstens in meinem Büro noch ein paar Farbkleckse zu finden. Das kann an solchen Tagen wie heute die Stimmung ein klein wenig anheben, sofern ich empfänglich dafür bin. Heute scheint dies nicht der Fall zu sein.

Ich hoffe, Euch ging es heute am 1. Adventssonntag besser als mir. Vielleicht hab‘ ich morgen ja einen etwas besseren Tag? Warten wir es ab! In diesem Sinne…

Anmerkung:
Die letzten drei Bilder habe ich mit meinem Geburstagsgeschenk, dem 60mm Makroobjektiv von Canon, geschossen *lach*. Das Obi macht richtig viel Spaß.