Ein Schmunzelstein

Vor ein paar Tagen lag etwas in unserem Briefkasten. Als wir es aus dem Briefkasten genommen haben, mussten wir schmunzeln, noch ehe wir wussten, worum es sich handelt. Es war ein hübscher Stein, auf den ein lächelndes Gesicht gemalt wurde. Er war zudem hübsch verpackt und dabei hatte er ein Zettelchen mit einem tollen Gedicht:

Schmunzelstein
Ich schenk‘ Dir einen Schmunzelstein, schau her, er lacht dich an. Er passt in jede Tasche rein, und stupst dich manchmal an. Wenn’s Leben mal nicht ganz so leicht, er nicht von deiner Seite weicht. Dann schau ihn an und werde heiter, das Leben geht gleich heiter weiter. So hilft er dir an trüben Tagen und will mit seinem Schmunzeln sagen: nach Regen da kommt Sonnenschein, den lasse in dein Herz hinein.

Signiert war das Ganze von einer netten Nachbarin, die in dieser nicht allzu leichten Zeit mit dem Corona-Virus uns bzw. dem Junior ein Lächeln und Mut schenken wollte. Der kleine Mann war begeistert von dem Stein (und dem Gedicht!) und bewahrt Beides nun in seinem Zimmer auf dem Schreibtisch auf. Ich fand dieses Geschenk toll und sehr entzückend. Dieser Schmunzelstein hat uns den Tag versüßt!

#WirKlappernZuHause Teil II

Erinnert ihr Euch vielleicht an diesen Artikel?

#WirKlappernZuHause

Aufgrund Covid-19 sind wir alle seit einiger Zeit ja schon eingeschränkt. So entfallen z. Bsp. auch wichtige kirchliche Ereignisse wie etwa Kommunionen, Trauungen, Taufen, Firmungen und so weiter. Auch Beerdigungen finden ohne Erde am Grab sowie Weihwasser und nur im allerengsten Familienkreis statt. An einen normalen[…]

Aufgrund Covid-19 fiel die diesjährige Klepperaktion zu Ostern leider aus. Aber eine Lösung war schnell gefunden und das Bistum Trier rief die Aktion #WirKlappernZuHause ins Leben, der wir uns bereitwillig anschlossen. Wir bekamen rechtzeitig vor Ostern von der Gemeindereferentin je eine Klepper pro Familie ausgehändigt. Dazu fuhr ich mit dem kleinen Mann zur Kirche. Als kleines Dankeschön dafür, dass das Schneckchen sich dieser schönen Aktion angeschlossen hatte, bekam er von der Gemeindereferentin einen kleinen Schokoladenosterhasen überreicht.

Dann, am Karfreitag, ging es los. Morgens um 08:00 Uhr, Mittags um 12:00 Uhr, Nachmittags um 15:00 Uhr und Abends um 18:00 Uhr je 5 Minuten kleppern und wiederholt „Ave Maria!“ rufen. Und das Ganze am Karsamstag dann noch einmal. Mittags um 12:00 Uhr und Abends um 18:00 Uhr. Der kleine Mann war mit Eifer dabei! Und er hat das gut gemacht. Allerdings: das Sammeln von Spenden fiel selbstredend aus – aufgrund des Coronavirus durfte nicht gesammelt werden! Dennoch bekam der kleine Mann ein im wahrsten Sinne süßes Geschenk überreicht und zwar von der unmittelbaren Nachbarschaft, die sich darüber gefreut hat, dass gekleppert und dadurch trotz Covid-19 an der Tradition festgehalten wurde. Sie schenkten ihm etwas Geld und Ostersüßigkeiten und dieser Zettel lag bei!