♫♪♫I am a birthday girl today♫♪♫











Ich bin nicht alt. Ich bin ein recycelter Teenager.

Ich werde 45

Heute ist Samstag, der 20. November 2021, der Tag an dem ich junge 45 Jahre werde. 1976 erblickte ich – ebenfalls an einem Samstag – das Licht der Welt. Geboren wurde ich um 20:45 Uhr abends. Ich habe mich schon sehr auf diesen heutigen Samstag gefreut *grins*. Denn heute ist es endlich soweit, das Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM ist mein, jawoll *lach*. Jetzt darf ich es ganz offiziell für meine Fotografie nutzen. Suuuper, ich freu‘ mich!

Ich freue mich aber auch über meine Gäste, die heute da sind.
Aufgrund der derzeitigen Lage fällt eine große Feier natürlich aus. Nur meine Eltern, die liebe Schwiegermutti und meine Schwägerin samt Mann kehren zum gepflegten Geburtstags-Brunch in unsere vier Wände ein. Alle sind geimpft sowie aktuell getestet. Gemeinsam mit uns Dreien, also dem GöGa, dem Junior und mir, sind wir zu Acht. Überschaubare kleine gemütliche Runde!

Da ich meine vorherigen Geburtstage jahrelang gar nicht gefeiert habe, sogar den 40. nicht, war es mir heute zum halbrunden wieder danach, liebe Gäste zu empfangen. Vermutlich auch durch die Corona-Pandemie bedingt, die Kontakte ja schwierig gemacht hat. Ich „sehne“ mich geradezu wieder nach gemütlichen Runden im Kreise der Familie und guten Freunden. Ich denke, vielen ergeht es so wie mir. Allerdings sollte man dennoch, gerade aufgrund der steigenden Zahlen, große Vorsicht walten lassen. Dies werden wir auch tun!


Ich habe mich dazu entschlossen, einen Geburtstags-Brunch für meine Gäste zu organisieren. Ei, ei, ei…das war eine Planerei *lach*. Ich denke aber, ich habe an alles und an jeden Geschmack gedacht. Heute Morgen um 10:30 Uhr beginnt der Brunch mit Kaffee, Tee und Kakao. Außerdem gibt es Orangensaft, Multivitaminsaft und Apfelsaft. Dazu dann ein Brötchen- und Brotmix sowie ein frischer Butterkuchen mit Mandeln. Zum Bestreichen bzw. Belegen habe ich u. a. Marmeladen, Nutella, Honig, Erdnussbutter, je 1 große Wurst-, Käse- und Schinkenplatte, verschiedene Streichkäse und einiges mehr. Müsli, Haferflocken, Eier, Bacon, Naturjoghurt mit frischem Obst und und und…steht auch bereit!

Um die Mittagszeit kommen Mozzarella-Tomaten Spieße mit Balsamico und frischem Basilikum, warme und kalte Wiener Würstchen sowie frisch gebackener Pizza-Fleichkäsbrät auf den Tisch. Dazu gibt es dann eine riesengroße Schüssel meines gemochten und immer gerne gegessenen Nudelsalats inkl. frischem Baquette aus Frankreich (wir haben es ja nicht weit).

Nachmittags, sofern meine Gäste noch nicht aus allen Nähten platzen *lach*, gibt es dann noch Kuchen und Gebäck. Meine Mama hat mir meinen Lieblingskuchen (Rotweinkuchen mit Puderzucker bestäubt) gebacken und einen Biskuit, den sie mit Pfirsischen belegt hat. Danke, Mama!

Ich bin jetzt schon satt *lol*.
Daher gab es heute Morgen für mich auch kein Frühstück, sondern nur eine große Tasse mit heißem Kaffee. Ich weiß, dass ich wieder viel zu viel eingekauft habe *lach*, aber meine Gäste bekommen dann eben noch Lunch-Pakete gepackt und gut is‘ *grins*. Ob ich noch in den Genuss komme, das Buffet zu fotoknipsen bevor die „Meute“ über es herfällt, weiß ich nicht *lol*. Falls ja, werde ich das natürlich tun. Ansonsten berichte ich sicherlich noch darüber, wie mein Tag so war.

P. S.
Zu meinem Ehrentag bekam mein Blog Famillini.de ein neues Album. Möchtet ihr Euch gerne ein paar Bilder aus dem Bereich der „Tier-Fotografie“ ansehen? Nichts leichter als das! Zu finden ist mein neues Album hier: https://famillini.de/galerien/tiere/ Viel Spaß beim Ansehen meiner Fotografien!

Ich habe gebacken: American Cheesecake mit Lasur

Ich habe wieder ein sehr schmackhaftes Rezept für Euch! Nachdem ich lange nichts mehr in der Rubrik „Kulinarisches“ gepostet habe, folgt heute der bei uns so beliebte „American Cheesecake“ mit Creme Fraîche Lasur. Himmlich sag‘ ich Euch. Ein wenig gekühlt schmeckt er am Besten!

Die Zutaten

  • 150 gr Löffelbiskuits
  • 100 gr Butterkekse
  • 70 gr Butter
  • 1 EL Kakaopulver (Kakao zum Backen, Beispielprodukt)
  • 4 Eier, Größe: M
  • 220 gr Zucker
  • 20 gr Zucker (für die Lasur!)
  • 750 gr Doppelrahm-Frischkäse
  • 1 Pk Puddingpulver, Vanille (für 500 ml Milch, zum Kochen, Beispielprodukt)
  • 1 EL Mehl, Typ: 405
  • 1 Pk geriebene Zitronenschale (Beispielprodukt)
  • 125 gr Sahne (Schlagsahne, Rahm)
  • 150 gr Crème Fraîche

Das Rezept

01

Die Löffelbiskuits und die Butterkekse grob mit der Hand brechen. Die Bruchstücke dann in einen Gefrierbeutel füllen und mit dem Nudelholz oder etwas vergleichbarem fein zerkrümeln. Die zerkrümelten Kekse nun in eine Schüssel schütten und zur Seite stellen.

02

Die Butter in einem kleinen Topf zum schmelzen bringen. Die geschmolzene Butter nun zu den Kekskrümel in die Schüssel geben. Den Kakao darüber streuen und alles gut miteinander vermischen. Zur Seite stellen.

03

Eine Springform (ø 28cm) gut einfetten. Die Krümelmasse nun auf dem Boden der Springform verteilen und mit den Händen fest andrücken. Die Springform nun für 30 bis 40 Minuten in den Kühlschrank stellen.

04

Nun wird der Backofen auf 150 Grad Umluft vorgeheizt! Die Eier in eine Schüssel geben. Den Zucker abmessen, aber noch nicht dazu geben. Mit dem Handrührgerät nun die Eier schlagen, dabei den Zucker nach und nach einrieseln lassen. Solange rühren bis der Zucker aufgelöst ist.

05

Den Frischkäse dazu geben und kurz unterrühren. Das Puddingpulver, Mehl und die geriebene Zitronenschale hinzugeben und wiederrum unterrühren. Zum Schluss die Sahne eingießen und erneut unterrühren. Die Käsemasse mit dem Handrührgerät ordentlich rühren (ruhig 2-3 Minuten lang nachdem alle Zutaten hinzugefügt worden sind).

06

Die Springform nach Ablauf der 30 bis 40 Minuten aus dem Kühlschrank nehmen. Die Käsemasse wird nun auf dem erkalteten Bröselboden verteilt und im vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde gebacken. Jeder Backofen backt anders, also beobachten. Wird er zu dunkel, muss er vor Ablauf der 60 Minuten aus dem Backofen. Nach dem Backen aus dem Backofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen – in der Form & auf einem Rost.

07

Während der kurzen Abkühlphase die Crème Fraîche mit 20 gr Zucker verrühren. Nach Ablauf der 10 Minuten den Kuchen damit bestreichen (nur den Deckel, nicht die Seiten!). Nun wird die Springform erneut in den Backofen geschoben und der Kuchen wird weitere 10 Minuten bei 150 Grad Umluft gebacken. Den Kuchen nach Ablauf der letzten 10 Minuten Backzeit aus dem Backofen nehmen und in der Springform auskühlen lassen.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

American Cheesecake

Natürlich gibt es, wie gewohnt, zu diesem Rezept auch einen Download in Form einer PDF-Datei. Wenn Du Dir das Rezept gerne merken würdest, empfehle ich Dir den Besuch dieser Seite: https://famillini.de/downloads/

Bitte beachte, dass das Rezept eine PDF-Datei ist. Um sie zu öffnen benötigtst Du einen PDF-Reader wie den Acrobat Reader DC (er ermöglicht Dir das Anzeigen, Drucken, Unterzeichnen und Kommentieren von PDF-Dokumenten). Du kannst den Acrobat Reader DC hier kostenlos herunterladen: Download

Dessertbanane mit zweierlei Glasur

Der Supermarkt unseres Vertrauens hat eine prall gefüllte morgendliche Teilchen- und Kuchentheke. Als ich nachmittags um halb fünf eindrudelte, war die Theke allerdings bereits geräubert worden und es blieb nur noch der „klägliche Rest“ über. Da wir, der GöGa und ich, aber Verlangen nach Süßem zum Kaffee hatten, blieb uns nichts anderes übrig, als uns für „das Unbekannte“ zu entscheiden. Das war der erste Kontakt zur Dessertbanane *grins* Sie wurde uns von der Verkäuferin derart angepriesen, dass wir dachten, okay dann probieren wir das Teil halt mal, und nahmen 2 Dessertbananen mit.

Ein bisschen skeptisch darüber, ob sie uns munden würden, haben wir uns zuhause Kaffee gemacht und die Dessertbananen auf den Tisch gebracht. Und was soll ich sagen? Absolutes Suchtpotential! Die Teile sind sooo lecker. Halbe Bananen auf lockerem Biskuit mit etwas Sahnecreme und mit zweierlei Schokoladenglasur überzogen. Genau das Richtige für uns Schlemmermäulchen *lach* Demnächst probieren wir, die Dessertbananen in der heimischen Küche selbst zu zaubern. Dürfte ja kein großes Problem darstellen! Sicherlich werde ich darüber berichten, wenn wir es ausprobiert haben.

Was sagt ihr dazu? Sieht sie nicht absolut köstlich aus? Und so schmeckt sie auch!