Das letzte Altglas & die Altglas-Challange

Wie ich bereits erwähnt habe, werde ich kein Altglas mehr beziehen – egal aus welchen Quellen. Was umsonst ist, wird gern‘ genommen, was kostet, darf ein anderer kaufen *grins*. So bekam ich vor ein paar Tagen eine vintage Kamera (Carena DF-300) samt zwei Objektiven (Cosinon-S 50mm f/1.8 & Super Carenar 50mm f/1.8) sowie einem externen Blitz (Carena Multi-Dedicated TZ 250) geschenkt. Außerdem spendierte der Chef meiner Schwägerin mir eine Cosina CT-1A Kamera, die er ansonsten in den Müll geworfen hätte, sprich: fachgerecht entsorgt hätte *lach*.

Des Weiteren habe ich nochmals ein Geschenk bekommen von dem netten Eb*y Kleinanzeigen Kontakt (ihr erinnert Euch?). Bei ihm habe ich mein letztes Altglas gekauft, ein Agfa Color-Agolar 60mm f/2.8 inkl. Puschel-Adapter Marke Eigenbau (= ein Adapter mit Eichhörnchen-Applikation, daher Puschel-Adapter). Mit in dem Paket war eine Revueflex E Kamera in sehr gutem Zustand. Verdammt schweres Ding *lach*.

Das Agfa 60mm wird mein letztes Altglas bleiben, das Domiplan 50mm war mein erstes Altglas. Und dazwischen liegen weitere ca. 35-40 Altgläser *uuups* Hat da jemand über die Stränge geschlagen? Ach was, es gibt „Schlimmere“ wie mich *lol*. Da kenn‘ ich doch jemand, der satte 600 Objektive sein Eigen nennt, sich aber schrittweise davon trennen möchte. Darf ich vorstellen? Das letzte seiner Art in meinem Bestand:

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Oben zu sehen ↑ ist der untere Teil des selbstgebauten Puschel-Adapters. Ich find‘ ihn einfach nur süß – gibt’s übrigens auch in pink *lach*. Gemäß den Angaben des Verkäufers ist das Agfa-Altglas eine Seltenheit. Es befindet sich in einem Carbon-Optik-Schiebetubus und wurde auf Canon EF/EF-S adaptiert. Der Adapter zeigt in der Kamera an, wenn bzw. wann der Schärfepunkt erreicht ist. Nettes Feature! Es ist in dieser Art nicht im Handel erhältlich, daher ein Einzelstück. Fokus ist hier von unendlich bis in den Nahbereich möglich.

Jede Woche ein neues Altglas

Nach einer Anregung von Elke

Meine liebe Leserin Elke gab mir einen Schubser *lach*. Ich hatte schon vor einiger Zeit über eine Aktion mit meinen Altgläsern nachgedacht. Doch nie wollte mir etwas Rechtes einfallen. Dann kam Elke und kommentierte und gab mir damit einen Schubser in die richtige Richtung und schon war die Altglas-Challange geboren.

Was ist die Altglas-Challange?

Zunächst einmal, wer noch nicht weiß, was die Altglas-Fotografie ist, kann sich auf dieser Seite kurz einlesen. Ein paar (wenige) Altglas-Fotografien können in diesem Album besichtigt werden (es kommen weitere Aufnahmen hinzu).

„Jede Woche ein neues Altglas“ bedeutet, ich werde Euch jede Woche ab Montag, 08. November 2021, eine Fotografie zeigen, die ich mit einem meiner Altgläser aufgenommen habe. Die Altglas-Challange ist beendet, wenn ich jedes meiner Altglas-Objektive an meine Canon EOS adaptiert und damit je ein schönes Bild gezaubert habe. Sind alle Klarheiten beseitigt? *lach*

Ich kann Euch jetzt schon einmal vorab verraten, dass das erste Altglas, das ich für den ersten Beitrag auserkoren habe, auch gleichsam das erste Altglas war, das ich gekauft habe. Das Bild, das ich Euch am 08. November 2021 zeigen werde, wurde mit dem Domiplan 50mm f/2.8 automatic lens aufgenommen, welches über das von mir so geliebte Bubble-Bokeh verfügt.

Nachtrag:
Bernhard, der Amateurphotograph, hat sein Interesse an dieser Challange bekundet und würde gerne daran teilnehmen. Er aber setzt diese Challange etwas anders um als ich. Aber das ist okay!
Wenn auch ihr gerne hieran teilnehmen wollt, würde ich mich sehr freuen. Die Umsetzung bleibt Euch überlassen. Lasst Eurer Kreativität einfach freien Lauf. Einzige Voraussetzung: es sollen nur vintage lens (also Altglas Objektive) zum Einsatz kommen.

<img src="https://famillini.de/wp-content/uploads/2021/11/Logo_Challange.jpg" width="225" hight="225" border="5">

Gerne dürft ihr Euch das Logo mitnehmen, wenn ihr auch an der „Altglas-Challange“ teilnehmen wollt. Es ist keine Bedingung, aber es wäre schön, wenn ihr das Logo Eurem Beitrag beifügen würdet. Vielleicht finden sich dadurch weitere Interessierte!?

Ich freue mich auf diese Challange und hoffe, dass sie auch Euch gefällt!

Meine neue Canon EOS 2000D & Unboxing

Ich bin gerade so aufgeregt – so wie ein Kind am Weihnachtsmorgen!
Der DHL-Fahrer, den ich heute sehnlichst erwartet habe, war gerade da. Noch bevor das Postmännlein auf die Klingel tippen konnte, war ich schon an der Tür und hab‘ geöffnet. Der nette Herr war doch leicht erschrocken *lach*. „Päckchen für Sie!“, grinste er mich freundlich an. „Jaha!“, huschte es breit grinsend aus mir heraus. „Ah, da is‘ was drin, worauf Sie sehnlichst gewartet haben!?“ – „Ja, meine neue Kamera!“


„Ach? Sie sind Fotografin?“ – „Nein, nur ein Hobby.“ – „Na dann wünsche ich Ihnen mit Ihrer neuen Kamera viel Spaß und allzeits gute Bilder.“ Netter Mann. Oder?


Ich konnte es kaum erwarten, das Päckchen von Canon zu öffnen. Die EOS 2000D endlich ist sie da! Und sie ist mein!

Welcome to my Unboxing – mal anders *lol*

Ein „Unboxing“ (= auspacken) mal anders. Nicht als Video-, sondern als kurze Fotodokumentation *lach*. Im Filmen bin und bleibe ich einfach eine Niete (und es interessiert mich auch nicht wirklich – ich fotografiere lieber). Daher wünsche ich Euch viel Spaß bei der folgenden (kurzen) Fotostrecke *lach*.

Nachdem ich das Päckchen von Canon geöffnet habe, lachte mich die OVP (= Originalverpackung) meiner neuen Kamera an. Nach dem Herausnehmen entstand das erste Foto auf dem Highboard in meinem Büro:

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

*FreuFreuFreu* Da stand es nun vor mir, das Canon-Schätzchen mit 24 Megapixel statt 18 Megapixel, die meine bisherige EOS 1200D vorweisen konnte. Bestellt hatte ich nur den „Body“ (= Gehäuse). Daher wurde die Kamera wunschgemäß ohne Kit-Objektive geliefert. Dadurch habe ich natürlich auch etwas Geld eingespart (EOS 2000D ohne Objektiv[e]: Preis bei Canon – EOS 2000D mit Objektiv EF-S 18-55mm IS II: Preis bei Canon – EOS 2000D mit Objektiv EF-S 18-135mm: Preis bei Canon).

1 – Nach dem Öffnen der OVP erblickte ich zunächst „nur“ das Zubehör (z. Bsp. Schultergurt).

2 – Nachdem ich mir dieses gaaanz kurz angesehen hatte, legte ich es zur Seite uuund…

3 – …die Spannung stieg an…

4 – …tadaaa!!!…da ist sie (noch verpackt): meine Canon EOS 2000D. Juhuuu! Nagelneu und bereit zum ersten Einsatz. Ich sag’s ja: wie ein kleines Kind am Weihnachtsmorgen *lach*.

5Bild oben ↑: das mitgelieferte Zubehör. Ein Canon-Schultergurt, ein Canon-Aufladegerät, ein Canon-Akku, die Bedienungsanleitung für die EOS 2000D und das Kabel.

6Und das: das ist mein Canon-Schätzchen. Sogar mit WLAN und NFC ausgestattet. Alle meine EF und EF-S Objektive kann ich mit diesem neuen Modell weiterhin nutzen. Wer mehr über die EOS 2000D erfahren möchte, der darf sich gerne durch alle technischen Details lesen. Folgt dazu bitte diesem Link: https://www.canon.de/cameras/eos-2000d/specifications/


MEIN TIPP:
Besucht die aktualisierten Blogseiten „Fotografie„, „Ausrüstung“ und „Meine Objektive und ihr Einsatz in der Fotografie“ für mehr Informationen.


Warum eine neue Canon-Kamera?

Die EOS 1200D, die ich bis jetzt genutzt habe, habe ich nun in die wohlverdiente „Kamera-Rente“ geschickt. Ich habe sie das erste Mal 2015 eingesetzt und sie diente mir damit 6 Jahre und leistete auch immer treue Dienste. Aber es wurde nun Zeit für etwas Neues.

Mit der EOS 2000D habe ich schon lange geliebäugelt, aber ich war immer zu „geizig“, sie mir zu leisten. Aber dann dachte ich daran, dass ich ja bald schon Geburtstag habe. Warum mir selbst nicht mal was Nettes schenken? *lach* Somit ist die Kamera mein Geburtstagseschenk an mich selbst. Ende November werde ich ein Jahr ält…ähm…weiser *knipsauge*, doch so lange wird die EOS 2000D nicht mehr auf ihren ersten Einsatz warten müssen *lach*

Meine EOS 1200D wird aber weiterhin in meinem Bestand bleiben. Hin und wieder werde ich diese sicherlich nochmals einsetzen. Zudem befindet sich seit kurzer Zeit die Canon EOS 350D (aus dem Jahr 2005) in meinem Besitz. Sie entspricht mit 8 Megapixel sicherlich nicht mehr den heutigen Standards, aber sie begleitet mich vornehmlich nur im Auto und wird für „Unterwegs-Bilder“ genutzt.

Natürlich wird die EOS 350D mit ihren 8 MP keine herausragenden Fotos schießen, aber die Qualität ihrer Bilder reicht mir für meine „Schnappschüsse von unterwegs“ allemal aus. Eine EOS 1200D oder gar die neue EOS 2000D würde ich niemals im Auto lassen. Dafür sind beide Kameras einfach zu teuer und viel zu schade. So kam mir die EOS 350D gerade recht.


Und ihr so?
Seid ihr auch ein Canon-Fan oder bevorzugt ihr andere Marken wie z. Bsp. Nikon oder Sony? Was favorisiert ihr: Spiegelreflexkamera oder Spiegellose Systemkamera oder…? Uuund zu guter Letzt: welches sind Eure Lieblingsmotive (z. Bsp. Blumen, Tiere, Landschaften etc.)?

Für die Fotografie tu‘ ich’s

Ich liebe die digitale Fotografie von Herzen und ich konnte in den zurückliegenden Wochen sehr viele schöne Aufnahmen machen und einen Teil davon auch online hier auf Famillini.de zeigen. Auch heute habe ich wieder eine Aufnahme für Euch. Der Tag, an dem das nachfolgende Foto aufgenommen wurde, liegt schon etwas zurück, aber das ist ja nicht schlimm. Es ist mir gelungen, ein Bienchen zu fotografieren, das es sich gerade auf einer Blüte gemütlich gemacht hat. Oder: ist es eine Wespe?

Normalerweise nehme ich reißaus, sobald eine Wespe oder eine Biene (ich kann sie nicht voneinander unterscheiden) in meine Nähe kommt, denn was ihre Stiche betrifft bin ich überaus empfindlich. Die gestochene Stelle schwillt (oder: schwellt? *überleg*) schnell an, wird hart und tut höllisch weh. Nein danke! Aber für die Fotografie…*lach*…hab‘ ich mich (todesmutig) nah heran getraut. Und siehe da: es hat funktioniert. Es ist eine schöne Aufnahme dabei entstanden.

Was ich ganz besonders mag ist der Hintergrund. Ich finde, das Freistellen des Motivs ist mir 1a gelungen (ich weiß, Eigenlob stinkt – aber ich lobe mich wirklich äußerst selten selbst *lach*). Außerdem gefällt es mir, dass das Motiv nicht mittig sitzt, sondern am rechten äußeren Rand. Ich finde, diese Tatsache gibt der Fotografie zusätzlich einen besonderen „Touch“. Wie ist Eure Meinung dazu?

[Klicke auf die Bilder, um sie in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Randdaten: Blende f/5.6 – Belichtungszeit 1/100sec – ISO 125 – Brennweite 55mm – Kamera Canon EOS1200D – Objektiv EFS 18-55mm F/3.5-5.6 IS STM


Für Elke *knipsauge*: das quadratische Bild. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es das ist, was Du gemeint hast, liebe Elke. Zum Vergleich zu dem ersten Bild liefere ich nun das Zugeschnittene nach, muss jedoch immer noch sagen, dass mir persönlich das erste Bild nach wie vor besser gefällt. Was meinst Du/meint ihr?