Käsespätzle – beliebt und legga hoch 3

Der kleine Mann könnte sich hieran extremst rund essen. Seine ersten Käsespätzle aß er im Schwarzwald. Seitdem koche ich zuhause auch hin und wieder dieses Gericht. Und jedes Mal, wenn es Käsespätzle bei uns gibt, können meine Mannen gar nicht genug davon kriegen. Als Beilage einen schmackhaften Kopfsalat mit leichtem Dressing…mmmhhh! Oder ihr lasst Euch etwas Obst dazu schmecken. Aber auch ohne Beilage wird man ordentlich satt von diesem Gericht. „Meine“ Käsespätzle sind im Handumdrehen und mit wenigen Zutaten gezaubert. Es macht keine große Arbeit und man hat kaum Geschirr. Perfektes Gericht also.

Die Zutaten

  • 500gr Spätzle aus dem Kühlregal
  • 1 Becher Sahne (Schlagsahne, Rahm)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 3-4 Scheiben Kochschinken
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Packung Gratinkäse, gerieben
  • Etwas Sonnenblumenöl
  • Etwas Pfeffer
  • Etwas Muskatnus
  • Etwas Salz

Das Rezept

01

Die Zwiebel sowie den Kochschinken in Würfel schneiden. Eine ausreichend große evtl. etwas höhere Pfanne auf den Herd stellen und etwas Sonnenblumenöl hinein gießen. Das Öl in der Pfanne erhitzen.

02

Die Hitze etwas herunter drehen und die Zwiebel dann in dem heißen Öl andünsten. Danach den gewürfelten Kochschinken hinzu geben und mitbraten. Nun die Spätzle in die Pfanne geben. Diese mit der Zwiebel und dem Kochschinken vermengen. Die Hitze wieder etwas erhöhen.

03

Nachdem die Spätzle ein paar Minuten zusammen mit der Zwiebel und dem Kochschinken in der Pfanne gebraten haben, kommt ein Becher Sahne (Schlagsahne, Rahm) dazu, der unter die Masse gemischt wird. Dem folgt ein aufgeschlagenes Ei, das nachfolgend unter die Masse gerührt wird.

04

Die Spätzle nun mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnus würzen und alles gut miteinander vermengen. Ggf. nachwürzen. Den geriebenen Gratinkäse über die Spätzle geben (ruhig reichlich!). Diesen bei schwacher Hitze zerlaufen lassen. Zieht der Käse feine Fäden ist das Gericht fertig!

Natürlich gibt es, wie gewohnt, zu diesem Rezept auch einen Download in Form einer PDF-Datei. Wenn Du Dir das Rezept gerne merken würdest, empfehle ich Dir den Besuch dieser Seite: https://famillini.de/downloads/

Bitte beachte, dass das Rezept eine PDF-Datei ist. Um sie zu öffnen benötigtst Du einen PDF-Reader wie den Acrobat Reader DC (er ermöglicht Dir das Anzeigen, Drucken, Unterzeichnen und Kommentieren von PDF-Dokumenten). Du kannst den Acrobat Reader DC hier kostenlos herunterladen: Download