Die schöne Unbekannte – oder kenn‘ ich sie doch?

Die Bilder lassen sich öffnen und in einer Lightbox vergrößert darstellen

Mittlerweile ist die Kamera ja wieder vollends mit dabei, wenn wir draußen unterwegs sind. Leider aber ist es derzeit so, dass wir wenig vor die Tür gehen können, da es ständig regnet und kalt ist es auch geworden. Hin und wieder, wenn es trocken ist, wagen wir einen Schritt vor die Tür und dann gibt es fototechnisch auch kein Halten mehr *lach*. Vor wenigen Tagen bekam ich eine Schönheit – in meinen Augen! – vor die Linse. Gemäß meiner Recherche im Internet muss es sich wohl um den Fruchtstand einer wilden Möhre handeln. Ich weiß nicht so recht, ob das korrekt ist.

Randdaten: Blende f/4.5 – Belichtungszeit 1/1000sec – ISO 100 – Brennweite 33mm – Kamera Canon EOS1200D – Objektiv EFS 18-55mm F/3.5-5.6 IS STM

Ich war ja lange kein Freund von „Hintergrund verschwimmen lassen“. Aber mittlerweile gefällt mir diese Art der Unschärfe wahnsinnig gut und ich liebe es geradezu, in der Art zu fotografieren, um das Motiv sauber freizustellen, damit es ordentlich zur Geltung kommt. Ich finde, dies ist mir sauber gelungen. Oder ist jemand anderer Meinung? *grins*

Randdaten: Blende f/5 – Belichtungszeit 1/500sec – ISO 200 – Brennweite 35mm – Kamera Canon EOS1200D – Objektiv EFS 18-55mm F/3.5-5.6 IS STM

Randdaten: Blende f/5 – Belichtungszeit 1/500sec – ISO 200 – Brennweite 35mm – Kamera Canon EOS1200D – Objektiv EFS 18-55mm F/3.5-5.6 IS STM