1.000 Fragen an mich selbst – Teil 4

Für Alle, die noch mehr über mich

wissen wollen

Die dritten 50(!) Fragen der insgesamt 1.000 Fragen an mich selbst, habe ich im Dezember bereits veröffentlicht. Heute folgen die nächsten 50 Fragen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Durchstöbern dieser.

151. Führst Du oft Selbstgespräche?
Ja und ich ertappe mich jedes Mal dabei. Ich find‘ aber nichts Schlimmes daran. Mit mir selbst kann ich immer noch am Besten reden *lol*.
152. Wofür wärst Du gerne berühmt?
Vielleicht für’s Singen!? Ich mag Musik sehr und höre fast jeden Tag welche. Dabei bevorzuge ich die etwas härteren Töne (Rock, Metal).
153. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?
Was für eine Frage: schei…!!! fühlt sich das an. Aber oft, zum Glück, ist mir dies noch nicht wiederfahren.
154. Wen würdest Du gerne besser kennenlernen?
Überhaupt mal kennenlernen würde ich gerne Harald Glööckler mal. Der Mann is‘ cool. Der is‘ total menschlich. Hab‘ vor Kurzem eine Doku über ihn gesehen, da kam er sehr sympatisch rüber. Sein Stil ist Prunk und man könnte meinen, er hat nicht mehr alle Latten am Zaun, aber er ist cool. Ich mag solche Menschen!
155. Duftest Du immer gut?
Unerhört *lol*. Logisch dufte ich immer gut! Entweder nach Chanel, Lancome oder Jil Sander. Hin und wieder auch mal nach gutem No Name Parfüm. Oder ich lasse das Parfüm ganz weg und hülle mich in Deospray. Geht auch!
156. Wie viele Bücher liest Du pro Jahr?
Es gab Zeiten, da hatte ich pro Monat ein Buch gelesen (immer dicke Wälzer mit mehr als 500 Seiten). Dazu fehlt mir nun aber die Zeit. Wenn es hoch kommt, schaffe ich im Jahr gerade mal noch so ca. 3 Bücher.
157. Googelst Du Dich selbst?
Nein, warum? – ich kenne mich schon *grins*.
158. Welches historische Ereignis hättest Du gerne mit eigenen Augen gesehen?
Die Hochzeit von Charles und Diana.
159. Könntest Du mit Deinen Freundinnen zusammenwohnen?
Nein, defenitiv nicht.
160. Sprichst Du mit Gegenständen?
Ja. Mit unseren zig Alexas, die wir im Haus haben *lach*.

161. Was ist Dein größtes Defizit?
Will mir gerade keines einfallen, tut mir leid.
162. Bist Du ein Hundetyp oder ein Katzentyp?
Beides. Ja, ich bin eine von denen, die beides sind. Ich hatte zwei Hunde in meinem Leben und jetzt einen Kater. Ich liebe jedes Tier. Kann nicht sagen, dass ich ein Hundetyp bin. Kann aber auch nicht sagen, dass ich ein Katzentyp bin. Ich bin beides.
163. Wie zeigst Du, dass Du jemanden nett findest?
Wenn ich jemanden nett finde, dann merkt derjenige das schon *lach*.
164. Isst Du eher, weil Du Hunger oder Appetit hast?
Appetit. Das war schon immer so. Hunger verspüre ich selten. Es ist eher der Appetit, dem ich nachgebe und dann was nasche oder so.
165. Tanzt Du manchmal vor dem Spiegel?
Nee *lol* Wie käme ich denn dazu??? Ich kann gar nicht tanzen!!!
166. In welcher Hinsicht bist Du anders als andere Menschen?
Äh…wer behauptet das denn? *überleg*. Ich bin nicht anders als andere, auch nicht besser als andere, ich bin wie jeder andere auch. An mir gibt es nichts, das überaus besonders wäre.
167. Welchen Jugendfilm würdest Du Kindern empfehlen?
Wenn ich es jetzt mal gaaanz genau nehme, dann sage ich keinen. Denn Jugendfilme sind für Jugendliche und nicht für Kinder gedacht.
168. Bleibst Du bei Partys bis zum Schluss?
Partys? Was ist das nochmal? Wie lange habe ich nicht mehr ausgelassen feiern können!? Jahrzehnte schon fast. Ich muss mal kurz gaaanz hinten im Gedächtnis kramen und frühere Zeiten hervor holen. Ich kann mich an welche erinnern, dunkel – sehr dunkel, an denen ich tatsächlich bis zu ihrem Ende in den frühen Morgenstunden war. Es gab Zeiten, da kam ich morgens um 06:00 Uhr heim – mit dem Taxi!
169. Welchen Song hast Du in letzter Zeit am liebsten gehört?
Wellerman von Nathan Evens und Santiano (höre Santiano wahnsinnig gerne – top Band).
170. Bereitest Du Dich auf bestimmte Telefongespräche vor?
Ja. Mehr dazu braucht Niemand zu wissen.

171. Wann hast Du zuletzt vor jemand anderem geweint?
Vor wenigen Wochen.
172. Mit wem verbringst Du am liebsten einen freien Tag?
Mit der Familie und meiner Fotografie.
173. Was war der beste Rat, den Du jemals bekommen hast?
„Mädchen, lass‘ Dir Zeit mit dem Heiraten bis der Richtige kommt.“
174. Was fällt Dir ein, wenn Du an Sommer denkst?
Sonne, Strand, Meer, Muscheln, Cocktails, Wasser, Pool, Heiß, Sonnen, Chillen, Urlaub.
175. Wie duftet Dein Lieblingsparfüm?
Gut *lach*.
176. Welche Kritik hat Dich am stärksten getroffen?
Gegen konstruktive Kritik habe ich nichts, aber wenn mich jemand für etwas kritisiert, das er selbst nicht besser auf die Reihe bekommt, werd‘ ich wirklich bös‘.
177. Wie findest Du Dein Aussehen?
Ganz okay soweit. Ich werde durchweg für 5-7 Jahre jünger gehalten als ich tatsächlich bin. Das schmeichelt schon etwas.
178. Gehst Du mit Dir selbst freundlich um?
Klar, ich will ja keinen Streit mit mir *lach*.
179. Würdest Du Dich einer Schönheitsoperation unterziehen?
Never ever! Niemals nicht. Es sei denn, ich wäre durch einen Unfall oder dergleichen entstellt und es gäbe die Möglichkeit, es zu richten. Aber ansonsten: no way.
180. Welchen Film hast Du mindestens fünf Mal gesehen?
Da gibt es unzählige Filme, die ich mindestens fünf Mal gesehen habe. „Das fünfte Element“ ist einer davon. Mit Bruce Willis und Mila Jovovich (Film von Luc Besson).

181. Füllst Du gerne Tests aus?
Bleib‘ mir bloß weg mit Tests. Die Antwort lautet also: nein!
182. Würdest Du gerne in eine frühere Zeit zurückversetzt werden?
Ja, in die Zeit vor Corona!
183. Wie egozentrisch bist Du?
Gar nicht!?
184. Wie entspannst Du Dich am liebsten?
Auf der Couch vorm TV mit ner schönen heißen Schokolade in der Hand.
185. Fühlst Du Dich manchmal ausgeschlossen?
Nein.
186. Worüber grübelst Du häufig?
Das möchte ich nicht mitteilen, das ist sehr privat.
187. Wie siehst Du die Zukunft?
Übel, derzeit – einfach nur übel.
188. Wann bist Du Deinem Partner zuerst aufgefallen?
Er ist mir aufgefallen, weil ich es war, die den ersten Schritt getan hat.
189. Welchem Familienmitglied ähnelst Du am meisten?
Vom Aussehen her meiner Mutter, vom Verhalten her meinem Vater.
190. Wie verbringst Du am liebsten Deinen Abend?
Alleine!

191. Wie unabhängig bist Du in Deinem Leben?
Sehr!
192. Ergreifst Du häufig die Initiative?
Lässt sich pauschal nicht sagen. Das kommt auf die Situation an.
193. An welches Haustier hast Du gute Erinnerungen?
An alle. Zwei Hunde und drei Wellensittiche.
194. Hast Du genug finanzielle Ressourcen?
Wen geht das was an? Ich schweige!
195. Willst Du für immer dort wohnen bleiben, wo Du wohnst?
Jupps.
196. Reagierst Du empfindlich auf Kritik?
Wie ich oben schon erwähnt habe, habe ich gegen konstruktive Kritik nichts einzuwenden, wenn sie von jemandem kommt, der weiß, wovon er redet. Wenn ich aber für etwas kritisiert werde, das der Kritisiende selbst nicht besser als ich oder gar schlechter als ich hin bekommt, dann werd‘ ich sauer.
197. Hast Du Angst vor jemandem, den Du kennst?
Ja.
198. Nimmst Du Dir oft Zeit für Dich selbst?
Ja, böse Zungen behaupten sogar, ich würde mir zu viel Zeit für mich selbst nehmen.
199. Worüber hast Du Dich zuletzt kaputt gelacht?
Über mich selbst. In der Badewanne saß eine „Spinne“. Hab‘ ich im Halbschlaf gesehen, als ich im Bad war des Nachts. Also nahm ich meinen Hausschuh und schlug die „Spinne“. Wo war sie jetzt? Äh!!! Komisch, weg. Da hab‘ ich mir den Hausschuh angesehen und entdeckte die „Spinne“, die eigentlich blos ein „Fussel“ war und nun an der Sohle haftete. Typisch ich und meine Spinnenphobie!
200. Glaubst Du alles, was Du denkst?
In 100% der Fälle glaube ich alles, was ich denke *lol*. Es gibt keinen Grund mir zu misstrauen *lach*. Oder soll die Frage lauten „Sagst Du alles, was Du denkst?“. Bin gerade e bissel durcheinander.

Die nächsten 50 Fragen erscheinen im Februar!

Diese Idee habe ich bei Maksi (Kunterbunte Gedankenwelt) entdeckt und die 1.000 Fragen habe ich bei https://www.severint.net/ gefunden.

Alles Gute für 2022 – seid ihr gut gerutscht?

Hallo ihr lieben Süßen! Da bin ich also wieder. Wir schreiben das Jahr 2022. Es ist wenige Stunden alt. Sylvester haben wir ruhig verbracht. Den ganzen Tag gechillt und um 19:00 Uhr gab es Raclette (unsere Sylvester-Tradition seit 5 Jahren). Später sahen wir TV, Mr. Bean – wie jedes Jahr, weil der Junior ihn so liebt und wir uns auch über ihn schlapp lachen können (auch wenn wir seine“Blödeleien“ schon 1.000 mal gesehen haben). Und dann, um Punkt Mitternacht, haben wir uns auf die Haustreppe gestellt und den Nachbarn, die auch draußen waren, „Prosit Neujahr!“ gewünscht.

Das Verkaufen von Raketen war zwar untersagt, aber einige hatten wohl noch Restbestände (so wie auch die unmittelbare Nachbarschaft). Es wurde geknallt. Aber noch lange nicht so viel und lange wie vor der anstrengenden Corona-Zeit. Ich kann es irgendwo auch verstehen, muss ich sagen. Die Menschen sehnen sich nach Normalität und sie haben es auch ein bisschen satt, das ganze HickHack.

Aber auch die andere Seite verstehe ich, die sagt, bitte nicht böllern dieses Jahr, wir wollen die Krankenhäuser nicht noch mehr belasten. Weil, wie wir alle wissen, passieren in der Sylvester-Nacht viele Unfälle. Dies darf man natürlich auch nicht vergessen. Ich würde ja wirklich gerne sagen: „Dieses Jahr wird alles besser.“, aber daran glaube ich (leider!) selbst nicht.


Andere Themen:

Ich hatte die Blogpause und ich war wirklich froh, denn ich habe eine Pause und etwas Abstand gebraucht. Ich habe viel Zeit in andere Dinge investiert, die durch das Bloggen vielleicht etwas in den Hintergrund geraten sind. Aber jetzt bin ich ja wieder da! Ich freue mich darüber. Ihr auch? *knipsauge*.

Obwohl ich diese Pause hatte, sah ich hin und wieder (vielleicht 1-2 mal pro Woche) in Eure Blogs. Ich werde heute meine erste Blogrunde für 2022 drehen und Euch alle besuchen kommen.

Mein Fotoprojekt „Spiegelungen“ startet in diesem Jahr nicht zum 01. Januar 2022, sondern erst am 03. Januar 2022. Ihr habt im Januar dann die Möglichkeit bis einschl. zum 18. Eure Spiegelungen-Beiträge einzureichen.

Eigentlich sollte Famillini.de bis einschl. dem 02. Januar 2022 geschlossen bleiben, aber ich habe mich dazu entschieden, doch heute wieder zu starten, nicht zuletzt auch, weil ich an einem sehr interessanten Fotoprojekt mitmache, das heute begonnen hat.

Hierbei handelt es sich um ein Projekt meines Bloggerkollegen „Bernhard – der Amateur Photograph„. Es geht darum jeden Tag ein tagesaktuelles Bild zu posten. Die Regeln sind denkbar einfach:

  • Das Bild muss von dem Tag sein, für den es veröffentlicht wird (d. h. es können Bilder auch nachgetragen werden, wenn man z. B. im Urlaub kein Internet hat).
  • Möglichst keine Pausen ( Krankheit oder andere Hinderungsgründe sind erlaubt, dann anschließend einfach normal weitermachen, d. h. man hat einen Sprung in derZählung.
  • Man kann jederzeit neu einsteigen.
  • Es kann gerne gegenseitig verlinkt werden, muss aber nicht sein.

(Quelle: https://deramateurphotograph.de/2021/12/29/wer-moechte-mitmachen-taeglich-ein-aktuelles-bild-2022/)

Gemeinsam mit mir haben sich weitere 3 Mitstreiter (Stand: 01.01.2022) eingefunden, die sich dieser Herausforderung ebenfalls stellen. Ich denke, da geht noch was! *lach* Sicherlich werden weitere Interessierte einsteigen im Laufe der nächsten Zeit.

Meine „Altglas-Challange“ (Altglas-Fotografie, Galerie) startet natürlich auch wieder. Nur wann genau, das weiß ich noch nicht. Natürlich noch im Januar, das ist klar! Zu Beginn der Challange habe ich pro Woche ein Bild gepostet. Ab 2022 wird sich dies ändern. Ihr dürft im Rahmen meiner „Altglas-Challange“ mit einem Bild pro Monat rechnen.

Apropos „Altglas“. Ich habe echt gelitten, aber gekauft wurde nichts mehr (in 2021!). Dafür habe ich aber Altgläser geschenkt bekommen (Geschenk #1, Geschenk #2). Und auch das Azure 24mm f/2.8 fand den Weg zu mir (ein Altglas zu Weihnachten). Dieses Altglas wird auf E*ay für zwischen 200 und 300 Euro verkauft und hier könnte man es gar für umgerechnet etwa 315 Euro käuflich erwerben. NEIN, so viel wurde für mein Azure nicht bezahlt!


Mein Blog:

Wie ihr sicherlich erkennen könnt, hat sich auch hier ein bisschen was verändert. Aber im Grunde ist es immer noch das altbekannte „Gesicht“ von Famillini. Es gibt ein neues Headerbild und auch die Hintergrundfarbe des Hauptmenüs hat sich von Weiß in ein leichtes Grau verwandelt. Auf der Seite „Blog“ werden die Beiträge nun mit ihrem ganzen Inhalt angezeigt. Auch die „Hauptfarbe“ hat sich verändert, vorher Grün jetzt Rot. Mein Plugin „WP Page-Navi“ hat verrückt gespielt. Es wurde gelöscht und der GöGa hat mir eine Seitennavigation von Hand zu Fuß eingebaut. Ein neues Plugin habe ich auch installiert. Dieses bewirkt, dass hinter jeden Link, der auf eine andere, sprich: externe, Webseite führt, ein Icon eingefügt wird, das auf diese Tatsache aufmerksam macht. Auf der Blogseite „Werbung und Links“ ist dies auch noch einmal etwas detaillierter erklärt.

Am Footer habe ich auch rumgebastelt. Und die rechte Seitenleiste ist auch neu. Darin sind ab jetzt nur noch Informationen rund um meine Fotografie zu finden (auch Fotoprojekte und Instagram-Feed). Ja, und ich habe auch die ein oder andere Seite aktualisiert (z. Bsp. Blogroll, Über mich, Meine Objektive, Altglasfotografie). Die Änderungen sind teils nur geringfügig. Im Dashboard unter Design – Customizer – Zusätzliches CSS hab‘ ich zu guter Letzt noch ein paar eigene CSS-Codes eingebaut und gut war.


Neues Theme für Famillini?

Obwohl ich ein paar Dinge am Blog geändert habe und es mehr an meine Vorstellungen angepasst habe, fehlt mir was. Ich weiß, das klingt blöd, aber was mir fehlt, warum ich damit nicht ganz zufrieden bin, weiß ich selbst nicht.

Vermutlich trauere ich immer noch dem „Masonry-Layout“ nach, das via Plugin bei mir ja leider nur 1-3 Tage funktioniert hat. Die Blogpause habe ich auch dazu genutzt, nach einem neuen Theme Ausschau zu halten. Leider ließ sich bis heute keines finden, aber getestet habe ich in den letzten Tagen mehr als 10 Themes.

Davon abgesehen hätte ich auch gerne ein dunkleres Theme, kein weißes mehr. Warum? Ich persönlich mag dunkle Themes sehr und ich finde auch, dass Fotografien auf dunklen Hintergründen immer besser zur Geltung kommen. Geschmackssache! Und was ich auch gerne hätte wäre ein Theme, das sich über die ganze Bildschirmbreite erstreckt und nicht bloß mittig sitzt. Neben einem „Masonry-Layout“ wäre auch ein „Grid-Layout“ für mich denkbar. Ach, ich suche und teste (versteckt auf einer Unterseite) einfach weiter.


So, das soll es für’s Erste mal gewesen sein, ihr Lieben! Heute im Laufe des Tages werde ich dann noch das erste Foto für Bernhard’s Fotoprojekt posten (und mir dazu noch ein Logo/Bild für die Beiträge und Sidebar basteln).

1.000 Fragen an mich selbst – Teil 3

Für Alle, die noch mehr über mich

wissen wollen

Die zweiten 50(!) Fragen der insgesamt 1.000 Fragen an mich selbst, habe ich im November bereits veröffentlicht. Heute folgen die nächsten 50 Fragen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Durchstöbern dieser.

101. Was ist Deine neueste Entdeckung?
Die spiegellose Systemkamera M50 Mark II von Canon, die ich mir geleistet habe.
102. Treffen die Deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf Dich zu?
Aaaber sowas von *lol*. Und das sage nicht nur ich, sondern auch alle, die mich kennen. Ich bin im November geboren unter dem Sternzeichen des Skorpion (gerade noch so). Mein Element ist das Wasser und das stimmt auch. Kaum jemand ist so gerne im Wasser wie ich. Meine Farbe ist Rot und auch das stimmt (Bernhard, Du kannst das bezeugen *grins* – weißt schon, rotes Fachwerkhaus und so *lol*). Meine Stärken sollen lt. Horoskop u. a. Zielstrebigkeit, Verschwiegenheit und Fleiß sein. Zu meinen Schwächen sollen u. a. Eifersucht, Unversöhnlichkeit, großes Misstrauen anderen gegenüber und geringe Kompromissfähigkeit gehören.
103. Welche Farbe dominiert in Deinem Kleiderschrank?
Nicht die rote Farbe *grins*. Bei mir ist es bunt gemischt. Da kommen alle Farben vor. Rot, Blau, Türkis, Gelb, Rosa, Grün und viele mehr.
104. Holst Du alles aus einem Tag heraus?

Nein!
105. Wieviele TV-Serien schaust Du regelmäßig?
Eigentlich bin ich nicht der Serien-Junkie.
106. In welchen Momenten wärst Du am Liebsten ein Kind?
In absolut keinen Momenten. Ich bin sehr froh, erwachsen zu sein, auch wenn dies bedeutet, viel Verantwortung übernehmen zu müssen. Ich möchte kein Kind mehr sein! Gut, dass ich da durch bin.
107. Kannst Du eine Woche auf das Internet verzichten?
Ja, das denke ich schon. Es gibt viele Dinge, die man tun kann. So zum Beispiel lesen oder Rad fahren. Man geht mal raus an die frische Luft oder unternimmt etwas mit der Familie und so weiter.
108. Wer kennt Dich am Besten?
Meine Mutter.
109. Welche Arbeit im Haushalt findest Du am wenigsten langweilig?
Puh…schwierig! Hmm, mal überlegen. Vielleicht ist es das Bügeln. Ja! Denn beim Bügeln hör‘ ich immer meine Lieblingsband aus Finnland (wenn ich alleine bin, auch mal ziemlich laut).
110. Bist Du manchmal von anderen enttäuscht?
Ja.

111. Wie sieht ein idealer freier Tag für Dich aus?
Chillen, chillen und nochmals chillen.
112. Bist Du stolz auf Dich?
Ja, denn ich habe schon Vieles gemeistert. Ich habe alle meine Ziele erreicht, die ich erreichen wollte. Und darüber hinaus habe ich eine gaaanz tolle Familie.
113. Welches nutzlose Talent besitzt Du?

Keine Ahnung, bin wohl talentfrei *grins*.
114. Gibt es in Deinem Leben etwas, dass Du nicht richtig abgeschlossen hast?
Dazu fällt mir nur eine einzige Sache ein: das Gitarre spielen. Ich hatte mal Unterricht, aber den innerhalb der ersten drei Wochen abgebrochen bzw. beendet.
115. Warum trinkst Du Alkohol bzw. keinen Alkohol?
Privatsache! Ich trinke keinen Alkohol, aber aus welchen Gründen ich Alkohol verabscheue, mag ich nicht sagen.
116. Welche Sachen machen Dich froh?
Viele. Meine Familie zum Beispiel, aber auch meine Freunde. Sonnenschein macht mich froh und Regenbögen. Fotografieren macht mich froh und das Bloggen und so viel mehr.
117. Hast Du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut?
Ja.
118. Welches Wort sagst Du zu häufig?
Ähm…puh! Keine Ahnung. Vielleicht: Ruhe!
119. Stehst Du gern im Mittelpunkt?

Nein.
120. Wofür solltest Du Dir häufiger Zeit nehmen?
Für mein Hobby, eindeutig.

121. Sind Menschen von Natur aus gut?
Oh je. Wie war das nochmal mit „Anlage & Umwelt“? Wie dem auch sei: die Mehrzahl der Bundesbürger spricht sich dafür aus, dass wir Menschen von Natur aus gut sind. Das habe ich im Internet gelesen. Ob es so ist? Ich weiß es nicht. Ich weiß nichts darauf zu antworten und lasse daher diese Frage ausfallen.
122. Gibst Du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Wer will das wissen? *lach*.
123. Wofür bist Du Deinen Eltern dankbar?
Dafür, dass sie mir Werte und Normen beigebracht und mich zu einem ehrlichen Menschen erzogen haben. Für ihre Untersützung und Fürsorge.
124. Sagst Du immer, was Du denkst?
Leider nein!
125. Läuft Dein Fernsehgerät häufig, obwohl Du gar nicht schaust?

Nie. Der TV wird bei uns nur am Abend zur PrimeTime eingeschaltet. Wenn der Junior Ferien hat, kann er auch schon Mittags laufen. Wir lassen den TV aber nie eingeschaltet, wenn niemand hin sieht.
126. Welchen Schmerz hast Du nicht überwunden?
Den Verlust meiner Tiere (2 Hunde, 2 Wellensittiche).
127. Was kaufst Du für Deine letzten zehn Euro?
Eines ist klar: keine Zigaretten oder Tabak *lach*. Hmmm…ich weiß nicht. Vielleicht würde ich mir für meine letzten zehn Euro ein Buch kaufen. Vielleicht eines von Chris Carter.
128. Verliebst Du Dich schnell?
Nein, das braucht Zeit.
129. Woran denkst Du, bevor Du einschläfst?
An nichts Besonderes. Manchmal lasse ich den Tag noch einmal Revue passieren.
130. Welcher Tag der Woche ist Dein Lieblingstag?
Montag *lol*. Nee, mal Spaß beiseite, es ist der Freitag!

131. Was würdest Du als Deinen größten Erfolg bezeichnen?
Ich habe bisher viele Erfolge feiern können. Welches war der Größte? Schwer zu sagen. Vielleicht ist es die Gründung einer eigenen Familie gewesen.
132. Mit welcher berühmten Person würdest Du gerne einmal einen Tag verbringen?

Mit Sandra Bullock.
133. Warst Du schon einmal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Wie? Nur eine? Es waren mehrere, also lautet die Antwort: ja *lach*.
134. Was ist Dein Traumberuf?
Stewardess (wenn ich nur fliegen würde *grins*).
135. Fällt es Dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Es kommt darauf an, wobei ich Hilfe benötige. Nicht immer will ich nämlich zugeben, dass ich es alleine nicht kann.
136. Was kannst Du nicht wegwerfen?
Dinge, die mich an meine schöne Kindheit erinnern. Zum Beispiel ein Sommerkleidchen, das ich als 3jährige trug, oder mein Lieblingskuscheltier, der Hase Trixxi, den ich irgendwann zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr bekam. Er fällt zwar schon fast auseinander, aber er MUSS bleiben. Er hat sentimentalen Wert. Außerdem hab‘ ich noch meine Taufsachen und ein Stola, die mir meine Patin mal gehäkelt hat.
137. Welche Seite im Internet besuchst Du täglich?

https://www.famillini.de *lol*
138. Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Ja! Es kommt aber auch darauf an, wie man für sich „die besten Dinge“ definiert.
139. Hast Du schon mal was gestohlen?
Nein!
140. Was kochst Du, wenn Du Gäste hast?
Unterschiedlich. Es kommt auch darauf an, ob es ein besonderer Tag ist, z. Bsp. Geburtstag, oder ob es „nur“ ein Samstag Abend mit Freunden ist. Mal gibt es lecker Filet mit Gemüse und Kartoffeln, mal gibt es ein Schnitzelgericht oder Rouladen, gerne auch Gulasch. Oder es gibt ganz traditionell einen Nudelsalat mit Würstchen oder Frikadellen oder meinen beliebten Lyonerkuchen.

141. In welchem Laden würdest Du am Liebsten einmal eine Minute lang graits einkaufen?
In einem Fotofachgeschäft *lach*.
142. In welche Länder möchtest Du noch reisen?
USA, Australien, Kanada und Irland – wenn das Fliegen nicht wäre!
143. Welche übernatürliche Kraft hättest Du gerne?
Keine.
144. Wann wärst Du am Liebsten im Erdboden versunken?
Als ich laut nach einem Kindergartenkind rief: „Lena, Dein Opa ist da!“ Da sah mich der nette Herr verdutzt an und sagte: „Ähm, ‚tschuldigung, aber ich bin Lena’s Vater.“ Wuuups…wo ist das Loch, in das ich mich jetzt verkriechen kann??? *schäm* Aber er nahm es mir nicht übel und grinste darüber. Gott sei Dank! Damals war es gerade mein zweiter Tag als Erzieherin in dem Kindergarten und ich kannte noch nicht alle Eltern zu den Kindern, daher…
145. Welches Lied macht Dir immer gute Laune?
Will Farell „I am happy“.
146. Wie flexibel bist Du?
Kaum bis gar nicht *grins* War noch nie meine Stärke.
147. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die Du richtig gern magst?

Ja, die gibt es. Aber ungewöhnlich ist sie nicht. Ich mag Bratwurst (gut durch, also mit Röstaromen) mit Püree und Erbsen in Zitronen-Hollandaise.
148. Was tust Du, wenn Du in einer Schlange warten musst?
Am Handy rum tippen und hin und wieder nach vorn‘ sehen, wie lang‘ es wohl noch dauern kann/wird. Dauert es mir viel zu lange, kann ich auch schon mal ein Stöhnen von mir geben *grins*.
149. Wo siehst Du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?
Definitiv auf Fotos.
150. Entscheidest Du Dich eher für weniger Kalorien oder für mehr Sport?
Wer mich kennt, kennt auch die Antwort darauf *lach*. Ich verzichte auf Sport und achte eben darauf, dass ich weniger Kalorien zu mir nehme *lach*.

Die nächsten 50 Fragen erscheinen im Januar!

Diese Idee habe ich bei Maksi (Kunterbunte Gedankenwelt) entdeckt und die 1.000 Fragen habe ich bei https://www.severint.net/ gefunden.