Achtung, Bußgeld & hilfreiche Tipps

Achtung, Bußgeld & hilfreiche Tipps

Lesezeit: in ca. 3 Minuten gelesen

Wespen. Sie sind zahlreich vertreten in diesem Sommer. Überall, egal ob im Biergarten, im Schwimmbad oder zuhause, trifft man auf sie. Ich habe seit meiner Kindheit große Panik vor Wespen und Bienen, da mich einst eine Wespe in den Gaumen stach, als ich im Begriff dazu war, aus einem Glas zu trinken. Das tat nicht nur weh, es war auch gefährlich, denn der Gaumen schwoll an und ich musste direkt zum Arzt. Damals muss ich circa 6 oder 7 Jahre alt gewesen sein. Seitdem sehe ich rot, wenn ich ein Summen höre und Bienen, Wespen und Co. erblicke.

Nicht nur bei uns im Saarland sind diese lästigen Gäste, die auch bei jeder guten Grillparty uneingeladen vorbei kommen, in diesem Sommer zahlreich und überaus lästig. Mein erster Gedanke war bisher immer: hau‘ ab oder Du lebst nicht mehr lange!
Aber: Wespen darf man nicht töten! Jedenfalls nicht, ohne dafür einen triftigen Grund vorweisen zu können – und das ist auch korrekt so! Im Bußgeldkatalog ist die Höhe des Bußgeldes geregelt, welches für das grundlose Töten von Wespen erhoben werden kann. Bis zu 10.000 Euro Strafe drohen. Für Allergiker allerdings, die an Wespenstichen gar sterben können, gilt dieses Bußgeld nicht.

Wespen sind für die Natur wichtig und dürfen nicht getötet werden. Ihnen darf nicht geschadet werden, ebenso wie ihre Nester in Ruhe gelassen werden müssen. Daher versuche ich jetzt, Ruhe zu bewahren, wenn eine – oder wie vor wenigen Tagen im Terrassenbereich eines Restaurants gleich 4 Wespen – um mich herum surren. Aber das ist nicht immer leicht, da mein Herz wirklich pocht und ich innerlich doch sehr unruhig werde. Ich versuche sie mit der Hand weg zu schieben, doch auch dabei habe ich Angst irgendwann doch mal gestochen zu werden. Nach ihnen schlagen soll man ja nicht, weil die Wespen dadurch nur noch aggressiver werden – wer kann es ihnen auch verdenken?

Dann habe ich von einer Bekannten ein paar gute Tipps erfahren, die ich an dieser Stelle gerne weitergebe:

Mit Wasser besprühen (auch schon bei Do gelesen!): wenn man die Wespen mit Wasser besprüht, glauben die Tiere, dass es regnet und verziehen sich oftmals in ihr Nest.

Parfüms/Cremes vermeiden: der Duft lockt die Wespen an! Verzichte also darauf, gut zu duften, und die Wespen werden Dich in Ruhe lassen.

Zitrone mit Nelken: eine Zitrone aufschneiden und Nelken hineinstecken. Beide Gerüche mögen Wespen überhaupt nicht und verziehen sich.

Wassertränke herrichten: eine Schale mit kühlem Wasser bereitstellen und darin dünne Ästchen oder ähnliches legen, worauf die Wespen sich hocken können, während sie Wasser schlürfen. Angeblich werden solche Tränken von Wespen immer gerne in Anspruch genommen und sie bleiben dem Tisch fern.

Verzichte auf bunte Kleidung: Wespen werden auch von knallbunter Kleidung angezogen. Daher eher dezente Kleidung tragen.

Versuche, Ruhe zu bewahren: für mich nicht einfach und fast nicht machbar. Aber Angstschweiß kann in der Tat verlockend auf Wespen wirken und sie gar aggressiv werden lassen. Ein Stich ist fast immer unvermeidbar. Daher in der Tat versuchen, auch bei Panik, gelassen zu bleiben und keine ruckartigen Bewegungen machen.

Und zu guter Letzt: Wespen keinesfalls wegpusten, denn das im Atem enthaltene Kohlendioxid empfinden Wespen als Warnsignal und es macht sie erst recht aggressiv.

Fazit:
Wespen sind zwar äußerst lästig, aber auch äußerst wichtig für unsere Natur. Niemals eine Wespe töten, es sei denn, man ist Allergiker und muss sich vor einem Stich schützen, aber auch dann helfen sicherlich andere Möglichkeiten, als das Leben der Wespe zu beenden.

8 Kommentare bei “Achtung, Bußgeld & hilfreiche Tipps

    1. @Fraukografie:
      Liebe Frauke!
      Bei uns hilft es wenigstens etwas, aber auch nicht sonderlich viel. Wir stellen seit Kurzem einen Ablenkungsteller auf. Das hilft gut.

      Viele Grüße, Sandra!

    1. @Bernhard:
      Lieber Bernhard!
      Ja, das geht auch. Da gibt es ja weitere Möglichkeiten als die, die ich genannt habe.

      Viele Grüße, Sandra!

  1. Das mit dem Wasser hält nicht lang und kann manchmal auch aggressiv machen .
    Wir haben gute Erfahrung mit dem Ablenkungsteller. Der muß aber früher aufgestellt werden und immer derselbe Platz.

    Dennoch gefeit ist man nie. Bin mal ins Ohr gestochen worden (mußte sogar zum Arzt) und war nicht selbst schuld, sondern jemand fünf Meter weg, der nach ihr schlug.

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    1. @Tiger:
      Liebe Tigerin!
      Tatsächlich? Aggressiv? Oh, diese Erfahrung habe ich bisher noch nicht machen müssen, aber gut, dass ich es weiß. Einen Ablenkungsteller haben wir auch hin und wieder draußen stehen. Und trotzdem immer Wespen rund um den Tisch, auf dem Fleisch, im Salat, im Glas und und und…

      Viele Grüße, Sandra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.