Jugendfeuerwehr in Action

Jugendfeuerwehr in Action

Lesezeit: in ca. 2 Minuten gelesen

Unser Junior wollte schon mit 6 Jahren zur Jugendfeuerwehr. Er konnte dieser jedoch erst mit 8 Jahren beitreten. Ein Tag nach seinem achten Geburtstag hat er mich mit Nachdruck dazu genötigt, jetzt unbedingt doch bitte mit ihm zu unserer Feuerwehr zu fahren, um ihn anzumelden *lach*. Das haben wir dann auch getan. Doch bis zur endgültigen Aufnahme inklusive entsprechender Ausrüstung verging eine gewisse Zeit. Unter anderem musste der Junior im Vorfeld noch zu einem Arzt und dort quasi bescheinigen lassen, dass er „tauglich“ ist.

Seit nunmehr 3 Jahren und 5 Monaten, um genau zu sein, ist er nun schon Mitglied der Jugendfeuerwehr. Die Jungen und Mädchen werden in der Theorie unterrichtet, z. Bsp. Fahrzeugkunde, und dürfen sich auch in der Praxis beweisen, z. Bsp. kleines Feuer löschen. Neben „harter“ Arbeit und Stillstehen aber gibt es auch Tage, an denen einfach mal nur der Spaß im Vordergrund steht.

So sieht man die Jugendfeuerwehr auch schon mal beim Eismann im Ort oder im ortsansässigen Dönerladen. Auch fahren sie – ganz eindrucksvoll mit dem Feuerwehrwagen – am Mc Donald’s vor, um dort etwas zu essen, oder sie fahren in einen Park, um sich eben mal schnell ordentlich selbst zu wässern *lol*.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Das Bild oben (der schwarze Pfeil zeigt auf den Junior!) entstand vor 14 Tagen. Es war an dem Tag sehr warm, daher wurde beschlossen: „Wir fahren in den Park und machen uns von oben bis unten mal so richtig ordentlich nass!“ Besonders <<toll>> ist es dann, wenn man das Kind abholen fährt und es sich immer noch klatschnass auf dem Autositz niederlässt. Da ich keinen nassen Beifahrersitz haben wollte, schickte ich den GöGa los, um den Junior abzuholen *lach*. Frau weiß sich ja zu helfen *lol*.

6 Kommentare bei “Jugendfeuerwehr in Action

    1. @Tiger:
      Liebe Tigerin!
      Nope, denn wir haben 2 Autos. So wurde nur GöGas Beifahrersitz nass und in meinem Auto blieb der Beifahrersitz trocken.

    1. @Bernhard:
      Lieber Bernhard!
      Nee, mag ich net. Daher musste der GöGa mit seinem Auto fahren! So blieb mein Beifahrersitz trocken. Mein Auto hat’s mir gedankt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte wähle eine Option: