Ein kleines Melderchen von mir

Ein kleines Melderchen von mir

Lesezeit: in ca. 2 Minuten gelesen

Meine lieben online Freunde!
Lange habe ich nicht mehr regelmäßig gebloggt. Warum? Weil ich seit Wochen schon in den Seilen hänge. Ich hatte eine Erkältung, die jetzt abgeklungen ist. Übrig geblieben sind leichte Ohrenschmerzen und noch etwas Husten. Mittlerweile höre ich rechts wieder etwas und auch das linke Ohr ist wieder frei. Am Freitag (22.10.2021) habe ich einen weiteren Termin beim HNO. Mal abwarten, wie der aktuelle Stand der Dinge dann ist. Ich hoffe, dass die Ohrentzündung soweit abgeklungen ist und das nichts übrig geblieben ist. Ich vermute mal, dass das Wasser, welches im Ohr war und gegen das Trommelfell drückte, vollständig abgeflossen ist.

Da es mir aber allgemeinbefindlich wieder gut geht, habe ich mir vorgenommen ab kommender Woche wieder regelmäßig zu bloggen. Heute oder morgen spätestens werde ich eine große und umfassende Blogrunde starten und Euch besuchen kommen.

Drückt mir die Däumchen, dass beim HNO nur Gutes diagnostiziert wird. Der hat mir bei meinem ersten Besuch nämlich schon ordentlich Angst gemacht mit seiner Aussage: „Wenn alles nichts hilft und es nach 3 Wochen nicht deutlich besser in Ihrem Ohr aussieht, dann müssen wir eine kleine OP machen.“ Und hat dann noch was von „Röhrchen setzen“ gefaselt.

19 Kommentare bei “Ein kleines Melderchen von mir

    1. @Bernhard:
      Ja, alles in Butter, danke. Fühle mich mittlerweile besser und das Ohr bzw. beide Ohren sind auch okay. Die OP bleibt mir demnach erspart.

  1. Liebe Sandra,
    die Daumen sind gedrückt. Und um mich Maksi anzuschließen: Die meisten Eingriffe sind heutzutage Routine und du merkst kaum etwas davon. Bin ebenfalls OP-erprobt 🤕. Den größten Horror hatte ich in den letzten Jahren vor der allerersten Star Operation an den Augen. Aber auch das war völlig unnötig. Wie heißt es bei Janosch so schön: Kleiner Pieks, blauer Traum – nix gemerkt – aufgewacht – wieder gesund… Oder so ähnlich.
    Liebe Grüße – Elke

    1. @Elke:
      Hey Elke,
      danke auch Dir für’s Däumchen drücken. Übermorgen weiß ich mehr. Auch Du bist OP-erprobt!? Oh je…ja, dass Ding mit dem Star kenne ich zur Genüge – aber nicht am eigenen Leib erfahren, eine Bekannte hatte auch Horror vor dieser OP. Ging aber auch alles gut und sie sagte danach: „Halb so schlimm.“ Ich hatte noch nie was mit Janosch am Hut *lol* Daher kenne ich den Spruch gar nicht *grins*.

  2. Liebe Sandra,

    dann wünsche ich Dir natürlich gute Besserung und dass Dir die OP erspart bleibt. Ich hatte zwar auch schon das eine oder andere in meinem Leben – logisch, aber die Ohren waren nie betroffen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. @Jutta:
      Hallo liebe Jutta!
      Danke für die lieben Genesungswünsche. Ich hoffe natürlich auch, dass alles mit dem Ohr bzw. mit beiden Ohren okay ist und mir weiteres erspart bleibt. Probleme mit den Ohren habe ich eigentlich auch nie, es sei denn, ich bin erkältet. Komischerweise schlägt eine Erkältung dann bei mir auch immer auf die Ohren. Nicht selten halt mit einer deftigen und schmerzvollen Mittelohrentzündung.

  3. Hallo, liebe Sandra,

    klar sind meine Daumen für dich auch weiterhin gedrückt. Es wird jedoch alles gut sein beim Onkel Doktor. 🙂 Selbst WENN eine kleine OP nötig sein sollte … keine Angst, das ist wirklich nicht schlimm. Ich hatte mal einen 3 mm langen Riss im Trommelfell der geschlossen werden musste. Der wurde geklebt und es tat überhaupt nicht weh. Es war ein seltsames Gefühl, das ja, aber mehr auch nicht. Also Kopf hoch, ja?

    Alles Liebe von
    Maksi

    1. @Maksi:
      Danke fürs Däumchendrücken und danke für die aufmunternden Worte. Ich hoffe, dass das Ohr wieder okay ist und dass da nichts weiter dran gemacht werden muss. Ich bin fast 45 Jahre alt und lag tatsächlich noch niemals unter dem Messer. Ich wurde weder als Kind noch als Erwachsene jemals operiert! Daher hab‘ ich, wenn das Wort OP oder operieren fällt Muffensausen, weil ich einfach nicht weiß, wie es ist…

      1. Eine OP ist – bis auf die Umgebung – nichts anderes, als wenn du dich abends ins Bett legst und schläfst. Danach wachst du auf, als wenn du morgens im Bett von alleine wach wirst.
        Also, da ist nichts, wovor du Angst haben müsstest. Ich bin OP erprobt (Leistenbruch, Mandeln, Galle, Unterleib, Blinddarm und div. Kurznarkosen).

        LG Maksi

        1. @Maksi:
          Du hattest schon einige OP’s!? Ich nicht, aber auch der GöGa hat schon einige OP’s hinter sich. Der sagt auch immer: „Is‘ gar net schlimm.“ Und trotzdem hat man als „noch nie Operierte“ Muffensausen. Wäre unnormal, wenn es nicht so wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte wähle eine Option: