Lesezeit: in ca. 2 Minuten gelesen

Nun ist es auch schon wieder ein paar Tage vorüber; Weihnachten und Silvester. Ich hoffe sehr, ihr alle seid gut in das neue Jahr gestartet. Wir hatten ein wundervolles Weihnachtsfest im Kreis der Familie mit gutem Essen und bester Laune und ein tolles Silvester. Am Heiligen Abend gab es Lyonerkuchen (typisch Saarland!) und verschiedene Salate. Am 1. Weihnachtsfeiertag aßen wir dann Rouladen, Gemüse und auch wieder Salat. Kuchen gab es keinen, da wir alle mehr als satt waren von den defitgen Hauptspeisen.

Am 2. Weihnachtsfeiertag waren wir dann bei meiner Schwiegermutter eingeladen. Und schon wieder Fleisch: Schweinefilet, Gemüße, kräftige Soße und – tadaaa! – ja, Salat. Als Vorspeise gefüllte Champignons und ein Dessert durfte auch nicht fehlen. Es gab ein Eisbecher. Und an Silvester haben wir uns alle um den großen Tisch herum versammelt und Raclette gemacht. Salami, Würstchen, Pilze, Paprika, Käse und und und…boah, was hatten wir dicke Bäuche!

Satt und zufrieden fröhnten wir dann unserer ganz eigenen Silvester-Tradition und guckten uns im TV „Mr. Bean“ an. Der kleine Mann liebt das und lacht sich jedes Jahr halb tot über den leicht tolpatschig wirkenden Engländer.

Doch natürlich gab es nicht nur gutes und deftiges Essen, sondern auch Geschenke! Der Junior war total aufgeregt, aber nicht, weil er Geschenke bekam, sondern weil er ein ganz besonderes für mich hatte, das er mir unbedingt sofort überreichen wollte. „Frohe Weihnachten, Mama.“, mit diesen Worten nahm ich ein kleines Päckchen entgegen. Als ich es ausgepackt habe, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Lag doch etwas Silbernes in dem Schächtelchen.

Ich habe das Bild mit dem Handy aufgenommen, daher ist es leider nicht allzu toll geworden, sorry. Ich habe versucht, das Beste herauszuholen und habe es mit Photoshop noch ein bisschen nachbearbeitet, aber besser ging es nicht, schade. Wie dem auch sei: über diesen Armreif habe ich mich sehr gefreut. Für mich war er das beste Geschenk!