Ein Engel kehrt heim – R. I. P. Fridolin

Ein Engel kehrt heim – R. I. P. Fridolin

Lesezeit: in ca. 10 Minuten gelesen

EIN ENGEL KEHRT HEIM ♥

Hinweis zum Beitrag

Dies ist der erste Beitrag, bei dem ich den Gutenberg Block „Seitenumbruch“ eingesetzt habe, da er ziemlich lang geworden ist. Zu lang, um ihn auf der Startseite mit vollständigem Inhalt anzeigen zu lassen. Klickt einfach am Ende dieses ersten Teils bei „Seiten:“ auf die „2“, um den Rest dieses Beitrages auch lesen zu können.

Fridolin, unser geliebter Kater, ging bereits im Dezember über die Regenbogenbrücke. Am 21. Dezember 2021 um 09:00 Uhr morgens hörte sein Herz auf zu schlagen und er schlief friedlich, ohne Schmerzen, ein – für immer!

Er war ein Kämpfer. Er war ein Freund. Er war liebevoll, loyal und verschmust. Er war der Beste, den es gab. Wir werden ihn schmerzlich vermissen, ihn niemals vergessen und immer in unseren Herzen tragen. Sein Schnurren hören wir nur noch in unseren Träumen, sein weiches Fell werden wir nie mehr berühren können. Sein Tod schmerzt, aber leider kam er nicht überraschend.

Nur wenige Tage nach der tierärztlichen Diagnose „Wasser in der Lunge“ endete sein Leben. Ein kleiner Trost bleibt: er war in seinen letzten Minuten nicht alleine. Nun ist er ein Engel im Himmel und wacht über uns bis wir uns eines Tages wieder sehen werden. Er wäre im Mai 2022 14 Jahre alt geworden.

Mach‘ es gut, mein süßer Schatz. Ich werde immer an Dich denken, Dich niemals vergessen und Dich immer schmerzlich vermissen. Du warst mehr als ein Tier, Du warst ein Familienmitglied, das uns immer glücklich gemacht hat. Du warst mein Ruhepol, mein Tröster in schweren Zeiten und mein bester Therapeut.

♥♥♥ Rest in peace mein Engelchen ♥♥♥

Obwohl unser Fridolin nun nicht mehr auf Erden weilt und unser Garten ohne ihn leer erscheint, ist dennoch etwas von ihm hier geblieben; sein Fell in einem Kettenanhänger.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Ich kann es immer noch nicht fassen. Immer noch kullern Tränen. Immer noch ist die Trauer um ihn groß. Sie wird nie ganz vergehen, doch mit der Zeit werden wir uns damit abfinden, ihn nicht wieder zu sehen.

24 Kommentare bei “Ein Engel kehrt heim – R. I. P. Fridolin

  1. Hallo liebe Sandra,
    ich mache gerade Blogpause und habe deine traurige Nachricht deshalb eben erst entdeckt.
    Es tut mir sooo leid und ich kann deinen Schmerz gut nachempfinden. Da denkt man gleich zurück als man selbst in dieser Situation war. Fühle dich mal ganz lieb gedrückt.
    Du hast einen wunderschönen Beitrag geschrieben mit tollen Bildern der Erinnerung.

    LG Gabi

    1. @Die Katzenfreundewelt:
      Liebe Gabi!
      Ich wusste nicht, dass Du in der Blogpause bist. Hattest Du es auf dem Blog erwähnt? Ich weiß es schon gar nicht mehr genau. Danke für Deine lieben Worte. Es freut mich, dass der Beitrag Dir gefällt und auch die Bilder. Es ist immer noch schwer, vor allem auch für den Junior. Wir vermissen den süßen Fratz so unglaublich!

  2. Ein wunderbarer Beitrag zur Erinnerung an euren Süßen ♥♥♥
    Noch ist die Trauer groß, aber mit der Zeit wird es besser und besser werden und könnte ich am Rad der Zeit für dich drehen, dann würde ich es tun.

    LG Frauke

    1. @Fraukografie:
      Liebe Frauke!
      Danke, es freut mich sehr, dass der Beitrag Dir gefällt. Er war sehr emotional! Ich hab‘ nur geweint, während ich ihn schrieb. Aber trotz allem tat es auch gut über ihn zu berichten. Das war eine Art der Verarbeitung und Trauerbewältigung.

      Ich danke Dir für den letzten rührenden Satz in Deinem Kommentar: „…und könnte ich am Rad der Zeit für dich drehen, dann würde ich es tun…“ Der hat mir jetzt doch Tränchen der Rührung ins Äuglein getrieben.

  3. Farewell kleiner Fridolin Mikesch. <3
    Sicherlich bist du inzwischen gut im Land der Regenbogen angekommen :'(

    Fühlt euch von uns aus der Ferne gedrückt.

    Marlene mit den Katerbuben

    1. @Marlene:
      Hallo liebe Marlene!
      Danke für Deine liebe Anteilnahme. Wir kennen uns ja auch schon lange. Früher, auf dem Pfoetchenblog (Mikesch’s Blog, aka Fridolin), warst Du ja auch einer der vielen treuen LeserInnen. Ich besuche Deinen Blog häufig, komme leider aber nicht immer zum Kommentieren. Daher erscheine ich in Worten nur sporadisch auf Deinem Blog. Aber ich lese jeden Eintrag.

  4. Wie traurig! Und wie gut ich eure Gefühle kenne. Vor zwei Jahren sind Moritz und Lieschen innerhalb von sechs Wochen in den Katzenhimmel geschwebt. Sich von einem geliebten Tier zu verabschieden zerreißt einen fast das Herz …
    Ganz liebe Grüße
    Renate

    1. @Renate Blaes:
      Hallo liebe Renate!
      Ja, es ist mir noch in Erinnerung: Moritz und Lieschen! Das war auch sehr traurig, überhaupt, es ist immer traurig wenn ein Tier stirbt, das einen sehr lange begleitet hat. Unser Junior hat es besonders schwer. Er hing wahnsinnig dolle an Fridolin. Ich danke Dir für Deine lieben Worte.

    1. @Bernhard:
      Hallo Bernhard!
      Es ist sehr traurig, ja. Ich habe arg daran zu knabbern. Mit unserem Junior wollen wir morgen eine kleine Trauerecke im Wohnzimmer für Fridolin einrichten. Ein bisschen Trauerarbeit leisten, damit er die ganze Sache um den geliebten Kater auch etwas besser verarbeiten kann.

  5. Liebe Sandra,

    wenn ein treuer Wegbegleiter plötzlich gehen muss, dann ist es normal, dass die Tränen kullern.
    Dort, wo Fridolin jetzt ist, geht es ihm aber bestimmt gut. Das zumindest ist ein kleiner Trost.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir einen schönen gemütlichen Abend
    Christa

    1. @Christa Jäger:
      Liebe Christa, guten Morgen!
      Das stimmt, es ist ein kleiner Trost. Meine Mutter hat in ihrem Garten, den Fridolin oft besucht hat, eine kleine Laterne für ihn aufgestellt und daneben ein kleines Blumenstöcklein. Und wir müssen mit unserem Sohn noch Trauerarbeit leisten.

  6. Liebe Sandra,
    da fühle ich ganz mit dir. Unsere beiden Katzen sind jetzt schon wieder einige Jahre tot und dennoch – es vergeht kaum ein Tag, an dem ich mich nicht irgendwann einmal umdrehe und mir einbilde, Garfield oder Jeanie würden gleich um die Ecke kommen. Vor allem Garfield fehlt mir sehr. Er war der Anhänglichere der beiden. Du wirst auch deinen Kater nie vergessen. Aber die Erinnerungen bleiben und die sind irgendwann einfach tröstlich.
    Herzliche Grüße – Elke

    1. @Elke (Mainzauber):
      Liebe Elke!
      Danke für die lieben Worte. Es schmerzt sehr, dass er nicht mehr bei uns ist. Er war so ein liebes Tier. Sehr verschmust und immer relaxt. Nie gefaucht und er hat den Junior auch schnell akzeptiert. Er war ein Traumkater. Wir werden ihn niemals vergessen!

  7. Menno, ich kann kaum tippen, so tränenblind bin ich. Einen schönen Erinnerungsbeitrag hast du für Fridolin verfasst. Er wird da hinter der Regenbogenbrücke auf jeden Fall nicht allein sein. Ich bin mir sicher, er spielt längst mit meiner Michou und meinem Terry.

    Fühl dich ganz lieb von mir gedrückt. Wirklich trösten kann ich dich leider nicht, da bei mir jetzt auch Erinnerungen hoch kommen.

    Alles Liebe von
    Maksi

    1. @Maksi:
      Liebe Maksi!
      Danke für diese netten und tröstenden Worte. Dass Dir der Beitrag gefällt freut mich. Ich habe mehrere Tage daran gearbeitet, da ich immer wieder unterbrechen musste, weil Erinnerungen an den süßesten und liebenswertesten Kater der Welt aufkamen und ich immer wieder in Tränen ausgebrochen bin. Die Trauer ist noch übermäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert