Ich sehe rot #2/2022

Ich sehe rot #2/2022

Lesezeit: in ca. 2 Minuten gelesen

Heute ist wieder „Ich sehe rot„-Zeit. 1.000 mal geht man daran vorbei und erst beim 1.001 mal erkennt man tatsächlich: „Ui, verdammt. Das ist ja was für’s Projekt.“ *augenroll*. So erging es mir mit dem Bild, das ihr auf der nachfolgenden Fotografie sehen könnt. Es hängt in meinem Treppenhaus und ich gehe täglich mehrmals daran vorbei, aber meint ihr, ich wäre je mal darauf gekommen, dass dieses Bild etwas für Jutta’s „Ich sehe rot“ sein könnte. NEIN! Man sieht manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht, ihr Lieben.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

6 Kommentare bei “Ich sehe rot #2/2022

  1. ein schönes Bild
    ja manchmal registriert man es gar nicht richtig
    doch wenn die „Verbindung“ zum Gehirn erst mal steht
    sieht man überall rotes oder blaues oder sonstwas 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    1. @Elke:
      Hallo Elke!
      Ein Miró, genau. Das ist leicht erkennbar, wenn man Miró kennt. Ich mag das Bild. Es ist schön bunt und doch nicht zu übertrieben, finde ich.

  2. Liebe Sandra,

    der rote Punkt ist ja eigentlich nicht zu übersehen, aber manchmal rennt man auch blind immer wieder daran vorbei, ohne es überhaupt wahrzunehmen. Das geht mir auch oft so.
    Dein Bild gefällt mir. Obwohl ich eigentlich für moderne Malerei nicht so bin, aber ich liebe geometrische Formen.

    Vielen Dank für Deinen schönen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. @Jutta:
      Hallo meine liebe Jutta!
      Nee, zu übersehen ist er tatsächlich nicht, das stimmt. Und doch hab‘ ich ihn lange nicht gesehen *lach*. Ich mag die moderne Malerei und geometrische Formen auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte wähle eine Option: