365 Tage Challenge – Bild #198

365 Tage Challenge – Bild #198

Lesezeit: in ca. 2 Minuten gelesen

Tag 198 von 365 Tagen. Ja, wir haben noch viel vor *lach*. Ich freue mich schon sehr darauf. Das Projekt von Bernhard hat in der Tat die Bezeichnung „Herausforderung“ (engl. Challenge) verdient. Mehr über das Projekt könnt ihr hier erfahren: Informationen.

Ich habe mein tagesaktuelles Bild heute von einem kleinen Modellauto geschossen. Es ist ein Auto, das der Junior vor ein paar Monaten von seinem besten Freund geschenkt bekam. Er verstand sich richtig gut mit dem Jungen und als ich ihn dann eines Tages von der Schule abgeholt habe, stand der Junior in Tränen aufgelöst da und ich fragte ihn: „Was ist denn passiert?“ Und der Junior antwortete mir unter Tränen: „Der Maik ist weggezogen und er kommt nicht mehr.“

Da dachte ich noch, nicht so schlimm, wir erfragen einfach die Adresse von dem Jungen und setzen uns dann mit ihm in Verbindung. Nun ja, aber ich habe an die Datenschutzbestimmungen nicht gedacht, die so etwas ja untersagen. Ich bekam die neue Adresse des besten Freundes nicht. Somit wissen wir leider nicht, wohin er gezogen ist. Dem Junior macht dies sehr schwer zu schaffen, nicht zu wissen, wo sein bester Freund ist.
Leider haben wir keine aktuelle Telefonnummer, ansonten hätte ich ja anrufen können. Aber auch die darf ich nicht erfragen. Schade, ich hätte es dem Junior gerne ermöglicht, seinen besten Kumpel weiterhin zu treffen.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

10 Kommentare bei “365 Tage Challenge – Bild #198

  1. Wenn der Wegzug der Mutter mit dem Sohn so überstürzt kam, konnte sich der Freund ja nicht melden. Aber er kennt ja wohl eure Adresse und wer weiss, vielleicht, wenn etwas Zeit vergangen ist, meldet er sich.
    Herzlich, do

    1. @Do:
      Liebe Do!
      Nun ja, der Junior hofft, dass er sich irgendwann bei ihm meldet. Aber wie gesagt, ich glaube, es verläuft sich…

    1. @Jutta:
      Liebe Jutta!
      Nein, er hat es wohl selbst nicht gewusst vorher. Ich habe gehört, die Eltern hätten sich getrennt und die Mutter sei über Nacht mit ihrem Sohn weg.

    1. @Mathilda:
      Liebe Mathilda!
      Ja, das wäre einfacher gewesen, aber die genauen Umstände jetzt zu erläutern, würde zu weit führen. Die Beiden waren enge Freunde in der Schule und auch in der Nachmittagsbetreuung, aber die Eltern seines Freundes sind/waren schwierig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte wähle eine Option: