Lesezeit: in ca. 8 Minuten gelesen

Die ersten 50(!) Fragen der insgesamt 1.000 Fragen an mich selbst, habe ich im Oktober bereits veröffentlicht. Heute folgen die nächsten 50 Fragen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Durchstöbern dieser.

51. Wen hast Du das erste Mal geküsst?
Gott, nein. Sorry! Das möchte ich hier nicht verraten, da es (leider) kein ultra super schönes Erlebnis war. Meinen ersten „richtigen“ Kuss hatte ich mir anders vorgestellt und gewünscht. Daher lege ich hierüber den berühmten Mantel des Schweigens.
52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei Dir hinterlassen?
Hier kann ich nur von einem starken negativen Eindruck berichten. „Der Struwwelpeter“ war mein ganz persönliches Horrorbuch. Ich habe die Geschichten daraus schon als Kind gehasst. Es war das einzige meiner Kinderbücher, das fast rabenschwarz vermalt war, weil ich die Gestalten und Bilder nicht mehr sehen wollte. Das Buch hat mir Angst gemacht. Der Junior hat dieses Buch nie bekommen. Ich als pädagogische Fachkraft finde es nicht mehr zeitgemäß.
53. Wie sieht für Dich das ideale Brautkleid aus?
So wie meines ausgesehen hat. Laaange Schleppe, weiß, Rock weit und ohne Schnickschnack, Oberteil ein bisschen verziert und Schulterfrei.
54. Fürchtest Du Dich im Dunkeln?
Nein, mir kann es gar nicht dunkel genug sein. Als Kind hatte ich Angst in der Dunkelheit, aber ich denke, jedem Kind ergeht es so.
55. Welchen Schmuck trägst Du täglich?
Das einzige „Schmuckstück“, das ich täglich trage, ist mein Tattoo mit dem Namen des Juniors und einem Sternchen an meinem linken Handgelenk (Innenseite).
56. Mögen Kinder Dich?
Wäre besser für sie, denn ich arbeite mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren *grins* Aber im Ernst: Kinder mögen mich sehr. Viele klebten nahezu an mir (im Berufsleben).
57. Welche Filme schaust Du lieber zuhause auf dem Sofa als im Kino?
Ach Gott, darüber habe ich mir eigentlich noch nie Gedanken gemacht. Generell suche ich Kinos eher selten auf, da warte ich eher bis der Film auf DVD oder so erscheint. Heutzutage ist die Zeitspanne zwischen Kinopremiere und DVD nicht mehr so arg lang.
58. Wie mild bist Du in Deinem Urteil?
Das sollten andere vielleicht beurteilen. Ich weiß es nicht. Der Junior würde sicherlich sagen: „Sie ist gnadenlos.“
59. Schläfst Du in der Regel gut?
Nein. Meine Tiefschlafphasen sind miserabel bis fast gar nicht vorhanden. Es dauert mitunter ziemlich lange bis ich eingeschlafen bin und wenn ich dann schlafe, schlafe ich eher unruhig. Vermutlich habe ich im Unterbewussten immer noch viel zu verarbeiten!? Ich tracke meinen Schlaf, daher kann ich jeden Morgen auch an der Statistik ablesen, ob er gut oder schlecht war. Aber auch ohne erfassten Schlaf kann ich morgens genau sagen, wie mein Schlaf nachts war. Denn meistens fühle ich mich total ko und gerädert.
60. Was ist Deine neueste Entdeckung?
Nö, keine Chance. Das behalte ich (noch!) für mich *lach*.

61. Glaubst Du an ein Leben nach dem Tod?
Hmmm…jein, würde ich sagen…
62. Auf wen bist Du böse?
Aktuell auf Niemanden, aber das kann ich jederzeit ändern, denn da gibt es jemanden, der genau weiß, wie man mich auf die Palme bringen kann. Und nein, es ist nicht der Junior.
63. Fährst Du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Nein, nie. Seitdem ich ein Auto und den Führerschein habe, bin ich kein öffentliches Verkehrsmittel mehr gefahren.
64. Was hat Dir am meisten Kummer bereitet?
Der fast 6-wöchige Krankenhausaufenthalt des GöGa in diesem Jahr. Was hieran positiv war, war einzig und allein nur, dass sich die Horror-Diagnose nicht bestätigt hat, die sein Arzt gestellt hat.
65. Bist Du das geworden, was Du früher werden wolltest?
Ein ganz klares: Nein! Eigentlich wollte ich Tierärztin, Friseurin oder Verkäuferin werden. Wenn ich Tierärztin geworden wäre, hätte ich garantiert mit jedem Tierbesitzer mitgeheult, wenn ich dessen Tier hätte einschläfern müssen. Und man hat mir immer gesagt: „Als Friseurin verdienst Du nicht viel.“ Also hakte ich dann auch diesen Beruf – nach nochmaliger Überlegung – ab. Ein Praktikum als Verkäuferin habe ich gemacht, aber dann feststellen müssen: „Nein, danke. Das ist dann wohl doch nichts für mich.“. Entschieden habe ich mich fälschlicherweise für den Beruf der „Bürokauffrau“. Ausbildung abgeschlossen, 1 Jahr gearbeitet und dann gesagt: „Gott, wie laaangweilig.“ So ließ ich mich dann zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin ausbilden und absolvierte die Zusatzausbildung „Fachkraft für Krippenpädagogik“. Zwar auch nicht DER Traumberuf, aber Spaß macht er mir trotzdem – und lustig isser auf jeden Fall!
66. Zu welcher Musik tanzt Du am liebsten?
Zu gar keiner! Ich habe noch niemals getanzt. Mit einer einzigen und einmaligen Ausnahme. Mit dem GöGa habe ich einen Amateur-Walzer zu „Que Sera Sera“ hingelegt – im Jahr 2010 auf unserer Hochzeit.
67. Welche Eigenschaft schätzt Du an einem Geliebten sehr?
Ehrlichkeit steht bei mir an erster Stelle. Sicherlich würden mir weitere Eigenschaften einfallen, aber wenn ich mich nur auf eine beschränken soll, dann ist es die Ehrlichkeit.
68. Was war Deine größte Anschaffung?
Ich würde mal sagen, mein Neuwagen im Jahr 2019.
69. Gibst Du Menschen eine zweite Chance?
In der Regel ja. Aber hier kommt es auf den Menschen an und darauf, was dieser Mensch getan hat. Es kommt auch darauf an, wie dieser Mensch zuvor zu mir war und es kommt auf weitere Faktoren an, nach denen ich handele und einem Menschen ggf. eine zweite Chance gebe.
70. Hast Du viele Freunde?
Nein, eher wenige. Aber dafür sind es Freunde, auf die Verlass ist. Leider sind diverse Kontakte im Laufe der Zeit abgebrochen, aus verschiedenen Gründen. Manchmal aber auch nur aus einem Grund: man hat sich einfach aus den Augen verloren!

71. Welches Wort bringt Dich auf die Palme?
Hmmm…so richtig auf die Palme? Das weiß ich gar nicht so spontan. Müsst ich länger drüber nachdenken.
72. Bist Du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Nein, aber ich war schon ein paar Mal im Publikum gewesen (z. Bsp. Bülent Ceylan oder Verstehen Sie Spaß?). Nur die Kamera hat mich nie erfasst – Gott sei’s gedankt!
73. Wann warst Du zuletzt nervös?
Vor ein paar Wochen, aber aus welchem Grund, das verrate ich nicht.
74. Was macht Dein Zuhause zu Deinem Zuhause?
Meine Familie inkl. unserem süßen und sehr verschmusten Katerchen.
75. Wo informierst Du Dich über das Tagesgeschehen?
Über unsere Alexa(s). Wir haben gleich mehrere *grins*. Alexa spielt gerne die Nachrichten ab, wenn ich sie darum bitte *lach*.
76. Welches Märchen magst Du am liebsten?
Kein einziges, sorry. Ich mag keinerlei Märchen!
77. Was für eine Art von Humor hast Du?
Der GöGa sagt: „Du hast einen merkwürdigen Humor.“ Ich sage: „Ich habe einen situationsbedingten, manchmal auch unabsichtlichen, Humor.“ Ein Beispiel: wir saßen mit Freunden am Kaffeetisch und es stand Kuchen und Nußecken zum essen bereit. Da sagte unser Gast (ein Mann!): „Nussecken sind doch nichts für mich. Ich habe doch die Nussallergie.“ Ich erwiderte trocken: „Verdammt, das vergess‘ ich doch glatt jedes Mal. Vielleicht solltest Du Dir auf die Stirn tätowieren lassen <<Keine Nüsse>>.“ Unweigerlich hat das Jeden am Tisch zum Lachen gebracht. Erst im Nachgang kam mir dann auch in den Sinn, was ich da eigentlich von mir gegeben habe *lol*.
78. Wie oft treibst Du Sport?
Nie. Es gab vor ein paar Jahren allerdings mal eine Zeit, in der ich es gar nicht abwarten konnte, mittags endlich ins Fitness-Studio zu kommen. In dieser Zeit habe ich 3x/Woche im Studio Sport gemacht. Aber diese Zeiten sind vorbei. Eigentlich schade, das war immer sehr cool gewesen, und nette Menschen waren dort.
79. Hinterlässt Du einen bleibenden Eindruck?
Ha ja, mit Sicherheit!
80. Auf welche zwei Dinge kannst Du nicht verzichten?
Nur zwei? Ich kann auf viele Dinge nicht verzichten. Wenn ich mir zwei davon aussuchen müsste, würde ich sagen, dass ich auf meine Canon EOS nicht verzichten könnte und auf meinen PC.

81. Was würdest Du tun, wenn Du fünf Jahre lang im Gefängnis sitzen müsstest?
Soweit, das kann ich mit absoluter Sicherheit sagen, wird es niemals kommen!
82. Was hat Dich früher froh gemacht?
Die freie Zeit mit meinen Freundinnen zu verbringen und meine Hunde Blacky und Sammy, wie auch meine beiden Wellensittiche Susi und Fritzchen.
83. In welchem Outfit gefällst Du Dir sehr?
In meinen luftigen Sommerkleidern, kurz oder lang. Gerne trage ich ein kurzes Jeansjäckchen darüber – wenn es im Sommer etwas kühler ist.
84. Was liegt/steht auf Deinem Nachttisch?
1 Packung Tempos, mein Handy, mein Lippenpflegestift, 1 kleiner Stoffigel, 1 Flasche Wasser und mein Wecker.
85. Wie geduldig bist Du?
Gott, nein. Wir reden lieber nicht darüber *lach*. Geduld ist eine Tugend, die ich noch nie hatte.
86. Wer ist Dein gefallener Held?
Es gibt keinen, würde ich sagen. Jedenfalls mag mir dazu gerade nichts einfallen.
87. Gibt es Fotos auf Deinem Mobiltelefon, mit denen Du erpressbar wärst?
Definitiv nicht! Nein!
88. Welcher Deiner Freunde kennt Dich am längsten?
Das ist meine gute Kindergartenfreundin. Mit ihr habe ich seit über 40 Jahren Kontakt. Mal schläft der Kontakt kurz ein, mal lebt er wieder auf. Sie wohnt in einem anderen Ort und wir laufen uns kaum über den Weg, aber whatsappen hin und wieder.
89. Meditierst Du gerne?
Nö, noch nie gemacht, noch nie gebraucht.
90. Wie baust Du Dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
Mit etwas Süßem am Abend.

91. Wie heißt Dein Lieblingsbuch?
Da gibt es kein absolutes Lieblingsbuch. Ich habe mehrere Bücher, die ich mag. So zum Beispiel alle Bücher meines Lieblingsautoren Chris Carter.
92. Mit wem kommunizierst Du am häufigsten über WhatsApp?
Mit meiner Schwägerin. Wir „schnattern“ halt gern *lol*.
93. Was sagst Du häufiger: ja oder nein?
Lässt sich nicht pauschalisieren. Ich würde meinen, beides gleich viel.
94. Gibt es Gerüchte über Dich?
Vielleicht…ich weiß es nicht. Noch sind mir keine zu Ohren gekommen.
95. Was würdest Du tun, wenn Du nicht mehr arbeiten müsstest?
Mich langweilen…
96. Kannst Du gut Auto fahren?
Definitiv ja. Das habe ich auch schon von anderen gehört. Ich kann auch super einparken, sogar rückwärts…jaaa…bin richtig geübt darin *lach*.
97. Ist es Dir wichtig, dass Dich die anderen nett finden?
Nicht wirklich, nein. Sollen sie denken, was sie wollen. Ich bin wie ich bin und werde mich nicht ändern, nur damit andere mich vielleicht dann nett finden. Wer mit mir nicht zurecht kommt oder wer mich nicht so akzeptiert, wie ich bin, der muss sich anderweitig umsehen.
98. Was hättest Du in Deinem Liebesleben gerne anders?
Darüber wird nicht gesprochen!
99. Was unternimmst Du am liebsten, wenn Du abends ausgehst?
Ich gehe so gut wie nie abends außer Haus. Aber wenn, dann reicht mir schon ein Spaziergang durch die Altstadt mit anschließender Einkehr in ein Restaurant oder ähnliches. Vor ein paar Jahren war Bowling jeden Samstag Abend Pflichtprogramm, gefolgt von Billard und Kegeln. Aber leider brach diese kleine Clique, mit der ich unterwegs war, irgendwann auseinander und von da an, war es vorbei mit Bowling etc.
100. Hast Du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?
Ja.

Die nächsten 50 Fragen erscheinen im Dezember!

Diese Idee habe ich bei Maksi (Kunterbunte Gedankenwelt) entdeckt und die 1.000 Fragen habe ich bei https://www.severint.net/ gefunden.

1.000 Fragen an mich selbst – Teil 2
Markiert in:                 

10 Gedanken zu “1.000 Fragen an mich selbst – Teil 2

  • 19. November 2021 um 12:55
    Permalink

    Lieben Dank für den Tipp Sandra, habe so einen Scroll to top Button gefunden. Funktioniert prima,
    schönes Wochenenende
    Kirsi

    Antworten
    • 19. November 2021 um 14:55
      Permalink

      @Kirsi:
      Bitte, bitte, liebe Kirsi, das habe ich doch gerne getan *lach*. Ich helfe gerne da, wo ich kann. „WP Front Scroll Top“, das ist mein Plugin, das ich nutze. Welches nutzt Du denn jetzt?

      Antworten
  • 18. November 2021 um 07:30
    Permalink

    Guten Morgen liebe Sandra,
    ich mache da zwar auch nicht (Himmel 1.000 Fragen was für eine Menge) aber sie geben schon einen guten Eindruck. Gut finde ich das auch Du Dich zurückhälst und eben nicht alles sagst, Vorsicht ist schon empfehlenswert.
    Das mit den Märchen hast Du mit meinem Mann gemeinsam, er mag auch keine und ich liebe die Andersen Märchen … ich denke es kommt drauf an wann man mit ihnen in Kontakt kam und wie sie vorgelesen oder erzählt wurden.
    Mein erstes Märchenbuch habe ich heute noch und ich erinnere mich so gerne daran wenn mir daraus vorgelesen wurde. Wenn ich noch nicht schlafen wollte habe ich mir immer ein langes Märchen gewünscht (aber das konnte ich meistens nicht durchsetzen 😉
    Mit Deinem Schlaf ist das aber nicht schön, hast Du schon mal an Yoga gedacht? Das hilft mir immer wenn ich nicht so richtig loslassen kann.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    Antworten
    • 19. November 2021 um 14:51
      Permalink

      @Kirsi:
      Hallo liebe Kirsi!
      Die 1.000 Fragen gehen auf einigen Blogs derzeit umher. Ich find’s total spannend, vor allem gefällt mir die Tatsache, dadurch mehr über andere BloggerInnen erfahren zu können. Man muss nicht alle Fragen beantworten. Das mache ich auch nicht, da einige Fragen sehr persönlich, ja sogar intim, sind. Das mag ich auch nicht. Daher würdige ich diesen Fragen dann auch keine Antwort. H. C. Andersen ja, kenne ich natürlich, aber ich mag diese Märchen nicht. Auch die Märchen der Gebrüder Grimm gefallen mir nicht, obwohl Märchen ja beliebt sind.

      Hehe…und Du hast mit meinem Sohn gemein, dass auch er sich, als wir noch vorgelesen haben, immer extra laaange Geschichten ausgesucht hat (er konnte es aber auch nie durchsetzen, außer mal an den Wochenenden). Wir haben dem Junior z. Bsp. „Das Sams“ vorgelesen oder andere schöne Geschichten (z. Bsp. Das kleine Gespenst oder die kleine Hexe von O. Preußler) oder aber auch „Harry Potter“. Ich fand, dass diese Bücher für einen 8jährigen zwar schwere Kost sind, aber der Junior konnte gar nicht genug davon kriegen *lol*. Jaaa, sämtliche Bände haben wir gelesen. Dauerte lange, aber…tschakka…wir sind durch *lach*. Und alle Filme haben wir auch schon mind. 5 mal gesehen *augenroll*. Kann sie mittlerweile nimmer sehen, aber der Junior schwört drauf!

      Nee, Yoga hab‘ ich noch net gemacht. Ich weiß nicht, ob so etwas helfen würde. Ich habe das Problem, dass ich einfach immer unter Strom stehe und nur äußerst selten mal ordentlich abschalten kann…mir geht immer vieles im Kopf rum, auch abends bzw. nachts.

      Antworten
  • 17. November 2021 um 20:18
    Permalink

    Moin, liebe Sandra,

    sooo spannend, deine Antworten 🙂 Ich freue mich schon auf die nächsten 50 im Dezember.

    Alles Liebe
    Maksi

    Antworten
    • 19. November 2021 um 14:45
      Permalink

      @Maksi:
      Moin meine liebe Maksi!
      Danke, ich freue mich, dass Du meine Antworten magst bzw. spannend findest. Schön, dass Du sie Dir durchliest, obwohl es gleich immer so viele Fragen sind, die ich auf einmal beantworte. Ich freue mich auch schon auf die nächsten im Dezember. Mittlerweile macht es mir richtig Spaß.

      Antworten
  • 17. November 2021 um 15:40
    Permalink

    Liebe Sandra,

    ist nicht so meine Sache, so persönliche Dinge preis zu geben. Die können auch mißbraucht werden.

    LG Bernhard via Newsletter

    Antworten
    • 19. November 2021 um 14:42
      Permalink

      @Bernhard:
      Hey Du!
      Ja, das kann ja jeder so händeln, wie er das persönlich für sich verantworten kann. Natürlich sind darunter auch Fragen, die ich nicht beantworte. Das muss man ja auch nicht. Einige Fragen sind sehr persönlich, das gefällt mir eher weniger, daher bleiben diese ohne eine Antwort. Aber ich finde es schon interessant, mehr über andere Blogger zu erfahren auf diese Art und Weise. Die 1.000 Fragen gehen derzeit auf einigen Blogs ja umher.

      Antworten
      • 19. November 2021 um 21:08
        Permalink

        Liebe Sandra,

        nach und nach erfährt man in den Kommentaren bei mir auch einiges über mich, aber nur für regelmäßige Besucher von Nutzen 😀

        LG Bernhard

        Antworten
        • 21. November 2021 um 12:52
          Permalink

          @Bernhard:
          Hi Du!
          Ja, da hast Du recht. Ich weiß schon sooo viel über Dich *lach*…

          Antworten

Dein Kommentar

Dein Name, Deine E-Mail und die Internetadresse sind keine Pflichtangaben. Es bleibt Dir überlassen, diese Felder auszufüllen. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.