Unser Beitrag in der Coronakrise

Mein Bübchen und ich haben überlegt, wie wir Anderen in der aktuellen schweren Situation ein Lächeln ins Gesicht zaubern können und etwas Mut und Kraft verleihen können, diese Krise zu meistern. Nach langen Überlegungen kam uns eine Idee: wir bemalen und beschriften Steine und verteilen diese dann in der Nachbarschaft und darüber hinaus. Gesagt, getan!

Wir haben Jumbo-Nuggets (weiß, ovale Form, Größe ca. 35-40mm), bunte Acrylstifte und 1 schwarzer dünner Edding-Stift hervor gekramt und schon konnte das Basteln los gehen. Der kleine Mann hatte den Auftrag je einen Regenbogen auf jeden Stein zu malen und ich hatte die Aufgabe den Text „Alles wird gut“ zu notieren. Das hat super geklappt und die Steine waren im Nu gestaltet. Im Laufe dieser Woche werden wir die Steine in der Nachbarschaft und auch darüber hinaus verteilen. Wir hoffen, dass wir dadurch ein wenig Freude schenken können!

Geburtstagskuchen: Feuerwehrauto

Mein kleiner Mann ist begeistertes Mitglied der hiesigen Jugendwehr. Seit 1 Jahr ist er schon mit dabei und immer mit Eifer, großem Interesse und ganz viel Spaß bei der Sache. Die Jugendwehr ist ein Hobby, das ihm sehr gut tut. Er hat viele neue Freunde kennen gelernt und – was wichtig ist! – er kommt mit den Ausbildern gut zurecht und die auch mit ihm. Weshalb die Jugendwehr auch gut für ihn ist: sie fördert seine Konzentration und Aufmerksamkeit.

Und nun hatte der Junior Geburtstag (allerdings bereits Anfang Februar). Jedes Jahr frage ich ihn danach, welchen Geburtstagskuchen er haben möchte, und dieses Jahr sagte er: „Ich will, dass Du mir ein Feuerwehrauto backst!“ Ja, ich ahnte es bereits. Der kleine Mann hat seit ein paar Jahren jedes Jahr eine neue „Challange“ (Herausforderung) für mich parat. So habe ich ihm schon einen Baustellenkuchen (3. Geburtstag), die Raupe Nimmersatt (4. Geburstag), einen Vulkankuchen (5. Geburtstag), eine Erdkugel inkl. allen Kontinenten (6. Geburtstag), einen Stormtrooper (Star Wars, 7. Geburtstag), eine Katze (8. Geburtstag) gebacken.

2020 sollte es also ein Feuerwehrauto sein. Das war gar nicht so schwierig, wie ich zu Anfang gedacht habe. Gott sei’s gedankt! Für Eilige habe ich einen Tipp: nehmt Euch eine Backmischung zur Hand. Für die, die den Kuchen von Grund auf in reiner Handarbeit machen wollen: ein trockener Kuchen (z. Bsp. Marmorkuchen, Zitronenkuchen, Sandkuchen), gebacken in einer Kastenform, ist am besten für das Feuerwehrauto geeignet. Ich habe mich für einen Zitronenkuchen (Backmischung) entschieden.

Die Anleitung

01

Zunächst den Kuchen nach Rezept oder Anleitung (bei einer Backmischung) backen. Nach dem Backen den Kuchen in der Form kurz auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und erkalten lassen. Nach dem Erkalten: schneide die obere Wölbung vom Kuchen ab und lege diese zur Seite (Hinweis: sie wird nicht mehr benötigt!).

02

Lege den Kuchen nun mit der Schnittfläche nach unten auf eine Kuchenplatte und schneide dann ein ca. 6-7 cm großes Stück vom Kuchen ab. Es bildet im weiteren Gestaltungsverlauf die Fahrerkabine, die später auf dem Kuchen angebracht wird. Rolle knallig roten Fondant nach Anleitung auf der Packung aus. Nicht zu dünn, nicht zu dick!

03

Decke nun den Kuchen mit Fondant ein und schneide den überschüssigen Fondant weg. Decke auch die Fahrerkabine, das Stück vom Kuchen, das Du vorhin abgeschnitten hast, ebenfalls mit Fondant ein. Wie oben beschrieben, schneidest Du den Rest weg. Rühre Guss an: zwei bis drei EL Puderzucker mit Wasser solange verrühren bis die Masse einen sämigen Guss ergibt.

04

Nimm insgesamt 7 Leibniz Mini-Kekse zur Hand. Sie dienen als Fenster und befestige diese mit etwas Guss an der Fahrerkabine (je 2 Kekse links und rechts, seitlich & 3 Kekse vorne). Nimm insgesamt 2 blaue Smarties zur Hand und befestige diese auf die selbe Weise auf der Fahrerkabine (1 links außen & 1 rechts außen). Lasse die angebrachten Details bzw. den Guss darunter trocknen. Stelle die Kabine zur Seite.

05

Nimm Dir nun den unteren Teil des Feuerwehrautos zur Hand und stelle es vor Dich auf den Tisch. Bringe wie oben beschrieben, also mit etwas Guss, insgesamt 6 „Reifen“ an das Fahrzeug an. Hierfür habe ich Oreo Kekse genommen. Vorne habe ich 2 Kekse und im hinteren Bereich des Fahrzeugs insgesamt 4 Kekse angebracht. Nun nimmst Du Dir 2 gelbe und 2 rote Smarties zur Hand.

06

Die gelben bringst Du mit etwas Guss vorne am Fahrzeug (unterer Rand) an und die roten hinten am Fahrzeug (unterer Rand). Und den Abschluss bildet die „Drehleiter“. Hierfür ist eine Schaumzuckerwaffel am besten geeignet. Setze die Fahrerkabine auf den Kuchen und lege die Drehleiter wie auf dem Bild zu sehen über den Kuchen. Das war’s, schon ist das knallrote Feuerwehrauto fertig!

Wie ihr Euch bestimmt schon denken könnt, war der kleine Mann von seinem knallig roten Feuerwehrauto hellauf begeistert. Insbesondere gefreut hat ihn, dass das Feuerwehrauto sogar eine „Drehleiter“ hatte. Da war nicht nur die Freude, sondern auch die Augen groß. Ich war glücklich, dass er happy war. Das Feuerwehrauto sah zwar nicht makellos aus, aber es war mit ganz viel Liebe gemacht.

Natürlich gibt es, wie gewohnt, zu diesem Rezept auch einen Download in Form einer PDF-Datei. Wenn Du Dir das Rezept gerne merken würdest, empfehle ich Dir den Besuch dieser Seite: https://famillini.de/downloads/

Bitte beachte, dass das Rezept eine PDF-Datei ist. Um sie zu öffnen benötigtst Du einen PDF-Reader wie den Acrobat Reader DC (er ermöglicht Dir das Anzeigen, Drucken, Unterzeichnen und Kommentieren von PDF-Dokumenten). Du kannst den Acrobat Reader DC hier kostenlos herunterladen: Download

#WirKlappernZuHause

Weitere Informationen rund um diese Aktion findet ihr auf Jugend Bistum Trier

Aufgrund Covid-19 sind wir alle seit einiger Zeit ja schon eingeschränkt. So entfallen z. Bsp. auch wichtige kirchliche Ereignisse wie etwa Kommunionen, Trauungen, Taufen, Firmungen und so weiter. Auch Beerdigungen finden ohne Erde am Grab sowie Weihwasser und nur im allerengsten Familienkreis statt. An einen normalen Ablauf ist aufgrund des Coronavirus aktuell leider nicht zu denken. Milde gesagt ist das alles sehr unschön, aber Gesundheit geht nun einmal vor, auch wenn dies bedeutet, dass wir alle uns für eine Zeitlang umstellen müssen.

Auch die tradionellen Klepperaktionen zu Ostern entfallen in diesem Jahr. Schade, aber verständlich, wenn man sich der aktuellen Krisensituation bewusst ist. Das Bistum Trier hat sich daher etwas einfallen lassen, wie die Aktion doch durchgeführt werden kann. Und wir sind mit dabei!

Derzeit finden eine Vielzahl von Solidaritätsaktionen statt, die über die sozialen Netzwerke geteilt werden. An diesen orientiert sich auch die diesjährige Klapper-, Kleppern- oder Ratschenaktion zur Osterzeit. Das Bistum Trier lädt herzlich dazu ein, zu den gewohnten Klapperzeiten morgens, mittags und abends am Karfreitag und Karsamstag zu klappern. Dies kann z. Bsp. von einem Fenster oder Balkon, aber auch im Garten vonstatten gehen. Diese Aktion richtet sich nicht nur an Kinder, sondern auch an die Erwachsenen. So soll ein Zeichen der Verbundenheit gesetzt werden.

„Klappern von zuhause aus unter dem Motto #WirKlappernZuHause“