Lesezeit: in ca. 6 Minuten gelesen

Bekanntlich bin ich kein Eis-Fan! Noch nie gewesen, selbst als Kind nicht. Da waren mir kalte Getränke oder mal ein Milch-Shake mit Sahne oder ohne lieber. Nur sehr selten esse ich mal eine Kugel Eis. Wohingegen ich zugeben muss, dass ich mir jedes Mal eine kleine Portion Softeis auf der Kirmes hole. Denn das mag ich.

Durch einen Zufall habe ich beim Surfen im Internet ein neues, mir noch unbekanntes, Rezept entdeckt: Spaghetti Eis Dessert. Mmmhhh…hörte sich ziemlich gut an. Also hab‘ ich das gleich mal ausprobiert und heute beglücke ich Euch mit dem Rezept *grins*. 6,48 Eruo habe ich für alle Zutaten bezahlt. Das Rezept reicht für 6 Personen. 1,08 Euro wären das pro Person. Da kann man nicht meckern.

Das Dessert ist durch die Mascarpone und den Quark sehr mächtig und macht schnell satt, daher empfehle ich kleine Dessertgläser zu nehmen.

Ein Hinweis noch zu den gefrorenen Erdbeeren: sobald die Erdbeer-Saison beginnt, nimmt man selbstredend frische Früchte für das Dessert und garniert es zusätzlich mit Erdbeerspalten und ein bis zwei Minzblättchen.

Die Zutaten

  • 250 gr Mascarpone
  • 500 gr Quark
  • 170 gr Puderzucker
  • 2 Pk Vanillinzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • 200 gr Sahne
  • 300 gr gefrorene Erdbeeren
  • Weiße Schokolade oder Kuvertüre

Das Rezept

1. Schritt

Mascarpone gemeinsam mit dem Quark, 150 gr des Puderzuckers sowie dem Vanillinzucker und 1 EL des Zitronensafts in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät cremig rühren.

2. Schritt

Sahne steif schlagen und unter die Creme rühren. Die Creme nun entweder auf 6 Dessertgläser verteilen oder in eine große Dessertschüssel geben. Ich habe sie gleich auf Gläser verteilt.

3. Schritt

Die aufgetauten Erdbeeren gemeinsam mit dem übrigen Puderzucker (20 gr) sowie dem restlichen Zitronensaft (2 EL) pürieren. Das Püree dann über die Mascarpone-Creme geben.

4. Schritt

Die weiße Schokolade raspeln und über die Erdbeersauce geben. Und schon ist das leckere aber durchaus gehaltvolle Spaghetti Eis Dessert fertig.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Natürlich gibt es, wie gewohnt, zu diesem Rezept auch einen Download in Form einer PDF-Datei. Wenn Du Dir das Rezept gerne merken würdest, empfehle ich Dir den Besuch dieser Seite: https://famillini.de/downloads/

Bitte beachte, dass das Rezept eine PDF-Datei ist. Um sie zu öffnen benötigtst Du einen PDF-Reader (er ermöglicht Dir das Anzeigen, Drucken, Unterzeichnen und Kommentieren von PDF-Dokumenten).