Lesezeit: in ca. 8 Minuten gelesen

Zu Ostern habe ich mich an eine Torte gewagt. Kuchen backe ich wahnsinnig gerne, aber vor Torten (z. Bsp. Schwarzwälder-Kirschtorte, Sacher Torte) habe ich nach wie vor ein bisschen Respekt. Doch durch die TV-Show „Das große Backen“ habe auch ich richtig Lust bekommen, mich an eine Tortenkreation zu wagen. Ich habe mir zu Ostern eine „Himbeer-Ostertorte mit Pistazien (und bunter Dekoration)“ ausgesucht. Dies ist allerdings kein Rezept aus Der TV-Show.

Wer interessiert daran ist, meine Torte auch auf den Kaffeetisch zu bringen, für denjenigen folgen nun die benötigten Zutaten und selbstredend auch das Rezept inkl. kostenlosem Download in Form einer PDF-Datei.

Tipp:
Diese Torte schmeckt nicht nur zu Ostern. Einfach „umdekorieren“ und man hat im Nu eine Torte für jeden Anlass (z. Bsp. Geburtstag).

Die Zutaten (für 12 Stücke)

  • 300 gr Himbeeren, tiefgekühlt
  • 8 Blätter weiße Gelatine
  • 50 gr Puderzucker
  • 500 gr Himbeerjoghurt
  • 8 EL Orangensaft, ohne Fruchtfleisch
  • 500 ml Schlagsahne (Rahm)
  • 6 EL Himbeerkonfitüre, ohne Stückchen
  • 6 EL gehackte Pistazien
  • Für die Dekoration: z. Bsp. Marzipan-Hasen, Ostereier, Marzipan-Möhrchen etc.

Wiener Tortenboden (3lagig)

  • 180 gr Zucker
  • 270 gr Mehl, Typ: 405 (Weizen-)
  • 6 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Pk Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz

Das Rezept: Tortenboden

01

Zunächst wird der Wiener Tortenboden gebacken. Dazu den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Den Zucker mit dem Vanillinzucker vermischen. Die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät (Rührstäbe) anrühren. Das Zucker-Vanillinzucker Gemisch nach und nach hinein rieseln lassen und so lange rühren bis es sich aufgelöst hat. Nun die Prise Salz hinzu geben und weiterrühren bis auch das Salz sich aufgelöst hat. Ist eine cremige Masse entstanden, das Handrührgerät zur Seite legen.

02

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in die cremige Masse sieben. Das Mehl nun unter die Masse heben (nicht mit dem Handrührgerät, sondern mit einem Teigschaber). Sobald sich das Mehl mit der Masse verbunden hat, ist der Teig fertig! Nun eine Springform (Durchmesser: 26 cm) zur Hand nehmen. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen und die Form dann mit dem Ring verschließen. Wichtiger Hinweis: den Rand der Springform nicht einfetten.

03

Nun den Teig in die vorbereitete Springform gießen. Im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen. Anschließend muss der Biskuit vollständig auskühlen (Ruhezeit: 8 Stunden).

Tipp:
Den Tortenboden einen Tag vorher backen und über Nacht auskühlen lassen.

Das Rezept: Tortenfüllung

Wichtige Hinweise:
1. Die Himbeeren über Nacht auftauen lassen. 2. Die Kühlzeit der fertigen Torte beträgt 4 Stunden. Diese lange Kühlzeit miteinkalkulieren.

01

Die Gelatine wird in reichlich kaltem Wasser 6-8 Minuten eingeweicht (Packungsanweisung beachten!). Zu den aufgetauten Himbeeren den Puderzucker geben und beides kurz mit einem Löffel vermengen. Die Masse dann mit einem Pürierstab pürieren. Anschließend wird der Püree mithilfe eines Löffels durch ein Sieb in eine zweite Schüssel gestrichen. Nun den Himbeerjoghurt dazu geben. Das Ganze mit einem Schneebesen verrühren und zur Seite stellen.

02

2 EL Orangensaft in einen Topf geben und auf sehr niedriger Stufe auf dem Herd erwärmen, nicht kochen. Die Gelatine nun aus dem Wasser nehmen und gut ausdrücken. Die ausgedrückte Gelatine dann in den Topf geben und unter Rühren gänzlich auflösen (einen Schneebesen verwenden). Sobald die Gelatine aufgelöst ist, die warme Masse über die Himbeercreme schütten und mit dem Schneebesen unterrühren. Die Masse kalt stellen!

03

Sobald die Creme fest zu werden beginnt (nach ca. +/- 15 Minuten in der Kühlung), 350 ml Schlagsahne steif schlagen und mit einem Teigschaber unterheben. Den am Tag zuvor gebackenen Tortenboden zur Hand nehmen und diesen 2 mal horizontal durchschneiden (Tipp: Tortenschneider [Hilfsmittel]). Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen (Tipp: Drehbare Tortenplatte, erleichtert die „Rundum-Arbeit“). Diesen dann mit 2 EL Orangensaft beträufeln und mit 2-3 EL Konfitüre bestreichen. Nun um den Boden einen Tortenring positionieren (Tipp: Lares Tortenring)

04

1/3 der Creme auf den Tortenboden geben. Die Creme nun gleichmäßig verteilen (Tipp: am besten gelingt dies mit einem gezackten [oder glatten] Teigschaber). Dabei die Tortenplatte immer im Kreis drehen. Den zweiten Tortenboden darauf setzen und diesen ebenso mit 2 EL Orangensaft beträufeln und mit 2-3 EL Konfitüre bestreichen. Danach das zweite Drittel der Creme auf dem Boden verteilen. Den letzten Boden darauf setzen. Mit 2 EL Orangensaft beträufeln und mit 2-3 EL Konfitüre bestreichen. Die restliche Creme auf dem Tortenboden verteilen. Danach wird die Torte inkl. dem Ring 4 Stunden kalt gestellt.

05

Nach der Kühlzeit, den Tortenring vorsichtig entfernen. Die restliche Sahne wird nun steif geschlagen und um den Rand der Torte gestrichen (Tipp: mit einer Streichpalette [= Konditorenmesser] gelingt dies am besten). Nun die Pistazien zur Hand nehmen. Die Torte am Rand und auf der Oberseite mit wenigen Pistazien verzieren bzw. bestreuen. Die Torte mit österlicher/frühlingshafter Dekoration und ggf. dem Rest der Sahne nach Belieben verzieren. Und das schmackhafte Meisterwerk ist fertig!

Natürlich gibt es, wie gewohnt, zu diesem Rezept auch einen Download in Form einer PDF-Datei. Wenn Du Dir das Rezept gerne merken würdest, empfehle ich Dir den Besuch dieser Seite: https://famillini.de/downloads/

Bitte beachte, dass das Rezept eine PDF-Datei ist. Um sie zu öffnen benötigtst Du einen PDF-Reader (er ermöglicht Dir das Anzeigen, Drucken, Unterzeichnen und Kommentieren von PDF-Dokumenten).