Lesezeit: in ca. 7 Minuten gelesen

Der GöGa muss aufgrund seiner Diabetes sehr darauf achten, was er zu sich nimmt. Zuckerfrei, lautet seine Devise seit einiger Zeit. Da er, so wie auch ich, ein kleines großes Schleckermäulchen ist, isst er mitunter auch sehr gerne Schokolade (am Liebsten die mit der Kuh *grins*). Aber zuckerfreie Schokolade wäre hier natürlich sinnvoll. Zuckerfreie Schokolade? Schmeckt das überhaupt? Gibt es so etwas und wenn “ja” wo? Im Internet wurde ich nun fündig: No Sugar Added.

Auf Glutenfrei Genießen entdeckte ich dann Produkte von Frankonia. Da ich über No Sugar Added Schokoladentafeln bereits auf einem befreundeten Blog gelesen habe, wollte ich mir nun selbst ein Bild von dieser Schokolade machen und habe auf Glutenfrei Genießen eine kleine Bestellung aufgegeben. Bezogen habe ich folgende Schokoladentafeln: No Sugar Added Haselnuss (85 Gramm Tafel), No Sugar Added Himbeere in weißer Schokolade (85 Gramm Tafel), No Sugar Added Keks (90 Gramm Tafel), No Suggar Added Vollmilch (80 Gramm Tafel) und No Sugar Added weiße Schokolade (80 Gramm Tafel).

Gemäß der Angabe auf der Verpackung handelt es sich bei den Schokoladentafeln um Schokolade mit dem Süßungsmittel Maltit. Gemäß meiner Recherche im Internet wird Maltit in zuckerfreien sowie energiereduzierten Produkten z. Bsp. für Diabetiker verwendet. Obwohl Maltit nicht gesundheitsschädlich ist, kann es in hohen Dosen abführend wirken! Daher sollte – um weiteren Beschwerden wie etwa Bauchschmerzen entgegen zu wirken – die Gesamtmenge an Maltit täglich nicht mehr als maximal 50 Gramm betragen (Quelle: Wikipedia).

Ich betrachte mir nachfolgend NUR die No Sugar Added Vollmilch Schokoladentafel intensiv und liefere Euch zunächst diese durchschnittlichen Nährwertangaben (pro 100 Gramm):

Energie1930 kj/466 kcal
Fett31 Gramm
– davon gesättigte Fettsäuren18 Gramm
Kohlenhydrate47 Gramm
– davon Zucker12 Gramm
– davon mehrwertige Alkohole35 Gramm
Ballaststoffe9,5 Gramm
Eiweiß9,0 Gramm
Salz0,30 Gramm

Gemäß der Angabe auf der Verpackung enthält die Vollmilch Schokoladentafel 4 Portionen à 20 Gramm (= 2,5 Stücke). Die Zutaten sind: Süßungsmittel Maltit, Magermilchpulver (20%), Kakaobutter, Kakaomasse, Inulin (7%), Butterreinfett, Haselnussmark, Emulgator: Lecithine (aus Soja), natürliches Vanillearoma, Kakao: 30% mindestens. Kann Spuren von Ei, Mandeln, Cashewnüsse und Sesam enthalten. Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken.

FAZIT

PRO

  • Ohne Zuckerzusatz
  • Relativ preisgünstig, ca. 1,49 Euro/Tafel
  • dünne Tafel
  • Produktvielfalt, viele diverse Sorten
  • Für Diabetiker geeignet

CONTRA

  • Nicht überall im Handel erhältlich
  • Maltit ist mit Vorsicht zu genießen

Sofort nach dem Öffnen der No Sugar Added Vollmilch Schokoladentafel steigt ein herrlich intensiver Schokoladenduft empor, der sofort Lust auf mehr macht. Die Tafel ist recht dünn, sodass sie leicht zu brechen ist und man den Mund nicht “zu voll” hat. Im Mund zart schmelzend ist sie geschmacklich nicht von schlechten Eltern. Es ist kein unangenehmer Nachgeschmack wahrzunehmen. Dennoch (natürlich!) nicht vergleichbar mit “richtiger” Schokolade. Empfehlen würde ich diese Schokolade schon, zumindest den Typ Vollmilch (zu den anderen Geschmacksrichtungen komme ich später!). Wer nun auf zuckerreduzierte bzw. zuckerfreie Lebensmittel Acht geben muss, wie der GöGa, der sollte No Sugar Added mal kosten.

Um Euch mein Fazit mitteilen zu können, habe ich von jeder gekauften Tafel ein Stück probiert. Im Nachfolgenden gehe ich nur in 1-2 Sätzen auf jede weitere Sorte ein.

No Sugar Added Haselnuss
Nun ja, hier muss ich leider sagen, dass sie mir nicht zugesagt hat. Sie ist sehr nussig, das gefällt mir, da ich sehr gerne Haselnuss-Schokolade esse, aber sie hat einen etwas “komischen” Geschmack. Ich kann es leider nicht konkreter beschreiben. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie “abgestanden” schmeckt.

No Sugar Added Himbeere in weißer Schokolade
Sau gudd *sorry*. Diese Sorte hat mir wahnsinnig gut geschmeckt. Als ich gekostet habe, war sie nicht gekühlt, sondern hatte Zimmertemperatur. Ich denke aber, dass diese Tafel an warmen Tagen herrlich gekühlt noch besser schmecken würde.

No Sugar Added Keks
Ja, auch ganz gut. Nicht der Burner, wie ich finde, aber dennoch nicht zu verachten. Hier wurde mit Mürbegebäckstücken gearbeitet, die in die Schokolade eingebettet wurden. Schmeckt auch schön “keksig”.

No Sugar Added Weiße Schokolade
Die “weiße Schokolade” gehört mit der “Himbeere in weißer Schokolade” zu meinen beiden top Favoriten von No Sugar Added. Sie schmeckt sehr gut und ist zartschmelzend, hinterlässt keinen unangenehmen Nachgeschmack und schmeckt eben wie weiße Schokolade schmecken soll.

Wenn ihr die No Suggar Added Schokoladentafeln auch gerne einmal kosten würdet, habe ich zum Schluss noch ein Schmankerl für Euch. Wer interessiert ist, dem kann ich NEUE und UNANGEBROCHENE Tafeln anbieten: Haselnuss, Himbeere in weisser Schokolade, Keks und zu guter Letzt noch die Sorte weisse Schokolade. Wer eine, zwei oder gar alle Tafeln gerne haben wollen würde, der darf sich gerne bei mir melden! Bitte sendet mir zu diesem Zweck eine E-Mail an webmaster@famillini.de oder nutzt mein Kontaktformular, danke.

Bald gibt es neue Sorten von No Sugar Added (Limited Summer Edition): Coco’N’Relax und Lemon’N’Chill. Letztere würde ich gerne auch einmal kosten. Mal sehen, ob ich diese Sorte zu gegebener Zeit im örtlichen Supermarkt bekommen kann.

Im Test: No Sugar Added Schokolade
Markiert in:                 

14 Gedanken zu “Im Test: No Sugar Added Schokolade

    • 3. Mai 2021 um 13:25
      Permalink

      @Abraxandria:
      Siehste!? Ein bisschen Geduld und schon isses da *grins*

      Antworten
        • 5. Mai 2021 um 13:40
          Permalink

          @Abraxandria:
          Kenn’ ich das nicht von irgendwoher? *Hmmm…überleg* Ach ja, genau…von mir *lol*

          Antworten
    • 3. Mai 2021 um 13:24
      Permalink

      @Abraxandria:
      Ach Liebes, Du musst e bissel Geduld haben manchmal *lach*

      Antworten
  • 30. April 2021 um 00:27
    Permalink

    Finde ich ja lustig, dass Du die Schoki nun auch getestet hast!
    Ich wußte gar nicht, dass Dein GöGa wie ich von Diabetes betroffen ist. Ist schon nicht immer leicht. Besonders wenn man Heißhunger auf Süßes bekommt.
    Meine Lieblingssorte ist ja Die Weisse. Die Weisse Himbeere ist auch nett. Meine zweitliebste Sorte ist Keks. Vollmich mag ich auch. Aber Haselnuss schmeckt muffig, die ist nicht meins. Auch noch lecker finde ich die mit den Crispies. Allerdings schmecken die weniger schokoladig, dafür mehr nach Cerealien.
    Oh, die beiden neuen Sorten klingen ja spannend! Würde ich gerne mal probieren! Die Frage ist nur, wo es die dann zu kaufen gibt….

    Antworten
    • 30. April 2021 um 09:41
      Permalink

      @Abraxandria:
      Ja, der GöGa hat Typ 1. Bekam er so ca. vor…hmmm…zwei oder zweieinhalb Jahren. Ich weiß es nimmer ganz genau. Aber er hat damit weniger Probleme, sag ich mal, er nimmt’s gelassen. Kann so ziemlich alles essen (oder tut es), muss dann halt spritzen und rechnen…aber alles in allem geht das recht gut. Ich hatte mir Dein Fazit über No Sugar Added ja durchgelesen und ich dachte, ich könnte die auch mal testen. Hörte sich spannend an und daher habe ich die auch mal probiert. Mein absoluter Mega-Favorit ist ja die Sorte Himbeere in weißer Schokolade. Boah, die hätt’ ich mampfen können…aber man muss ja wegen dem Maltit vorsichtig sein. Auf dem letzten Platz war die Sorte Haselnuss bei mir. Die hat mir, genau wie auch Dir, gar nicht geschmeckt.

      Ich weiß auch nicht, wo es die beiden neuen Sorten vielleicht zu kaufen geben könnte. In meinem Supermarkt nicht, da habe ich schon nachgefragt. Vielleicht eher online, zumindest in meinem Fall. Aber ich habe noch zwei Supermärkte, in denen ich nachfragen bzw. nachgucken kann. Würde sie mir nur recht ungern online kaufen, da fallen ja dann auch Versandkosten an und für eine Tafel oder auch zwei Versandkosten zu zahlen…naja, wäre mir nicht recht. Zur Not verzichte ich dann halt auch drauf und probiere sie halt nicht.

      Antworten
      • 3. Mai 2021 um 01:42
        Permalink

        Warum passt Du mit Maltit auf? Allgemein wegen den Kohlenhydraten oder weil es dick macht?
        Ich spritze weder, noch nehme ich Medikamente. Ich versuche allein durch Ernährung und durch Bewegung den Blutzucker zu senken, was aber echt schwer ist. Der Anfang ist leicht, aber danach kommt ständig wieder der böse Jojo Effekt. Echt lästig und man fängt wieder von vorne an…
        Wenn ich die Sorten hier entdecke, sage ich gerne Bescheid…

        Antworten
        • 3. Mai 2021 um 13:24
          Permalink

          @Abraxandria:
          Maltit, ja – ist mit Vorsicht zu genießen, da es Durchfall hervorrufen kann, wenn man davon zu viel zu sich nimmt. Daher pass’ ich auf! Du darfst mir gerne Bescheid sagen, wenn Du die beiden neuen Sorten irgendwo entdeckt hast. Danke dafür!

          Antworten
            • 5. Mai 2021 um 13:41
              Permalink

              @Abraxandria:
              Im Text steht ja, dass Maltit nicht so ganz verträglich ist und das man davon pro Tag nicht mehr als 50 Gramm zu sich nehmen sollte.

              Antworten
  • 27. April 2021 um 17:32
    Permalink

    Liebe Sandra,

    hat GöGa Typ1 oder Typ2? Kannst das mir auch per PM sagen. Hätte da evntl. einige Tipps.

    LG Bernhard

    Antworten
    • 27. April 2021 um 19:44
      Permalink

      @Bernhard:
      Hallo Du! Gerne sage ich Dir ganz offen, dass der GöGa Typ 1 ist. Ich habe ihn gefragt und er hat gesagt, es sei okay, wenn ich darüber schreibe.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Abraxandria Antworten abbrechen

Dein Name, Deine E-Mail und die Internetadresse sind keine Pflichtangaben. Es bleibt Dir überlassen, diese Felder auszufüllen. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.