Feld, Wald & Wiese

Feld, Wald & Wiese

Lesezeit: in ca. 4 Minuten gelesen

In dem Beitrag zum gestrigen Tagesbild #290 habe ich Euch bereits verraten, dass ich mit der Kamera unterwegs war. Begleitet hat mich mein neuestes Pferd im Stall, die Canon EOS R10. Denn es gilt, die Kamera kennenzulernen und dazu muss man sie auch benutzen *grins*. Das Kit-Objektiv (Canon RF-S 18-150mm F3.5-6.3 IS STM) stellt mich höchst zufrieden. Verlässlich hat es mir alle Motive erlaubt, die ich fotografieren wollte; ob nah oder fern.

Gestern war das Wetterchen bei uns im Saarland einfach traumhaft schön. Ich sag‘ nur: 22 Grad und Sonnenschein! Gegen 17:00 Uhr aber wurde es etwas trüber und nach 18:00 Uhr fing es etwas zu tröpfeln an. Schade, dass ich nur am Nachmittag die Zeit dazu fand, spazieren zu gehen. Trotz des kleinen Wetterumschwunges konnte ich noch ein paar schöne Bilder erstellen.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Zu Beginn meines Rundganges traf ich auf einen Knallerbsenstrauch (?). Diese fünf weißen „Bällchen“ boten sich mir direkt zum Fotografieren an. Ein gutes Motiv geben sie schon ab. Oder?

Ein paar Meter weiter befand sich rechts von mir gelegen, ein kleiner See mit wenigen Enten darauf. Natürlich mussten auch diese unbedingt vor die Linse. Ich liebe Entchen. Meines Wissens sind es Stockenten, die ich anvisiert habe.

Am Wegesrand traf ich dann noch auf das Berufskraut. Laut Google soll es sich hierbei ↓ um das sogenannte „borstige Berufskraut“ handeln. Das Canon Kit-Objektiv erlaubte mir hier eine schöne Nahaufnahme der drei Blüten.

Die Bäume am Wegesrand waren kahl. Der Himmel wolkenbehangen und etwas düster. Hinweis zum Bild: auf dem Bild unten ↓ wurde der Himmel von mir ausgetauscht, da er zu ausgeblichen war. Jedoch kommt dieser Himmel ziemlich genau dem nahe, was ich gestern tatsächlich auch am Himmel sah.

Ich war vorbei an unserem Bienenlehrpfad und an der daneben angelegten Blühwiese spaziert. Der Weg, den ich lief, führt in den Wald hinein. Ich sapzierte ein gutes Stück durch ihn hindurch, denn ich hatte ein Ziel. Ich wollte zu den Bahngleisen und wusste, da gibt es irgendwo einen Weg hinauf zu ihnen, den man gut bewältigen kann. Da sie erhöht liegen, muss man an vielen Stellen regelrecht klettern und das wollte ich nicht. Ha…da war der Weg ja!

Die Bahngleise in Richung Großrosseln, einem unserer Nachbarorte, seht ihr auf dem Bild oben ↑. Die Gleise sind seit vielen Jahren schon stillgelegt. Ich habe mich für die Bilder also nicht in Gefahr begeben *lach*. Ich habe sie als Jugendliche noch aktiv erlebt und von zuhause aus bei offenem Zimmerfenster immer die Bahn gehört, wenn sie über die Gleise rollte.

Ich habe mich nun umgedreht und die stillgelegten Gleise in Richtung Geislautern, meinem Wohnort, fotografiert ↑. Ich muss ehrlich sagen, mir war etwas mulmig zumute. Es war bereits kurz vor 18:00 Uhr und links und rechts nichts als Wald. Es wurde dunkel und ich dachte: „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um wieder zurück zu gehen.“ *lach*.

Auf dem Rückweg war dann noch dieses Bild entstanden ↑. Es sind weitere Bilder während dieses Spazierganges entstanden, die ich teilweise bald auf Instagram veröffentlichen werde bzw. auch in meine Galerien packen werde, die ihr Euch hier auf Famillini.de ansehen könnt.

Nachher wird noch das Tagesbild für heute veröffentlicht und dann bin ich wieder offline. Zu Euch und Euren Blogs komme ich spätestens übermorgen. Ich denke nicht, dass ich dazu früher Zeit finde, leider *traurigguck*. Der Tag hat eindeutig zu wenig Stunden!

3 Kommentare bei “Feld, Wald & Wiese

    1. @Bernhard:
      Lieber Bernhard!
      Das ist richtig. Schade, dass sooo viele Züge einfach gar nicht mehr fahren und sooo viele schöne Strecken einfach nicht mehr bedient werden.

      Viele Grüße, Sandra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte wähle eine Option: