Was Dich hier erwartet!

Schön, dass Du dem Link gefolgt bist und etwas mehr über meine Fotografie erfahren möchtest. Auf dieser Seite werden nicht nur meine EOS DSLR-Kameras von Canon vorgestellt. Hier findest Du außerdem Buchempfehlungen und erhälst einen kleinen Einblick in mein Equipement, wenn auch nur in Form einer Auflistung.

Warum ich nur mit Canon fotografiere!

Canon ist eine anerkannte top Marke und produziert hochwertige und langlebige Kameras (sowie weitere Produkte). Schon mit der EOS 1100D habe ich nur gute Erfahrungen machen können. Ihr Nacholger, die EOS 1200D, überzeugte mich dann vollends. Seit September 2021 begleitet mich die EOS 2000D auf meinen Fototouren.

Meine Canon EOS 1200D (nur Gehäuse [Body])
In verdienter „Kamera-Rente“
Die Ersatzkamera

Meine Canon EOS 2000D (nur Gehäuse [Body])
Seit September 2021 im Einsatz
Die Hauptkamera

Was meine Canon so alles kann!

Die Canon EOS 2000D ist sicherlich nicht das Non-plus-Ultra, das ist mir durchaus bewusst, aber sie passt sich perfekt meinen Bedürfnissen an und liefert genau das, was ich von ihr erwarte: schöne Bilder! Mit ihrer Ausstattung und ihrem Können erfüllt sie meine Erwartungen an eine Kamera. Was sie darüber hinaus ausmacht? Nun! (alle technischen Details sind hier zu finden: https://www.canon.de/cameras/eos-2000d/specifications/)

Einfache Bedienung mit kameraintegrierter Anleitung

Die Canon EOS 2000D ist die perfekte Einsteiger-Kamera. Sie ist ausgestattet mit einer kameraintegrierten Anleitung, die dem Fotografen hilfreiche Informationen direkt auf das Display liefert.

Ergonomisches Design

Ergonomie wird bei Canon groß geschrieben. Die EOS 2000D ist eine leichte (Gewicht: ca. 475 gramm [nur Gehäuse, einschl. Akku und Speicherkarte]) und ergonomische Kamera, die perfekt in der Hand liegt und nicht übergroß ist (Maße: ca. 129,0 x 101,3 x 77,6 mm [BxHxT]). Sie passt in jede Kameratasche.

Display

Das Display ist mit genau 3,0 Zoll ausreichend groß, um die Bilder zu betrachten und/oder die kameraintegrierte Anleitung lesen zu können. Es stellt alle Informationen klar und deutlich dar. Die Schrift auf dem Display erscheint in weiß, wobei der Hintergrund angenehm dunkel gestaltet wurde. Die perfekte Lesbarkeit ist gegeben.

Kreativfilter

Die Canon EOS 2000D verfügt über insgesamt 5 Kreativfilter, die herausragende Bildeffekte erzeugen: Körnigkeit S/W, Weichzeichner, Spielzeugkamera- und Miniatur- und Fisheye-Effekt.

Objektive & Zubehör

Es können alle Objektive mit EF und EF-S Anschluss verwendet werden. Canon bietet ein umfangreiches Angebot an entsprechenden Objektiven für die EOS 2000D an. Auch lässt sich bei Canon viel Zubehör finden, das für die Kamera passend ist (z. Bsp. Taschen, externe Blitzgeräte, Fernauslöser etc.).

Bildsensor

Es handelt sich bei der Canon EOS 2000D um einen CMOS-Sensor. Die Kamera liefert 24,1 Megapixel (effektiv) bzw. 24,7 Megapixel (gesamt). Das Seitenverhältnis ist 3:2 und der integrierte Tiefpassfilter ist feststehend. Für die Reinigung des Sensors gibt es zwei Möglichkeiten: die manuelle Reinigung oder die „Dust Delete Data“ Software.

Bildprozessor

DIGIC 4+ Signalverarbeitung

Kameramodi

Nicht zuletzt verfügt die Canon EOS 2000D auch über diverse Modi (Erläuterungen zu den einzelnen Modi folgen weiter unten ↓). Hierunter fallen diese: Automatische Motiverkennung, Blitz aus, Kreativ-Automatik Porträt, Landschaft, Nahaufnahme, Sport, Speisen, Nachtporträt, Video, Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, Manuell. Der manuelle Modus ist die absolute Königsdisziplin und sollte nur von Profis angewendet werden, die ihre Kamera bestens kennen und mit allen Einstellungsmöglichkeiten vertraut sind.


Meine kleine feine Rarität

Die Canon EOS 350D gehört seit August 2021 in meine kleine Sammlung an Canon Spiegelreflexkameras. Sie kam bereits im Jahr 2005 auf den Markt und wird nicht mehr produziert. Somit habe ich sie also als Gebrauchtware gekauft. Sie ist in einem absolut perfekten Zustand. Ihre Glanzzeiten sind jedoch vorbei. Daher bezeichne ich sie gerne als mein „Vintage Schätzchen“. Ich habe diese Kamera nur zu einem Zweck gekauft: sie soll mich im Auto begleiten. Mit nur 8 Megapixel (im Vergleich dazu: die EOS 1200D verfügt über 18 Megapixel und die EOS 2000D gar über 24 Megapixel) gehört die EOS 350D zu den „veralteten“ Modellen, aber sie reicht für „Zwischendurchbilder“ von unterwegs allemal aus.


Die Kameramodi der Canon EOS 2000D

Von mir kurz erklärt für Dich

Der M-Modus

Der Fotograf hat alles selbst in der Hand: Belichtungszeit, Blende, ISO und so weiter. Alle Einstellungen müssen manuell getätigt werden. Ich empfehle diesen Modus nicht für Anfänger! Für Profis aber eine tolle Sache.

Der Av-Modus

Im Av-Modus (= Zeitautomatik) legt der Fotograf die Blendenöffnung fest. Alle weiteren Einstellungen werden von der Kamera selbst vorgenommen. Dieser Modus wird vorrangig gewählt, wenn der Fotograf mit Offenblende (= den Hintergrund möglichst unscharf darstellen) arbeiten möchte.

Der Tv-Modus

Der Tv-Modus ist die Blendenautomatik. Der Fotograf stellt nur die Belichtungszeit ein. In der Regel passt die Kamera alle weiteren Einstellungen selbst an. Jedoch kann der Fotograf hier Einfluss nehmen. Er kann alle Parameter, ausgenommen der Blende, manuell steuern bzw. nachjustieren. Dieser Modus ist äußerst hilfreich, wenn eine bestimmte Belichtungszeit gebraucht wird (z. Bsp. eine besonders kurze für bewegte Motive im Sport).

Der P-Modus

Im P-Modus (= Programmautomatik) steuert die Kamera Verschlusszeit und Blende. Der Fotograf steuert manuell den ISO-Wert sowie die weiteren Einstellmöglichkeiten.

Die Belichtungskorrektur

Wenn die Bilder, welche in den Modi Av, Tv oder P aufgenommen wurden, zu hell oder zu dunkel sind, gibt es die Möglichkeit dies zu korrigieren. Das Zauberwort heißt „Belichtungskorrektur“. Der Regler steht standardmäßig auf der Null, kann bei Bedarf jedoch verschoben werden – entweder in den positiven oder in den negativen Bereich. Auf diese Weise lassen sich Fotografien in ihrer Belichtung korrigieren, sollte der Fotograf damit nicht von Anfang an zufrieden sein.


Zu den oben vorgestellten Canon Spiegelreflexkameras der EOS-Reihe kann ich Euch folgende drei Handbücher empfehlen:

Canon EOS 350D – die Digitale Fotografie
Canon EOS 1200D – das Handbuch zur Kamera
Canon EOS 2000D & 4000D – das umfangreiche Praxisbuch


Lesestoff für Fotografie-Begeisterte

aus der Reihe „Die große Fotoschule“:

  • Das Handbuch zur digitalen Fotografie
  • Makrofotografie
  • Naturfotografie
  • Porträtfotografie
  • Schwarzweiß-Fotografie

…außerdem lesenswert:

  • Glaskugel-Fotografie & Glaskugel Inspiration
  • Langzeitbelichtungen leicht gemacht
  • Kreative Foto-Aufgaben: Projekt 52
  • Fotografieren lernen: die 30 Tage Challange
  • Die Kunst des Sehens: Verborgenes sichtbar machen

Und: was gibt es sonst noch so?

Zum Fotografieren brauche ich natürlich nicht nur meine Kamera(s), sondern auch ein bisschen Equipement. Zu meinem Equipement zählt nicht äußerst viel. Vielleicht wird es sich im Laufe der Zeit noch erweitern, derzeit aber komme ich mit dem, was ich habe, gut zurecht. Es reicht mir absolut aus. Nachfolgend habe ich eine kleine Auflistung für Dich zusammengestellt.

  • Close-Up Makrolinsen (+1, +2, +4, +10 Dioptrien)
  • CPL-Pol-Filter
  • Gegenlicht- bzw. Streulichtblende
  • Graufilter ND2000
  • Kabel-Fernauslöser für Canon EOS
  • LensBalls (Durchesser: 60mm, 70mm, 80mm, 90mm und 100mm)
  • Soft-Filter Diffursor dHD Professional Line
  • Stativ von Hama
  • UV-Schutzfilter
  • DSLR-Kameraaufbewahrungstasche von Bagsmart für kleines Equipement
  • DSLR-Kameraaufbewahrungstasche von Amazon Basics für mittleres Equipement
  • DSLR-Kameraaufbewahrungstasche von Cullmann für großes Equipement
  • DSLR-Kameraschutzhülle von USA Gear (wenn ich mal ohne Equipement unterwegs bin)
  • Filtertaschen
  • Transcend Ultimate Speed SDHC Klasse 10 UHS-1 8GB Speicherkarten
  • Zeiss Lens Cleaning Kit