Einer der schönsten Europas

Einer der schönsten Europas

Lesezeit: in ca. 6 Minuten gelesen

Wir haben wirklich Glück einen der schönsten Wildparks Europas in der Nähe zu unserem Wohnort zu haben. Nur eine Autostunde entfernt liegt der Ort Freisen, in dem der Wildpark ansässig ist. Das Schönste an diesem Park ist, dass die Tiere (z. Bsp. Dammwild, Schweinchen, Pfaue [früher auch Lamas]) frei, ohne Umzäunung herumlaufen und -springen können. Nur wenige Tiere sind in gepflegten und ausreichend großen Gehegen untergebracht, dazu gehören zum Beispiel die Waschbären, die Äffchen, seit Neuestem auch die Lamas, die Greifvögel, die Kanninchen.

Wir fuhren vor Corona in jedem Jahr dorthin. Dann mussten wir Corona bedignt leider eine zweijährige Pause einlegen und waren gestern das erste Mal wieder dort. Und es hat sich Einiges getan. Der Wildpark wurde etwas modernisiert, was uns wahnsinnig gut gefallen hat.

Ich kann diesen Park nur jedem ans Herz legen. Er ist weitläufig, sehr gepflegt und einige der Tiere, zum Beispiel das Dammwild oder die Lamas sowie auch die Waschbären, dürfen von den BesucherInnen gerne gefüttert werden – aus der Hand auf eigene Gefahr. Die Eintrittspreise sind moderat, nicht überteuert. Es gibt auch eine gute Gastronomie im Park, die nach dem circa 1 bis 1 1/2 stündigen Rundgang zum Verweilen einlädt. Auch kann man dort Souveniers in Form von Kuschelwildtieren erwerben, die zu günstigen Preisen angeboten werden.

Auch die Mitarbeiter des Parks, an der Kasse, in der Gastronomie wie auch auf dem Gelände sind sehr freundlich und hilfsbereit. Sie lassen sich für jeden Gast Zeit und erklären auch gerne etwas zweimal. Wir sind immer wieder gerne dort.

Natürlich habe ich Euch auch ein paar wenige Fotos mitgebracht. Ich hätte gerne mehr Fotos gemacht, aber mein Akku schwächelte inmitten des Rundganges, sodass ich akkuschonend fotografieren musste. Er hielt dadurch sogar tatsächlich bis zum Ende des Rundganges durch. Mein zweiter Akku lag zuhause auf dem Schreibtisch und voll aufgeladen…hab‘ nur vergessen, ihn mitzunehmen *augenroll*.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Dieses Bild ↑ hatte ich Euch bereits als mein Tagesbild #235 gezeigt. Es ist schön zu sehen, dass das Dammwild sich auf dem großen Areal des Wildparks frei bewegen darf. Sie sind nicht scheu dem Menschen gegenüber und verlangen selbstverständlich – manchmal gar etwas aufdringlich! – nach etwas Futter. Die Tiere lassen sich aus der Hand füttern, aber streicheln lassen sie sich nicht – es sind ja auch keine Kuscheltiere! Das musste gestern auch der Junior lernen, nachdem ihn ein Bock mit seinen Hörnern gestoßen hatte, um ihm zu zeigen: „Nein, ich will das nicht!“.

Gestern war es sehr warm. Die Tiere ↑ lagen im Gras, das von der Sonne ganz verbrannt war, und chillten etwas. Neugierig lugten sie in meine Richtung und fragten sich wohl: „Was hat’n die da vor den Augen? Was’n das für’n komisch‘ Ding?“ *lach*. Der Bock auf dem letzten Bild oben ↑ war der „Übeltäter“, der den Junior kurz vorher „angegriffen“ hat. Der Schock war jedoch schnell verdaut, aber trotzdem wollte der Junior ganz flott weiter gehen *grins*.

Auf unserem Rundgang durch den Wildpark in Freisen trafen wir auch auf diverse Baumgesichter. Wir liefen an bestimmt 5 oder 6 solcher Gesichter vorbei, aber nur 2 davon nahm ich vor die Linse. Ich fand sie echt knuffig und ich fand auch, dass es eine schöne Idee war, den Bäumen ein Gesicht zu verleihen.

Meine eindeutigen Favoriten sind ja immer noch – und sie werden es wohl auch immer bleiben – die Greifvögel. Sie faszinieren mich und ich sehe mir auch gerne die Flugshow (Vorführung) mit interessanten Hintergrundinformationen an. Leider jedoch nahmen wir an der gestrigen Vorführung nicht teil.

Dieser ↑ hier „sprach“ ständig mit mir *lach*. Ihn störte wohl, dass ich die Kamera auf ihn richtete, um ihn abzulichten *grins*. Aber sagt, ist es nicht ein schönes Tier? Dieses Gefieder ist doch einfach nur herlich!

Auch dieser wunderschöne Geselle ↑ zeigte sich mir nur von der Seite. Sein Gefieder glänzte in der Sonne. Im Gegensatz zu seinem Kollegen auf dem Bild obendrüber, blieb er still und ließ sich geduldig ablichten.

Und hier kommt mein Vorletzter! Auch er hatte kräftig was zu sagen, wie ihr dem Bild oben ↑ entnehmen könnt *lach*. Seht Euch seine Krallen an…Wahnsinn. Greifvögel sind ganz wunderbare Geschöpfe und ich mag es, sie in Freisen zu besuchen. Und hier ↓ kommt…

…ALEX

„Mein“ Weißkopfseeadler. „Was guckst Du mich so an?“, scheint er mich zu fragen. „Was willst Du von mir?“ Er guckt etwas grimmig drein. Oder??? Aber ich fand es toll, dass er mir direkt in die Kamera guckte. Es war ein nur sehr kurzer Moment, den ich wohl nicht hätte einfangen können, wenn ich nicht das Sportprogramm und die Reihenaufnahme gewählt hätte.

Er ist beeindruckend, der Alex. Gerne hätte ich ihn gestern im Flug fotografiert, wenn wir Gäste der Flugshow gewesen wären. Das nächste Mal wohl dann.

Aufgrund der fehlenden Akkukapazität sind es leider nur diese Fotografien geworden, die ich Euch zeigen kann, aber ich denke, einen minimalen Eindruck habt ihr trotzdem gewinnen können.

Ich wünsche Euch einen tollen Mittwoch, der hoffentlich nicht zu heiß ist. Bei uns sind es aktuell 30 Grad und morgen wird es noch wärmer. Gut, dass wir morgen das Schwimmbad besuchen – eine willkommene Abkühlung!

9 Kommentare bei “Einer der schönsten Europas

    1. @Jutta Kupke:
      Liebe Jutta!
      Es freut mich sehr, dass Dir die Bilder gefallen haben und Du mich auf dem Spaziergang begleitet hast, zumindest virtuell begleitet hast.

      Viele Grüße, Sandra!

  1. Alex ist mein Favorit, besonders der Kopf, und den dann in groß, ganz wundertoll! 👍😍
    Danke für die Führung und die schönen Eindrücke!

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte wähle eine Option: