Lesezeit: in ca. 3 Minuten gelesen

Fast hätte ich es vergessen, aber beim Durchstöbern des Blogs ist es mir dann doch wieder auf- und eingefallen: ich bin Euch noch etwas schuldig *lach*. In diesem Beitrag hatte ich angekündigt, weitere Bilder zu zeigen, die während der Fototour mit dem GöGa entstanden waren. Dann löse ich mein Versprechen mal hurtig ein, bevor wieder etwas dazwischen kommt und es wieder in Vergessenheit gerät *grins*.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Die beiden Blümelein oben ↑ begegneten mir am Wegesrand. Der Hintergrund auf dem zweiten Bild gefällt mir persönlich sehr gut. Beide Bilder wurden mit Altglas aufgenommen.

Der GöGa und ich fuhren danach noch auf den „Wehrdener Berg“. Das ist ein schöner Spazier- und Wanderweg. Sehr beliebt auch bei Reitern, die ab und zu die Wege kreuzen. Und früher in meinen Kindertagen war der „Wehrdener Berg“ im Winter höchst beliebt. Denn man konnte dort, wenn Schnee lag, mit dem Schlitten hinunter sausen. Das war immer sooo toll!!!

Als der GöGa und ich dort ankamen, entdeckten wir zwei Familien, die Drachen steigen ließen. Ja, auch für solche Aktionen eignet sich dieses Ausflugsziel sehr gut. Der Drachenclub Nepomuk e. V. hat dort eine Wiese gepachtet und richtet in jedem Jahr ein großes Drachenfest aus (aufgrund Corona in den letzten beiden Jahren ausgefallen!). Auch zu Halloween lassen sich die Mitglieder des Vereins immer etwas Spektakuläres einfallen und laden zum Gruseln ein.

Die Kinder der beiden Familien hatten sichtlich Spaß beim Drachen steigen lassen, wobei es bei beiden Familien die Väter waren, die den Drachen steuerten. Die Kinder gaben nur Regieanweisungen *lach*. Die beiden Bilder mit den schönen Drachen habe ich mit dem Sigma 105mm f/2.8 DG DN Makro aufgenommen.

Zum Abschluss, also bevor der GöGa und ich wieder nachhause fuhren, habe ich noch das Walimex Pro 8mm Fish-Eye Objektiv ausgepackt und damit ein bisschen herum experimentiert. Die Ergebnisse daraus zeige ich Euch dann in einem weiteren Beitrag.