Lesezeit: in ca. 2 Minuten gelesen

Nebst dem schönen Armeif von dem Junior lag noch ein Buch für mich unter dem Weihnachtsbaum. Ein Thriller von meinem zweitliebsten Autor Andreas Gruber (an Chris Carter kommt so schnell niemand ran – mein absoluter Top Autor, wenn es um perfide Psychothriller geht!). Ich habe „Todesmal“ noch nicht gelesen, aus Zeitgründen leider auch noch nicht begonnen, aber ich weiß jetzt schon, dass dieser Thriller für jeden Fan ein Muss ist, denn Gruber versteht sein Handwerk. Ich liebe die Sneijder-Nemez Reihe, aus der ich bisher alle Bücher verschlungen habe.

Aber die Hunter-Garcia Reihe von Chris Carter ist nach wie vor dennoch mein Top Favorit. Chris Carter ist für mich der Meister des Thriller (Horror) überhaupt. Ich liebe seine Bücher und kann es bis zur Veröffentlichtung eines neuen kaum aushalten. Einmal aufgeschlagen und den ersten Absatz gelesen, kann ich ein Buch von Chris Carter kaum mehr zur Seite legen. Seine Werke sind zwischen 400 und 500 Seiten stark (circa) und ich habe solch ein Buch innerhalb von maximal 2 Abenden gelesen. Es ist unmöglich, der Spannung, die er in seinen Werken gekonnt aufbaut, zu entkommen.

Wenn auch Du ein Fan von (Psycho)thriller bist, empfehle ich Dir die Werke von Chris Carter sehr. Aber auch Andreas Gruber weiß seine LeserInnen zu fesseln. „Todesfrist“ „Todesurteil“ „Todesmärchen“ und „Todesreigen“ habe ich geliebt und kann sie jedem Gruselfan nur wärmstens ans Herz legen.

Ein Thriller zu Weihnachten
Markiert in:                 

Dein Kommentar

Dein Name, Deine E-Mail und die Internetadresse sind keine Pflichtangaben. Es bleibt Dir überlassen, diese Felder auszufüllen. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.