Lesezeit: in ca. 10 Minuten gelesen

Heute gibt es auf Famillini wieder etwas sehr Leckeres. Ich verrate Euch, wie sich der Famillini-Familien-Lieblingsburger zusammensetzt, und ich verrate Euch zudem das Rezept für DIY-Hamburgerbrötchen mit Sesam. Und als Nachschlag gibt es noch das (sehr simple) Rezept für unsere weltbeste Hamburgersauce hinterher. Na? Das ist doch was, oder!? Los geht’s.

Die Zutaten (für 4 Burger)

  • 4 Hamburgerbrötchen (Rezept weiter unten, Alternativ: 4 American Mega-Burger von GoldenToast [hier aus Zeitmangel verwendet])
  • 1 Salat (Kopf-, frisch und knackig)
  • 4 Rindfleisch-Pattys (ich bevorzuge hier tatsächlich Tiefkühl-Pattys)
  • 4 Scheiben Chester- oder Burger-Käse
  • Etwas Ketchup (Tomaten-)
  • Etwas Hamburgersauce (Rezept weiter unten, Alternativ: Homan Hamburger Sauce [hier aus Zeitmangel verwendet])
  • 1 Zwiebel (Alternativ: 1 rote Zwiebel)
  • 16 Scheiben Burger-Gurken (im Glas, kleine runde Scheiben [vorgeschnitten], Beispielprodukt)
  • 4 Eier
  • 4 Streifen Bacon (Alternativ: 1-1 1/2 Päckchen Katenschinken [gewürfelt & mager], Beispielprodukt)

Das Rezept

01

Eine Pfanne auf den Herd stellen. 1 TL Wasser hineingeben. Dann den Herd zunächst auf die höchste Stufe stellen. Sobald die Pfanne heiß ist, die Hitze reduzieren und den Bacon (Alternativ: Katenschinken) darin auslassen, solange bis alles schön kross ist. Den Bacon (oder Katenschinken) auf einen Teller legen und zur Seite stellen.

02

Eine ausreichend große Pfanne auf den Herd stellen. Etwas Öl (z. Bsp. Sonnenblumenöl) hineingießen und den Herd dann auf die höchste Stufe stellen. Sobald die Pfanne heiß ist, die Hitze reduzieren und 4 Rindfleisch-Pattys in die Pfanne legen. Diese von beiden Seiten gut anbraten. Immer wieder wenden.

03

Während die Rindfleisch-Pattys in der Pfanne brutzeln, Schneidearbeiten verrichten. Vom Kopfsalat insgesamt 4 ausreichend große (und schöne!) Blätter abzupfen. Diese unter fließendem Wasser vorsichtig abwaschen und leicht ausschütteln, zur Seite legen. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und ebenfalls zur Seite stellen.

04

Die Hamburgerbrötchen einmal horizontal aufschneiden. Den Chester- oder Burger-Käse schon mal entpacken und auf einem Teller bereitstellen. Ketchup und Hamburgersauce bereitstellen. Gurkenglas aufschrauben und zu den übrigen Zutaten stellen. Zum Schluss 4 Eier aus dem Kühlschrank nehmen.

05

Während den Arbeiten NIEMALS die Pattys aus den Augen lassen. Immer mal wieder wenden und gegen Ende der Bratzeit die Hitze nochmals nach unten reduzieren. Wenn die Pattys fertig sind, Herd gänzlich abdrehen und auf alle 4 Stück je 1 Scheibe Chester- oder Burger-Käse legen. Die Pfanne vom Herd nehmen. Den Käse auf den Pattys in der Pfanne etwas zerlaufen lassen.

06

Zwei Pfannen auf den Herd stellen und je 1 TL Margarine darin auf mittlerer Stufe schmelzen lassen. Ist die Margarine zerlaufen, die Temperatur etwas erhöhen und in jeder Pfanne nun 2 Spiegeleier braten.
Währenddessen 4 Teller bereitstellen. Jede Brötchen-Unterseite wird nun mit je 1 knackigen Salatblatt belegt und in die Mitte des Tellers gesetzt.

07

Nun je 1 Käse-Patty darauf positionieren. Nun mit etwas Tomatenketchup und mit etwas Hamburgersauce bedecken. Obendrauf kommen je 3-4 dünne Zwiebelringe und 4 kleine Scheiben Burger-Gurken. Nun wird das Ganze mit je 1 Spiegelei gekrönt und den Abschluss bildet der krosse Bacon bzw. Katenschinken.

08

Nun fehlt nur noch die “Haube”. Der Brötchendeckel komplettiert den Famillini-Familien-Lieblingsburger. Als Sides (= Beilagen) empfehlen wir (standartmäßig) krosse Pommes oder würzige Wedges. Ein Träumchen dieser Burger!

Nun kann man selbstredend auf Fertigprodukte zurückgreifen. Für all Jene, deren Zeit zuweilen knapp bemessen ist, eine sehr gute (und auch durchaus schmackhafte!) Lösung. Man kann aber auch Details wie zum Beispiel die Hamburgerbrötchen und die Hamburgersauce selbst machen. Dies ist für all Jene interessant, die – wie ich – gerne kochen, backen und sich dabei auch ausprobieren wollen. Für alle Kochbegeisterten und Interessierte folgen nun die Rezepte für DIY-Hamburgerbrötchen und für die DIY-Hamburgersauce.

Die Zutaten (für 5 Stück)

  • 2 1/2 EL Milch
  • 100 ml Wasser, lauwarm
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 20 gr Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 40 gr Butter, weich
  • 250 gr Mehl, Typ 550
  • 1/2 Ei
  • 1 EL Sesam, zum Bestreuen
  • Außerdem: 1 Ei, 1 EL Milch und 1 EL Wasser zum Bestreichen

Das Rezept

01

Das lauwarme Wasser in eine ausreichend große Schüssel geben und mit der Milch und dem Zucker vermischen. Danach erst die frische Hefe einbröseln lassen. Dann das Gemisch für 5-6 Minuten zur Seite stellen. Nach dieser kurzen Ruhezeit, die Masse mit allen übrigen Zutaten (Salz, Butter, Mehl und Ei) zu einem geschmeidigen Teig kneten. Entweder mit einer Küchenmaschine mit Knethaken, dem Handrührgerät mit Knethaken oder mit den Händen verarbeiten. Die “Knetdauer” (Verarbeitungszeit des rohen Teiges) sollte mindestens 10 Minuten andauern.

02

Den fertig gekneteten Teig in der Schüssel dann mit einem Küchentuch zu- bzw. abdecken und ihn an einem warmen Ort für rund 50 Minuten gehen lassen. Nach der ausgiebigen Ruhezeit können schon die Hamburgerbrötchen (= Buns) geformt werden. Für 1 Bun werden bis 100 gr vom Teig benötigt. Zunächst wird eine Kugel geformt. Die Arbeitsfläche bemehlen und die Kugel dort zu einem runden Patty drücken (Durchmesser: 10 cm). Tipp: einfacher geht dies mit einer Hamburgerpresse, mit einem Burgerring oder einer runden Ausstechform.

03

Die Teiglinge (Hamburgerbrötchen, Buns) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals für 60 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit 1 Ei mit 1 EL Milch und 1 EL Wasser verquirlen und nach den 60 Minuten damit die Teiglinge einstreichen. Achtung! Gegen Ende der 60minütigen Ruhezeit den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

04

Zu guter Letzt den Sesam auf die Brötchen streuen und im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Die Buns sind fertig, wenn die Oberfläche goldbraun ist. Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Danach beliebig weiterverarbeiten.

Eine Hamburgersauce zu “zaubern” ist keine große Kunst. So folgt nun unser Favorit für den Famillini-Familien-Lieblingsburger.

Die Zutaten

  • 110 gr Mayonnaise
  • 1 1/2 EL Tomatenmark, ggf. etwas mehr
  • 4 TL Gewürzgurken, ganz fein gehackt
  • 1 EL Zwiebeln, ganz fein gehackt
  • 1/2 TL Apfelessig
  • 1 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Salz

Das Rezept

Hier gibt es eigentlich keine einzelnen Schritte einzuhalten. Alle Zutaten werden der Reihe nach in eine Schüssel gegeben und dann kräftig miteinander verrührt. Danach wird die Schüssel abgedeckt und muss für 4 Stunden in den Kühlschrank (besser: über Nacht!), damit sich alles gut miteinander verbindet. Hinweis: demnach bietet sich die Herstellung der Hamburgersauce am Vortag oder -abend an.

Der Famillini-Familien-Lieblingsburger

Dir gefällt dieses Rezept und Du würdest es gerne nachmachen? Du weißt aber gerade nicht, wo Dir der Kopf steht, weil es viel zu tun gibt? Da habe ich etwas für Dich! Speichere Dir dieses Rezept auf Deinem Computer ab – schnell und unkompliziert per Download! So hast Du es dann parat, wenn Du die Zeit findest, um es nachzumachen.

Bitte beachte, dass das Rezept eine PDF-Datei ist. Um sie zu öffnen benötigtst Du einen PDF-Reader wie den Acrobat Reader DC (er ermöglicht Dir das Anzeigen, Drucken, Unterzeichnen und Kommentieren von PDF-Dokumenten). Du kannst den Acrobat Reader DC hier kostenlos herunterladen: Download

Der Famillini-Familien-Lieblingsburger
Markiert in:                 

4 Gedanken zu “Der Famillini-Familien-Lieblingsburger

  • Avatar
    3. April 2021 um 23:06
    Permalink

    Mit Ei und Bacon! Das klingt wirklich sehr verlockend! Yummie!
    Da lade ich mich doch glatt auch mal bei dri zum essen ein, kicher, ich bringe dann auch Ostereier mit. 😀
    Selbst belegen ist super, aber bei den Brötchen nehme ich doch lieber gekaufte. Das wird mir dann doch zu aufwendig. So ähnlich mache ich das bei Pizza auch.
    Lasst es euch weiterhin schmecken!

    Antworten
    • Avatar
      4. April 2021 um 13:54
      Permalink

      @Abraxandria:
      Hey!
      Dieser Burger ist sehr lecker, zwar gehaltvoll, aber super delikat, ehrlich. Top und unser Favorit! Gerade mit dem krossen Bacon obendrauf schmeckt es herrlich würzig. Ich nehme hin und wieder auch gekaufte, aber wenn ich Zeit habe, dann mach’ ich die auch selbst. So umständlich ist das gar nicht. Geht eigentlich relativ leicht von der Hand. Keine große Kunst, ein Kinderspiel – würd’ ich sagen. Kommt halt immer drauf an, wie viel Zeit vorhanden ist und – da bin ich ehrlich! – auch wie viel Lust vorhanden ist. Wenn Du mal große Lust und viel Zeit hast, probiere die selbstgemachten Burger-Brötchen doch mal aus. Ehrlich, damit schmeckt der Burger noch leckerer *grins*.

  • Avatar
    19. März 2021 um 13:58
    Permalink

    Lecker Lecker liebe Sandra,

    leider nix für mich, Onkel Doktor schimpft immer über die hohen Cholesterinwerte 🙁

    So bin ich auf Fisch umgestiegen 😀

    LG Bernhard (via Newsletter)

    Antworten
    • Avatar
      20. März 2021 um 17:28
      Permalink

      @Bernhard:
      Och, wie schade *traurigguck* Fisch ist aber auch was Leckeres, allerdings nur für den GöGa und den Junior. Ich mag Fisch so ganz und gar nicht, aber ich bereite ihn für meine Mannen dennoch gerne zu. Davon abgesehen wird es sicherlich auch ein Rezept, das cholesterinarm ist, geben. Immerhin lässt sich auch mti Fisch viel machen, auch einen Burger *grins*.

Dein Kommentar

Dein Name, Deine E-Mail und die Internetadresse sind keine Pflichtangaben. Es bleibt Dir überlassen, diese Felder auszufüllen. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.