Geburtstag im Glas

Etwas Schönes habe ich im Internet entdeckt und gleich als Idee mitgenommen. Es eignet sich sowohl als Geschenk für ein Geburtstagskind als auch als kleines Geburtstags Give away: der Geburtstag im Glas! Eine dritte Möglichkeit wäre, ein Geschenk-Gutschein kreativ in diesem Glas in Szene zu setzen. Für den „Geburtstag im Glas“ braucht es nicht viel, bloß ein hohes, ggf. etwas breiteres, Glas mit Deckel sowie einige Kleinigkeiten und ein bisschen Dekoration zur Gestaltung des Glases außen, sofern dies gewünscht ist.

Materialien, die ich eingesetzt habe:

  • Etwas buntes Konfetti
  • Einige bunte Luftschlangen
  • 2 bunte Luftballons
  • 1 bunter Luftrüssel (Partytröte)
  • 2 kleine bunte Geburtstagskerzen
  • 1 „Geburtstagskuchen“ (z. Bsp. Mlka Tender, Dr. Oetker kleine Kuchen)
  • Ggf. etwas Dekoration zur Verzierung des Glases außen

Und wenn das Glas befüllt sowie äußerlich gestaltet ist, dann kann das Ganze so aussehen. Ich habe auf die Verzierung außen verzichtet, da der „Geburtstag im Glas“ hier nur als kleine Anregung dienen soll.

Beim Befüllen und Gestalten des Geburtstagsglases sind der Kreativität und Fantasie keine Grenzen gesetzt. Natürlich kann das Glas auch in abgewandelter Form verschenkt werden, z. Bsp. zur Hochzeit oder zu einem Jubiläum, zur Rente oder einfach mal so zwischendurch, zur bestandenen Prüfung oder zum runden Geburtstag und und und. Anlässe gibt es sicherlich Hunderte! Der Inhalt des Glases kann selbstredend varriieren und natürlich kann die äußere Gestaltung des Glases dem jeweiligen Anlass angepasst werden.

Ja, sie lebt noch

Hallo meine Lieben da draußen! Ja, sie lebt noch! Ich komme nur nicht zum Bloggen. Privat bin ich ziemlich eingespannt und ehrlich gesagt, derzeit wüsste ich auch gar nicht, worüber ich bloggen könnte. Dank Corona bzw. Covid-19 ist das Leben ja eingeschränkt, wobei es natürlich auch bereits wieder Lockerungen gibt. Aber viele Menschen verhalten sich dennoch absolut paranoid und gehen gar verbal aufeinander los. So mein Erlebnis morgens in der Bäckerei meines Vertrauens!

Drei Kunden standen in der geräumigen – die Betonung liegt auf „geräumig“! – Bäckerei an der Theke und warteten darauf, an die Reihe zu kommen. Ich stieg aus dem Auto aus, zog mir die Maske über und betrat die Bäckerei, wobei ich freundlich „Guten Morgen“ sagte. Eine Dame drehte sich nach mir um, musterte mich und rollte mit den Augen, wobei sie mich anschnautzte: „Ja, und Sie zwängen sich auch noch dazu!“ Ich reagierte nicht darauf, da ich solchen verbalen „Unverschämtheiten“ keine Bedeutung beimesse, dennoch empfand ich diese Aussage als unangebracht, denn ich stand weit genug von der Theke entfernt und ein Kunde war bereits im Begriff zu gehen, sodass es mit mir drei Kunden waren, die in der Bäckerei standen.

Weder die beiden Verkäuferinnen, noch die andere Kundin störten sich an meiner Anwesenheit. Nachdem die Dame bezahlt hatte, verließ sie kopfschüttelnd die Bäckerei, stieg in ihren Wagen und brauste keine zehn Sekunden später davon. Ich versteh‘ die Welt nicht mehr, ganz ehrlich. Ich habe den Eindruck, dass uns die derzeitige Situation total aggressiv werden lässt, sie lässt uns paranoid werden und das kann ich ja so gar nicht ab. Covid-19 hat die Menschen ganz schön verändert! Ich frage mich, ob wir jemals wieder zurück zur Normalität gelangen.

Wie dem auch sei…sobald ich wieder etwas mehr Zeit zum Bloggen finde, werde ich wieder aus meinem Leben etc. berichten. Bis dahin müsst ihr ein bisschen Geduld haben, danke. Wir lesen voneinander! Ich mache jetzt erst einmal eine gemütliche Blogrunde und danach widme ich mich wieder meinen Verpflichtungen. Bis bald!