Lesezeit: in ca. 3 Minuten gelesen

Ich verspreche Euch etwas: ich behaupte nie mehr, dass ich kein Altglas oder Neuglas mehr kaufe. Okay? Denn ich halte mich eh nie dran *lach*. Meine neueste Errungenschaft im Bereich Altglas ist ein Industar. Ich war lange auf der Suche nach gerade diesem Industar (50mm f/2.8). Könnt ihr Euch vielleicht vorstellen, weshalb es das 50mm f/2.8 von Industar sein musste und kein anderes Modell der Marke? Wenn ihr Euch das nachfolgende Bild ↓ ansieht, was glaubt ihr, gefällt mir an dem Industar? Wer mich und meine Vorlieben in der Fotografie genau kennt, dem wird es sofort auffallen!

[Klicke auf ein Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Bitte verzeiht, ein anderes Motiv war gerade nicht wirklich greifbar. Leider ist es am Regnen, sodass eine Fototour im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt. Außerdem bin ich immer noch kränklich. Mittlerweile sind alle Symptome der Grippe verschwunden, jetzt hat mich eine Mittelohrentzündung in ihem Bann. Und damit muss man wirklich nicht raus in die Kälte, zumal es vom Freitag-Abend-Notdienst hieß, ich solle das betroffene Ohr warm halten. Aber das Bild bzw. Motiv reicht vollkommen aus, um Euch raten zu lassen, weshalb ich unbedingt dieses und kein anderes Industar wollte.

Aaaber: es gibt auch eine neue Errungenschaft im Bereich Neuglas *räusper*. Ich habe mir ein Original Canon Objektiv gekauft. Zum einen, weil es günstig war, und zum anderen, weil…äh…hmmm…moment kurz…ach ja, weil…hmmm…ach, weil ich’s wollte. Bei einem namhaften online Händler gab es das Canon EF 85mm f/1.8 USM zum Hammerpreis (jetzt ausverkauft! – puh, noch Glück gehabt).

Zu meinem Glück fehlt mir jetzt nur noch ein weiteres Neuglas mit einer, meiner Meinung nach, interessanten Brennweite: das Sigma 105mm f/2.8 EX Macro DG OS HSM for Canon. Psst! Nichts verraten, okay? Aber es ist schon auf dem Weg zu mir *gröhl*.

Warum liebe ich das Industar?
Markiert in:                 

5 Gedanken zu “Warum liebe ich das Industar?

  • Pingback:Darum liebe ich das Industar! | Famillini

  • 12. Oktober 2021 um 19:44
    Permalink

    Liebe Sandra,
    wenn dann kein Geld mehr da ist, schick ich dir ein Butterbrot. – Das Industar … Lass mich raten 🤔, doch nicht etwa die Bubbles? Das Motiv ist doch sehr schön.
    Herzliche Grüße – Elke

    Antworten
    • 12. Oktober 2021 um 19:55
      Permalink

      @Elke:
      Butterbrot? Hey, das ist lieb. Aber ich kaufe immer nur mit Blick auf die Finanzen. Es ist noch Geld da! Auch wenn ich mir gerade zwei nagelneue Objektive und ein gebrauchtes Altglas gekauft habe. Beovr ich kaufe, rechne ich. Ganz so arg im Kaufrausch bin ich nun auch wieder nicht, auch wenn es sich für Außenstehende so anhören mag *lach*. Die Bubbles??? Hmmm…jein, würde ich sagen. Bubbles meint ja „Seifenblasen-Bokeh“. Und Seifenblasen sind bekanntlich rund. Die Auflösung kommt bald! Aaaber natürlich liegst Du nicht komplett falsch.

      Antworten
      • 12. Oktober 2021 um 20:49
        Permalink

        Aber ums Bokeh als solches geht es doch? Da liege ich bestimmt nicht ganz falsch.
        LG – Elke

        Antworten
        • 13. Oktober 2021 um 18:27
          Permalink

          @Elke:
          Wie bereits in meinem Kommentar an Dich erwähnt: Du liegst natürlich nicht komplett falsch! Ja, um das Bokeh geht es. Das Industar hat ein besonderes Bokeh. Wenn man weiß, worauf man achten muss, dann sieht man es vielleicht auf den ersten Blick. Ich muss aber auch zugeben, dass das Motiv nicht ganz optimal für den Bokeh-Effekt ist. Sicherlich lassen sich draußen noch andere Motive finden, die das Industar-Bokeh besser hervorheben.

          Antworten

Dein Kommentar

Dein Name, Deine E-Mail und die Internetadresse sind keine Pflichtangaben. Es bleibt Dir überlassen, diese Felder auszufüllen. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.