Gedanken über…

Gedanken über…

Lesezeit: in ca. 3 Minuten gelesen

Waffen! Gestern ließ mich ein Bericht aus den Nachrichten etwas nachdenklich werden. In der Nähe unserer Landeshauptstadt Saarbrücken wurde geschossen – auf die Polizei, stundenlang.

Zum Tathergang:
Ein älterer Mann, ehemaliger Jäger und pensionierter Anwalt, war wegen Verstoßes gegen das Waffen- und Kriegswaffengesetz negativ aufgefallen. Polizeibeamten wurden zu dessen Wohnung geschickt, um einen Durchsuchungsbefehl zu vollstrecken und die Waffen zu beschlagnahmen. Als die Beamten bei ihm eintrafen, eskalierte die Situation.

Ohne jegliche Vorwarnung eröffnete der Waffenbesitzer durch ein geschlossenes Fenster das Feuer auf die Polizisten. Dabei wurde ein Beamter von einer Kugel getroffen und musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei riegelte sofort alles ab, bald kreisten Hubschrauber über dem Ort des Geschehens und nach 2 Stunden (!) traf schließlich dann auch das SEK und mehrere Scharfschützen ein. Die saarländische Polizei wurde auch von Kollegen aus der Pfalz unterstützt. Feuerwehr, Rettungswagen und weitere Hilfsdienste waren ebenfalls vor Ort.

Es wurden alle Bewohner der benachbarten Häuser natürlich gebeten, das Haus nicht zu verlassen und sich von allen Fenstern fernzuhalten.

Der Täter war bereits auch zu früheren Zeiten durch Drohungen und Gewalttaten in das Visier der Polizei geraten.

Nach langen Verhandlungen, die letztlich für gescheitert erklärt wurden, stürmte ein SEK-Team die Wohnung des Schützen und fand diesen darin erschossen vor. Er hatte sich selbst das Leben genommen. Neben ihm lag sein Hund, den er ebenfalls abgeben sollte. Auch er hatte eine Kugel im Leib.

Privatpersonen und Waffen! Muss das sein?
Ich frage mich, wenn Privatpersonen Waffen besitzen, aus welchem Grund auch immer, dann ist dies doch vermerkt und beaknnt, wie wird überprüft, ob diese Personen nach wie vor dazu in der Lage sind, mit diesen Waffen umzugehen!? Wie schnell, man hat es gestern in Saarbrücken und auch vor ein paar Tagen in Amerika (Grundschule) mal wieder gesehen, kann es gehen, dass etwas Schreckliches geschieht.

Ich weiß nicht, wie genau die Vorgehensweise ist, wenn eine Privatperson eine Waffe besitzen möchte, aber werden diese Personen psychologisch oder so begutachtet!? Oder kann man einfach sagen: „Ich will eine Waffe.“ und dann bekommt man die auch sobald der Papierkram bearbeitet ist!?

Ich bin gegen Waffen, absolut und meine Meinung lautet: „Eine Waffe gehört NICHT in die Hände von Privatpersonen!“ Polizisten sowie andere Personen, die von Berufs wegen mit Waffen ausgestattet sind, okay – aber dabei soll es doch auch bitte bleiben.

Darf ich fragen, wie Eure Meinung zu diesem Thema ist?

2 Kommentare bei “Gedanken über…

  1. In unserem Land braucht keine Privatperson eine Waffe !
    Und nun werden mich sicher manche Menschen verdammen, aber ich sehe auch die Sportschützen und Vereine nicht zwingend notwendig. ES gibt genug Freizeitbeschäftigungen, muss man da aus Spaß an der Freud noch schießen ?
    Meine Meinung.
    Liebe Grüße
    Jutta

    1. @Jutta Kupke:
      Liebe Jutta!
      Korrekt, ich pflichte Dir bei „In unserem Land braucht keine Privatperson eine Waffe! Genau so wie Du sehe ich das nämlich auch. Liebe Jutta, ich verdamme Dich nicht, denn Deine Sicht der Dinge ist auch meine Sicht. Ich mag Schützenvereine und alles, was mit Waffen zu tun hat, auch nicht sonderlich und bin ständig auf der Suche nach dem Sinn solcher „Vereine“. Was ist sooo toll an der Schießerei???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.