Es war Stichtag! Die Booster-Impfung

Es war Stichtag! Die Booster-Impfung

Lesezeit: in ca. 3 Minuten gelesen

Durch Zufall habe ich erfahren, dass meine Hausarztpraxis ein Sonder-Impfangebot startet. Über Facebook und WhatsApp sei dies beworben worden, hieß es von Seiten der Sprechstundenhilfe, doch davon habe ich nichts mitbekommen. Ich bin weder bei Facebook, noch habe ich meine Hausarztpraxis in meinen WhatsApp Kontakten.

Ich hörte, wie sich zwei ältere Damen im Supermarkt an der Kasse vor mir darüber unterhielten und spitzte die Ohren. Als ich zuhause war, informierte ich mich bei meiner Hausarztpraxis, die mir bestätigte, dass heute – am Samstag den 11. Dezember 2021 in der Zeit von 08:00 Uhr morgens bis 12:00 Uhr mittags – im Gemeindesaal unseres Ortes die Impfaktion vonstatten gehen würde. Keine Anmeldung nötig! Super, sagte ich, dann komme ich vorbei und lasse mich boostern.

Gemeinsam mit meinen Eltern, die sich auch boostern ließen, trat ich dann den kurzen Weg zum Gemeindesaal an. Dort kamen wir um 09:45 Uhr an und fanden eine Schlange vor, die nicht wie erwartet ultra lang gewesen war. Kurzum: wir mussten nur bis 10:00 Uhr warten und schon konnten wir uns am Eingang des Gemeindesaales anmelden. Wir konnten uns an der Anmeldung die Hände desinfizieren und bekamen dort eine Nummer in die Hand. Dann blieben wir in der gewohnten Schlange stehen und warteten darauf, in den Gemeindesaal zu kommen.

Schon um 10:05 Uhr wurde ich in den großen Saal gebeten und durfte mich am ersten Schalter (von insgesamt 4 Schaltern) anmelden. Ich wurde um die Versichertenkarte, den Impfausweis und um den Personalausweis oder Führerschein gebeten. Mir wurden zwei Blätter zum Ausfüllen in die Hand gedrückt und dann wurde mir von einer Anweiserin ein Platz zugewiesen. Dort sitzend habe ich dann die beiden Blätter ausgefüllt. Kurz danach, etwa um 10:20 Uhr, wurde ich dann zum Impfen aufgerufen.

Vor mir saß mein Arzt, der mich freundlich begrüßte und kurz mit mir plauschte. Er besah die beiden ausgefüllten Blätter und trug die Booster-Impfung ins Impfbuch ein, das er mir dann wieder zurück gab. Dann wurde ich noch in eine Liste aufgenommen und durfte direkt weiter in die Kabine zur Arzthelferin, die mich schließlich geboostert hat. Um etwa 10:30 Uhr war der „Spuk“ dann vorbei.

Ich wurde in der ersten und in der zweiten Covid-19 Impfung je mit BioNTech geimpft, nun mit Moderna geboostert. Anfangs hatte ich Bedenken bezüglich des Impfstoffes. BioNTech hatte ich damals sehr gut vertragen. Bekam nur Müdigkeit und geschwollene Lymphknoten, was aushaltbar war. Wie wird das nun mit Moderna sein? Ich hoffe, ich bleibe vor Nebenwirkungen verschont! „Einfach nicht groß darüber nachdenken. Machen Sie sich nicht verrückt.“, sagte die Arzthelferin aufmunternd.

Den Gemeindesaal musste man dann durch eine Seitentür wieder verlassen und musste anschließend im Foyer noch Platz nehmen. Empfohlen waren 15-20 Minuten Wartezeit bevor man wieder den Heimweg antrat. Meine Eltern, die auch durch dieses Prozedere gegangen waren, kamen ca. 10 Minuten nach mir aus dem Saal und gesellten sich zu mir. Auch sie wurden mit Moderna geboostert und ich hoffe, dass es auch ihnen gut damit geht. Um 11:00 Uhr haben wir den Heimweg angetreten. Alles in allem ging alles rasch über die Bühne und gut organisiert war es obendrein.

Die ganze Praxis (1 Arzt, 2 Ärztinnen, 2 Azubis [männlich], 5 Arzthelferinnen) war mit Eifer bei der Sache, nahmen sich auch für Fragen Zeit und waren stets höflich und freundlich. Gut aufgehoben und beraten habe ich mich auf jeden Fall gefühlt. Und ich war auch froh darüber, so viele Menschen vorzufinden, die sich impfen ließen. Das zeugt von Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtnahme.

Und ihr? Auch schon geboostert? Falls ja, kamen bei Euch Nebenwirkungen vor?

6 Kommentare bei “Es war Stichtag! Die Booster-Impfung

  1. Huhu,

    ja, Peter und ich sind auch schon geboostert.
    Peter in unserer Hausarztpraxis und ich durch unseren Betriebsarzt.

    Peter hatte keine Nebenwirkungen und ich war dieses Mal am nächsten Tag sowas von kaputt und habe von morgens bis abends gefroren. Ich hätte nur schlafen können. An den Folgetagen hatte ich jeweils ein wenig Kopfschmerzen und die Stelle um den Einstich war etwas empfindlich und dann war alles vorbei.

    Also ich hatte dieses Mal auf jeden Fall mehr Nebenwirkungen als die ersten beiden Male, obwohl ich jeweils immer Biontech bekommen habe.

    LG Frauke

    1. @Fraukografie:
      Hey!
      Bei BioNTech hatte ich auch Nebenwirkungen, aber nach der Booster-Impfung mit Moderna ging es mir echt noch elendiger. Dieser furchtbare Schüttelfrost und diese Übelkeit. Fürchterlich! Bin froh, es jetzt erstmal überstanden zu haben. Jetzt ist alles wieder gut und die Booster-Impfung mit ihren Nebenwirkungen ist schon wieder so gut wie vergessen.

  2. Ich finde es ja klasse, dass du so schnell einen Impftermin bekommen hast!
    Nun hoffe ich für dich, dass die Impfreaktionen nicht lange anhalten und du bald wieder fit bist.
    Ich drück dir die Daumen!
    Wie geht es denn deinen Eltern?
    Liebe Grüße!

    1. @abraxandria:
      Hallo!
      Ja, ich finde es auch klasse, dass ich nun doch schnell geboostert werden konnte. Die Impfung liegt ja schon einige Tage zurück und mir geht es wieder super. Alles gut überstanden. Meinen Eltern geht es mittlerweile auch wieder gut. So heftig waren ihre Impfreaktionen nicht.

  3. Ich warte noch auf den Anruf der Hausarztpraxis. Ich vermute, es wird Januar werden. Sollte sich etwas Früheres ergeben, überlege ich es mir. Wichtig wäre es mir für meinen Mann. Der wurde mit AstraZeneca geimpft. Hat aber auch noch keinen Termin. Unser Großer bekam die Booster-Impfung gestern. Dem geht es heute ziemlich bescheiden, womit er überhaupt nicht gerechnet hatte. Mal sehn, was morgen ist.
    Alles Gute und liebe Grüße – Elke

    1. @Elke (Mainzauber):
      Im Januar wäre mein regulärer Termin gewesen, am 18. Aber ich wollte das noch vor Weihnachten über die Bühne bringen, daher war ich froh, dieses Sonder-Impfangebot entdeckt zu haben. Gestern, nach dem Boostern ging es mir super. Aber in der Nacht war ich dann mit heftigen Schmerzen im Arm wach geworden und fühlte mich fiebrig. Heute Morgen war ich total ko, trotz eigentlich noch guter Nachtruhe. Ich bin direkt nach dem Frühstück wieder ins Bett zurück und blieb dort bis zum Mittagessen. Den ganzen Tag nur Kopfschmerzen, Armschmerzen und leichtes Fieber, außerdem leichten Bluthochdruck. Ich fühl mich echt bah…morgen muss der GöGa den Junior zur Schule fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.