Nur 1, mehr war nüch‘

Gestern Morgen war ich mit dem Auto unterwegs. Wie immer hab‘ ich den Junior an der Schule abgesetzt und dann beschlossen, trotz (etwas) Regen, noch zu fotografieren. Immerhin hat meine Canon EOS nicht umsonst ein Regenmäntelchen *lach*. Viel ist aufgrund des recht miesen Wetters nicht dabei rum gekommen, aber ein Bild habe ich dennoch für Euch.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Ich sah eine kleine Gruppe Vögel und dachte mir: „Okay, dann wenigstens die Vögel.“ *lach*. Es war sehr windig und der Wind war eisig, daher musste es schnell gehen. Dieses Bild schoss ich aus dem geöffneten Seitenfensters meines Aygo’s. Puh, war das kalt, schnell wieder die Schotten dicht machen *grins*. Dann ging es mit dem Auto weiter. Ich habe noch weitere zwei Bilder, ebenfalls aus dem Auto raus, geschossen. Aber die kann ich Euch (noch) nicht zeigen, denn es sind Bilder für die Projekte „Ich sehe rot“ und „Spiegelungen„.

Es ist einfach kein Wetter, um Draußen mit der Kamera unterwegs zu sein. Ein bisschen Regen macht mir und meiner Canon nichts, aber ich mag es nicht, wenn es auch noch windig ist. Ich versuche trotzdem die Tage nochmal ein ganz bestimmtes Bild zu schießen. Gerne würde ich Euch die „Saarstahl Flamme“ zeigen. Es handelt sich hierbei um eine Flamme, die bis zu 15 Meter hoch sein kann, und beim Verbrennen von Abfallprodukten aus der Stahlproduktion entseht.

Gut ist, ich stehe beim Fotografieren dieser geschützt unter der überdachten Tankstelle, von wo aus ich eine herrliche Sicht auf die Flamme habe. Trotzdem sollte es nicht in Strömen regnen, da es sich auf dem Bild nicht gut machen würde. Ach ja, ich werde schon noch eine Gelegenheit finden…

Fotoprojekt Spiegelungen: Dezember 2021

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]

Das Bild oben ↑ habe ich noch mit meiner „alten“ Canon EOS 1100D fotografiert. Ich glaube, ich hatte damals das 18-55mm Kitobjektiv am Start für diese Aufnahme. Die Canon EOS 1100D gibt es heute nicht mehr, leider. Sie hat mir jahrelang sehr gut gedient. Doch nachdem sie Bekanntschaft mit Apfelsaft geschlossen hatte und dadurch irreparabel beschädigt wurde, musste sie fachgerecht entsorgt werden.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt des „Plaza de España“ in Sevilla. Ich glaube, dass es sich bei diesem Ausschnitt um den Nordturm handelt. Sicher bin ich aber nicht. Bei Wikipedia könnt ihr Euch ein Panorama des gesamten Plaza de España ansehen. Es ist wundervoll! Nein, prachtvoll! Der Plaza de España diente auch schon als Filmkulisse etwa für Lawrence von Arabien. Aber auch in Star Wars Episode II – Angriff der Klonkrieger war dieser Platz bereits zu sehen.

Während unserer Rundreise durch Andalusien „fielen“ wir in einigen Städten ein, doch in Sevilla, Ronda und Cadiz hat es mir persönlich am Besten gefallen. Auch sehr schön war das knapp 370 Einwohner (Stand: 2019) fassende Dörfchen Alfarnatejo in Malaga, dessen Bewohner überaus gastfreundlich waren. Migas (ein Gericht aus gebratenen Brotkrumen) und Roscos de San Marcos (ein Gebäck) hat mir dort am Besten geschmeckt. Ich glaube mich noch zu erinnern, dass Alfarnatejo auch „das weiße Dorf“ oder „die weißen Dörfer“ genannt wurde.

Nun freue ich mich natürlich auf Eure Beiträge!

Bitte maximal nur zwei (!) Beiträge verlinken. Erlaubt sind nur Fotos,
die ihr selbst aufgenommen habt und an denen ihr die Rechte besitzt.
Das Motiv, das ihr fotografiert, ist selbstredend absolut frei wählbar.
Es sollte lediglich der Thematik meines Fotoprojekts entsprechen
und daher eine oder mehrere Spiegelungen zeigen! Danke.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter