Lesezeit: in ca. 4 Minuten gelesen

Bernhard, der Amateur Photograph, hat mich vor ein paar Tagen schon darum gebeten, mit meiner 24mm und meiner 50mm Festbrennweite freizustellen. Bisher kam ich aufgrund fehlender Zeit nicht dazu, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Jetzt aber habe ich es geschafft und mir als Motiv Mama’s “Mittagsgold” ausgesucht, die im Sonnenlicht herrlich geblüht hat.

Zunächst zeige ich das Bild, welches mit 24mm fester Brennweite aufgenommen wurde. Ich habe hierfür das Canon EF-S 24mm f/2.8 STM an meine DSLR-Kamera angebracht. Ich habe mir dieses Objektiv erst vor kurzer Zeit gekauft. Dieses Pancake Objektiv zeichnet sich durch eine äußerst kompakte Bauweise und eine hohe Lichtstärke aus. Es ist u. a. ideal für die Landschafts- oder Reisefotografie, aber auch Motive freistellen funktioniert ganz gut damit.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Randdaten: Blende f/2.8 – Belichtungszeit 1/320sec – ISO 100 – Brennweite 24mm – Kamera Canon EOS1200D – Objektiv EF-S 24mm F/2.8 STM

Ich war überrascht von der Farbintensität dieses Bildes. Ich musste die Farben via Photoshop kaum intensiveren. Beide Bilder habe ich im mir von Bernhard empfohlenen Av Modus der Canon EOS 1200D aufgenommen. Somit nahm ich nur die Blendeneinstellung vor. Alles weitere überließ ich der Automatik.

Nun der Vergleich

Es folgt nun ein Bild, welches mit der 50mm Festbrennweite aufgenommen wurde. Auch dieses Bild ist recht hübsch und wahnsinnig farbintensiv geworden. Es war eine nur geringe Farbnachbearbeitung via Photoshop nötig. Meine Canon wurde nun mit dem Objektiv EF 50mm f/1.8 II ausgestattet. Und los ging es. Wieder diente mir Mama’s hübsches “Mittagsgold” als Motiv.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Randdaten: Blende f/1.8 – Belichtungszeit 1/800sec – ISO 100 – Brennweite 50mm – Kamera Canon EOS1200D – Objektiv EF 50mm F/1.8 II

Die 50mm Festbrennweite von Canon wiegt leichte 130 gramm und stellt damit das leichteste Objektiv der Canon EF-Serie dar. Die Naheinstellgrenze liegt bei 0,45 und der Filterdurchmesser liegt bei 52mm. Die Festbrennweite eignet sich bersonders für Momentaufnahmen und Porträts.

Bernhard, dieser Beitrag war für Dich *lach*
Ich hoffe, es ist das, was Du Dir von mir gewünscht hast *grins*. Es hat Spaß gemacht, mit beiden Brennweiten ein bisschen zu experimentieren. Im Av Modus werde ich allerdings bleiben. Vorerst! Das war ein guter Tipp.

24mm und 50mm Festbrennweiten im Vergleich
Markiert in:                 

4 Gedanken zu “24mm und 50mm Festbrennweiten im Vergleich

  • 9. September 2021 um 09:52
    Permalink

    Hmmm … irgendwie bilde ich mir bei beiden Bildern ein, dass der Schärfepunkt nicht auf der Blüte, sondern auf einem bestimmten Bereich links auf den Blättern liegt.

    Kannst du dir in deinem Bearbeitungsprogramm anzeigen lassen, auf welchen Bereich die Kamera scharf gestellt hat ?

    Welche Fokusfelder hast du zum Scharfstellen eingestellt ? Alle oder nur einzelne oder einen einzelnen ?

    Gerade bei solchen Aufnahmen, sollte man der Kamera nicht selbst überlassen, den Fokuspunkt zu wählen.

    LG Frauke

    Antworten
    • 9. September 2021 um 09:55
      Permalink

      @Fraukografie:
      Du hast recht, der Schärfepunkt liegt auch nicht auf der Blüte. Ich kann IN der Kamera gucken – in den Einstellungen – welche Felder aktiv sind. Ich glaube noch zu wissen, dass ich nur ein Feld zum Scharfstellen eingestellt habe. Wenn mich nicht alles täuscht, dann ist das das mittlere Feld. Aber ich kann mich hierauf gar nicht festlegen. Müsste nochmal genau gucken, ehe ich etwas Falsches behaupte. Eigentlich müsste man es ja aus dem Stehgreif wissen, aber ich hab’ gerad’ den Kopf so zu mit Vielem…

      Antworten
  • 5. September 2021 um 16:05
    Permalink

    Liebe Sandra,
    die typische “Porträt”-Brennweite 50 mm macht den Hintergrund angenehmer als das Weitwinkelobjektiv. Die Blende f/1.8 führt dann allerdings zu einer sicher nicht beabsichtigten Unschärfe. Für einen direkten Vergleich wäre es besser gewesen, bei beiden Aufnahmen mit derselben Blende zu fotografieren. Ich denke, auch mit einer f/3.5 hättest du noch ein schönes Bokeh und mehr Schärfe auf die Blüte bekommen. 24mm ist auch eher etwas für Landschafts- oder Architekturfotografie.
    Lieben Gruß – Elke

    Antworten
    • 5. September 2021 um 16:38
      Permalink

      @Elke (Mainzauber):
      Hallo Elke!
      Ich bin ganz bei Dir: tatsächlich gefällt mir das 50mm Objektiv auch besser den Hintergrund betreffend. Bernhard wollte, wenn ich ihn richtig verstanden habe, den Vergleich sehen zwischen dem 50mm mit Offenblende und dem 24mm mit Offenblende. Gerne tat ich ihm diesen Gefallen. Daher war für mich klar, dass ich bei jedem Objektiv den kleinst möglichen Blendenwert nehme, um die Blume dann zu fotografieren. Ich selbst bevorzuge das 50mm Objektiv für das Freistellen von Motiven. Mit dem 24mm Objektiv gefällt mir das Freistellen recht wenig. Und ich bin auch wieder bei Dir, wenn Du sagst, es sei eher etwas für Landschafts- oder Architekturfotografie, liebe Elke. Ich wollte nur Bernhard den Gefallen tun und beide Objektive mit Offenblende zeigen.

      Antworten

Dein Kommentar

Dein Name, Deine E-Mail und die Internetadresse sind keine Pflichtangaben. Es bleibt Dir überlassen, diese Felder auszufüllen. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du gerne abonnieren möchtest, aber als Kommentator selbst nicht in Erscheinung treten willst, dann schließe ein Abonnement ohne Kommentar ab.